Hausadresse
Stadt Bornheim
Rathausstr. 2
53332 Bornheim

Telefon: 02222 / 945-0
Telefax: 02222 / 945-126

Bornheim

Bornheim bietet Ihnen eine vielfältige Mischung aus historischen und aktuellen Sehenswürdigkeiten. Zu Besichtigen sind dort: 

Römerkanal beim Rathaus der Stadt Bornheim zu besichtigen. Zur Versorgung der Menschen in Städten und Lagern mit Trinkwasser, errichteten die Römer in der Zeit von 70-90 n. Chr. eine Wasserleitung aus der Eifel bis nach Köln. Diese Leitung verlief auch durch das Stadtgebiet von Bornheim-Brenig bis nach Walberberg. Noch bis ca. 275 n. Chr. blieb der Kanal genutzt.  Der Eifelkanal funktionierte bis zu den Germaneneinfällen um 275 und wurde im Mittelalter zur Gewinnung von Baumaterial zerstört.

Teil des Römerkanals vor dem Rathaus

Die Burg Bornheim wurde 1147 als Sitz des Ritters Johann von Bornheim erstmals urkundlich erwähnt. Im Jahre 1629 kam die Herrlichkeit Bornheim an die Freiherrn von Waldbott, die zwischen 1728 und 1732 durch den berühmten Barockbaumeister Johann Conrad Schlaun die mittelalterliche Wehrburg in das heutige Schloss in Stil eines "Maison de plaisance" umbauen ließen. Nach weiteren Besitzerwechseln kaufte 1872 der Kommerzienrat Freiherr von Diergardt das Schloss. Sein Sohn Johannes von Diergardt war übrigens ein großer Kunstsammler, dessen umfangreiche Sammlung fränkischer und ostgotischer Kunstgegenstände sich heute im Römisch-Germanischen Museum in Köln befindet. Die Familie von Diergardt besitzt das Schloss Bornheim bis zum heutigen Tage, die Anlage wird als Reha-Klinik genutzt. 

Das ehemalige Kloster an der Secundastraße wurde ab 1838 ursprünglich als Tapetenfabrik von Franz Witthof, genutzt. Als dieser 1864 Bürgermeister von Waldorf wurde, verlegte er die Bürgermeisterei in sein Fabrikgebäude. Später vermachte seine Witwe Katharina das Gebäude an den Orden der Kölner Schwestern nach der Regel des hl. Augustinus, der dort eine Niederlassung gründete, wo sich die Schwestern fortan der Kranken- Waisen- und Seniorenpflege widmeten. Im Jahre 1988 verließen sie ihr Domizil und zogen in einen Neubau nach Bornheim-Roisdorf. 

Das Alte Rathaus an der Königstraße wurde 1883 bezogen. Es diente seitdem als Amtsstube des Bürgermeisters. Im Jahre 1924 durch einen Anbau vergrößert, blieb es, neben anderen Gebäuden, bis zum endgültigen Bezug des jetzigen Rathauses zwischen Bornheim und Roisdorf 1971 Heimstätte der Gemeindeverwaltung. 

Gerichtshaus

Im Jahre 1740 errichtete Johann Jakob Freiherr von Waldbott, dessen Geschlecht durch Heirat an die Herrlichkeit Bornheim gekommen war, ein eingeschossiges Gerichts- und Gemeindehaus, das u. a. von 1800 bis 1805 die Amtsstube des Bürgermeisters beherbergte. Seit 1906 ist nur noch die Fassade erhalten. Nach mehrfachen Restaurierungen stellt sie ein bemerkenswertes Denkmal aus der Geschichte Bornheims dar. Über dem Eingang findet man noch immer eine Wappenkartusche mit dem von Waldbott'schen Wappen, das von zwei Schwänen flankiert wird. 

HallenFreizeitBad Bornheim

Das HallenFreizeitBad Bornheim steht für ein Freizeitvergnügen der Extraklasse. Zum Spielen, Schwimmen und Relaxen, kurzum zum Wohlfühlen für die ganze Familie. Unter Naturholz und viel Glas scheint das ganze Jahr die Sonne. Es bieten sich Ihnen viele Möglichkeiten für Spiel und Sport. Wasserrutschen, "Matsch-Ecke", Spielplätze und verschiedene Schwimmbecken - für jedes Alter und jeden Geschmack ist etwas dabei. Bei so viel Abwechslung kommt garantiert keine Langeweile auf! In den Sommermonaten lockt zusätzlich das Freibad. Jetzt wird gesonnt, gefaulenzt, getobt und gebadet. Während sich die einen im kühlen Nass tummeln, machen es sich die anderen erst einmal an Land bequem. Auf der riesengroßen Wiese finden Sie schnell Ihren persönlichen Platz. 

Pfarrkirche St. Servatius Bornheim

Die Pfarrkirche St. Servatius Bornheim entstand 1866 und wurde nach Plänen des Bonner Kreisbaumeisters Thomann, eines Schülers von Karl Friedrich Schinkel, im neugotischen Stil erbaut. Bemerkenswert ist, dass Thomann im selben Jahr in Bornheim auch die evangelische Pfarrkirche und die Synagoge errichtete. Bereits 1897/98 wurden aus Platzmangel zwei Seitenschiffe errichtet. Der Schutzpatron, der heilige Servatius, lebte im fünften Jahrhundert und war Bischof von Tongern (heutiges Belgien). Dieser wird auch innerhalb der Kirche anhand einer barocken Holzstatue dargestellt. Außerdem wird die heilige Anna zusammen mit ihrer Tochter Maria und dem Jesuskind gezeigt. 

Evangelische Pfarrkirche Bornheim

1866 wurde die evangelische Pfarrkirche Bornheim eingeweiht, die nach Plänen des Bonner Kreisbaumeisters Thomann im neuromantischem Stil errichtet wurde. Sie entstand nachdem die zur Burg Bornheim gehörende Donatuskapelle mehrfach in Existenzprobleme geriet und wurde durch Spenden und durch Kollekten in verschiedenen rheinischen Gemeinden finanziert. Das Aussehen dieses kleinen Gotteshauses wird durch die Bänder aus gelbem Backstein geprägt, die in regelmäßigen Abständen das rote Mauerwerk unterbrechen.An der Westseite der Kirche steht ein quadratischer Turm mit verschiefertem Haubendach. Der vorgebaute Eingang mit seiner großen Rundbogentür befindet sich an der linken Längsseite zur Königstraße hin. Im Innern sind noch heute die geometrische Wandmalerei und die originale Innenausstattung vorhanden.


Veranstaltungskalender


vkalender_unter

Störungsmeldung Straßenbeleuchtung

Störung der Straßenbeleuchtung beim Stadtbetrieb melden

Öffentliche Verkehrsmittel

Stadtbahnlinie 18 und 68: Haltepunkt Bornheim Rathaus
Buslinie 633, 817 und 818: Haltestelle Rathaus

Nähere Informationen

Wetter

Öffnungszeiten

  • Bürgerbüro und Infocenter
    Montag bis Mittwoch: 7.30 - 16 Uhr
    Donnerstag: 7.30 - 18 Uhr
    Freitag: 7.30 - 12.30 Uhr
    Terminvereinbarung unter Tel. 02222/945-181 oder -182
  • Amt für Schulen, Soziales, Senioren und Integration
    Die Abteilung für Soziales, Senioren und Integration ist am Mittwoch geschlossen.
    Die Abteilung Schulen folgt den allgemeinen Öffnungszeiten.
  • Bauamt und Gebäudewirtschaft
    Montag & Donnerstag: 8.30 - 12.30 Uhr
    Donnerstag zusätzlich: 15 - 18 Uhr
  • Amt für Kinder, Jugend und Familien (Außenstelle Brunnenallee 31)
    Montag bis Freitag: 8.30 - 12.30 Uhr
    Donnerstag zusätzlich: 14 - 18 Uhr
    und nach Terminvereinbarung
  • Alle übrigen Ämter
    Montag bis Freitag: 8.30 - 12.30 Uhr
    Donnerstag zusätzlich: 15 - 18 Uhr
  • Für planungsrechtliche Offenlagen gelten folgende Zeiten:
    Montag bis Mittwoch: 8 - 12.30 Uhr
    und 14 - 16 Uhr
    Donnerstag: 8 - 12.30 Uhr
    und 14 - 17.30 Uhr
    Freitag: 8 - 12.30 Uhr

Access Keys:

[Alt + 0] - Startseite
[Alt + 1] - zum Seitenanfang
[Alt + 2] - Rathaus
[Alt + 3] - Stadtprofil
[Alt + 4] - Wirtschaft, Bauen & Stadtentwicklung
[Alt + 5] - Bildung & Kultur
[Alt + 6] - Tourismus & Freizeit
[Alt + 7] - Aktuelles
[Alt + 8] - Inhaltsverzeichnis
[Alt + 9] - Kontakt