Hausadresse
Stadt Bornheim
Rathausstr. 2
53332 Bornheim

Telefon: 02222 / 945-0
Telefax: 02222 / 945-126

Bornheim, 19.07.2017

Erfolgreicher Projektabschluss von „Jede Jeck es anders“

Mit einem abwechslungsreichen Schauspiel-Programm haben die Kooperationspartner das Integrationsprojekt „Jede Jeck es anders“ erfolgreich zum Abschluss gebracht. Das Theaterprojekt für ein Miteinander wurde vom Jugendamt der Stadt Bornheim organisiert und vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) gefördert.

<center><i>Im Bornheimer JugendTreff (BJT) blickte die Offene Theatergruppe<br>auf drei Jahre „Jede Jeck es anders“ zurück</i></center>

Im Bornheimer JugendTreff (BJT) blickte die Offene Theatergruppe
auf drei Jahre „Jede Jeck es anders“ zurück

„Was die vielen jungen Menschen in den vergangenen Jahren gezeigt haben, hat mich sehr beeindruckt. Und es zeigt, dass man Talent manchmal einfach nur wecken muss“, erklärte Bürgermeister Wolfgang Henseler, einer der Schirmherren, bei seiner Begrüßung vor vollen Rängen. Denn zur Abschlussveranstaltung war der Raum im Bornheimer JugendTreff bis auf den letzten Platz besetzt. Unter der Moderation von Projektkoordinatorin Katja Cîmpean vom Jugendamt der Stadt Bornheim ließen die Kooperationspartner die Höhepunkte der vergangenen Monate noch einmal Revue passieren.

Zunächst boten die Nachwuchskünstler der Offenen Theatergruppe um Leiterin Mareike Osenau eine oscarreife Vorstellung. Anhand eines Interviews und witziger Sketche blickten die sechs Jugendlichen humorvoll auf drei Jahre „Jede Jeck es anders“ zurück. Besonderer Applaus setzte ein, als Bürgermeister Wolfgang Henseler verkündete, dass die Offene Theatergruppe trotz Abschluss des Projekts „Jede Jeck es anders“ weitergeführt wird. Nach den Sommerferien aber im Kulturraum Sechtem, da das evangelische Kinder- und Jugendreferat die Trägerschaft übernimmt. Geprobt wird immer mittwochs um 17 Uhr.

Schüler der Internationalen Klassen des AvH-Gymnasiums gaben
bei der Performance "Ich-Du-Wir" tiefe Einblicke in ihr Seelenleben

Im Anschluss an die Aufführung der Offenen Theatergruppe wurde ein Best-of-Video aus den beliebten Ferienworkshops „Actionhelden“ vorgeführt. Thematisch hatten sich die Teilnehmer mit Vorurteilen und Intoleranz im Alltag und in den sozialen Medien auseinandergesetzt. Die Kurzfilme regten das Publikum zum Nachdenken an. „Freiheit“ war die zentrale Botschaft der abschließenden Performance „Ich-Du-Wir“, die einen Tag zuvor im Alexander-von-Humboldt-Gymnasium (AvH) Premiere feierte. Aufgeführt wurde das Stück von zehn Schülerinnen und Schülern der beiden Internationalen Klassen des AvH (Jetzt mehr erfahren). In lockerer Atmosphäre ließen die Kooperationspartner und Gäste die Veranstaltung bei Erfrischungsgetränken und ein paar Snacks ausklingen.

„Jede Jeck es anders“ – Theaterprojekt für ein
freundschaftliches und verständnisvolles Miteinander

Beim Integrationsprojekt „Jede Jeck es anders“ der Stadt Bornheim haben sich Bornheimer Jugendliche mit und ohne Migrationshintergrund drei Jahre lang in verschiedenen Schwerpunkt-Projekten kreativ mit dem Thema „Jugend als Migrant in Bornheim“ auseinandergesetzt. Sozialpädagogisch betreut von Jugendamt und Stadtteilbüro setzten sich die Teilnehmer mit Vorurteilen gegenüber anderen Kulturen auseinander und tauschten ihre Erfahrungen und Ansichten aus. Die Ergebnisse präsentierten die Darsteller in Theaterstücken und Videoclips der Öffentlichkeit mit dem Ziel, Vorurteile abzubauen und zugleich für eine positive Wahrnehmung von Menschen mit Migrationshintergrund und ihren „Ursprungskulturen“ zu werben.

Die Akteure berühren das Publikum – etwa bei der
Gedenkveranstaltung "Erinnern für heute und morgen
"

Das Spektrum reichte von kleinen Workshops in der offenen Jugendarbeit bis hin zu beachtenswerten Schulveranstaltungen wie die „Schulspektakel“ in Merten und Uedorf, an denen 560 Schüler und 62 Lehrer mitgewirkt haben. Ein weiteres Großprojekt mit großem Medienecho war die Beteiligung an der zentralen Gedenkveranstaltung „Erinnern für heute und morgen“ der Stadt Bornheim zur Pogromnacht im Bornheimer Rathaus, an der 12 Gruppen mit 120 Schülern mitarbeiteten (Jetzt mehr erfahren). Auf große Resonanz stießen auch der Karneval-Workshop und die Karneval-Partys.

Zahlreiche Projektpartner zogen an einem Strang
Finanzierung teils über Fördermittel des BAMF

Die Stadt Bornheim führt das Projekt in enger Zusammenarbeit mit dem Stadtteilbüro Bornheim in Trägerschaft der Katholischen Jugendagentur Bonn gGmbH durch. Professionell begleitet und evaluiert wird „Jede Jeck es anders“ durch das Ibis-Institut, Kooperationspartner ist der Schauspieler Gerhard Fehn von der rampenkunst GbR. Neben den zahlreichen Schülern und Lehrern beteiligten sich außerdem Künstler wie zum Beispiel der Bildhauer Martin Langer vom Kunsthof Merten sowie eine große Anzahl an Maskenbildnern, Malern, Musikern, Schauspielern und Tänzer an dem Projekt. Begleitet wurde "Jede Jeck es anders" zudem von Pädagogen vom Kulturraum Sechtem und weiteren Theaterpädagoginnen. Schirmherren sind Bornheims Bürgermeister Wolfgang Henseler, Bundestagsmitglied Norbert Röttgen und Kabarettist Bernd Stelter.

Für das Projekts steuerte das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) 135.000 Euro bei, die Personalkosten in Höhe von 100.000 Euro übernahmen die Stadt und die Katholische Jugendagentur Bonn.

Gemeinschaftslogo



Veranstaltungskalender


vkalender_unter

Störungsmeldung Straßenbeleuchtung

Störung der Straßenbeleuchtung beim Stadtbetrieb melden

Öffentliche Verkehrsmittel

Stadtbahnlinie 18 und 68: Haltepunkt Bornheim Rathaus
Buslinie 633, 817 und 818: Haltestelle Rathaus

Nähere Informationen

Wetter

Öffnungszeiten

  • Bürgerbüro und Infocenter
    Montag bis Mittwoch: 7.30 - 16 Uhr
    Donnerstag: 7.30 - 18 Uhr
    Freitag: 7.30 - 12.30 Uhr
    Terminvereinbarung unter Tel. 02222/945-181 oder -182
  • Amt für Schulen, Soziales, Senioren und Integration
    Die Abteilung für Soziales, Senioren und Integration ist am Mittwoch geschlossen.
    Die Abteilung Schulen folgt den allgemeinen Öffnungszeiten.
  • Bauamt und Gebäudewirtschaft
    Montag & Donnerstag: 8.30 - 12.30 Uhr
    Donnerstag zusätzlich: 15 - 18 Uhr
  • Amt für Kinder, Jugend und Familien (Außenstelle Brunnenallee 31)
    Montag bis Freitag: 8.30 - 12.30 Uhr
    Donnerstag zusätzlich: 14 - 18 Uhr
    und nach Terminvereinbarung
  • Alle übrigen Ämter
    Montag bis Freitag: 8.30 - 12.30 Uhr
    Donnerstag zusätzlich: 15 - 18 Uhr
  • Für planungsrechtliche Offenlagen gelten folgende Zeiten:
    Montag bis Mittwoch: 8 - 12.30 Uhr
    und 14 - 16 Uhr
    Donnerstag: 8 - 12.30 Uhr
    und 14 - 17.30 Uhr
    Freitag: 8 - 12.30 Uhr

Access Keys:

[Alt + 0] - Startseite
[Alt + 1] - zum Seitenanfang
[Alt + 2] - Rathaus
[Alt + 3] - Stadtprofil
[Alt + 4] - Wirtschaft, Bauen & Stadtentwicklung
[Alt + 5] - Bildung & Kultur
[Alt + 6] - Tourismus & Freizeit
[Alt + 7] - Aktuelles
[Alt + 8] - Inhaltsverzeichnis
[Alt + 9] - Kontakt