Hausadresse
Stadt Bornheim
Rathausstr. 2
53332 Bornheim

Telefon: 02222 / 945-0
Telefax: 02222 / 945-126

Bornheim: 99. Fairtrade-Stadt Deutschlands

Verlängerung 2014

Urkunde zum Vergrößern bitte anklicken

Bornheim bleibt Fairtrade-Stadt! Im Rahmen des "Festes der Nationen und Kulturen" am 21. September übergab der Sprecher der Fairtrade-Lenkungsgruppe, Winfried Helmes, die Verlängerungsurkunde symbolisch an Vizebürgermeister Frank W. Krüger. Mit ihrer Arbeit hatte die Lenkungsgruppe gezeigt, dass sich die Bornheimerinnen und Bornheimer weiterhin in besonderem Maße für den fairen Handel engagieren. Bornheim darf den Titel damit weitere vier Jahre lang tragen.

Die Auszeichnung, die Bornheim erstmals im September 2012 erhalten hatte (s.u.), galt zunächst zwei Jahre lang. Um sie zu behalten, musste nun nachgewiesen werden, dass die zur Anerkennung notwendigen Kriterien weiterhin erfüllt werden. Die Mitglieder der 2011 gegründeten ehrenamtlichen Lenkungsgruppe hatten deshalb bei all den bereits bekann­ten Betrieben und Einrichtungen nachgefragt, ob sie weiterhin faire Produkte im Angebot haben oder verwenden. Darüber hinaus sollten natürlich auch neue Teil­nehmer gewonnen werden.

Der Fairtrade-Prozess ist erfreulicherweise nicht auf dem Stand von 2012 stehen geblieben. So ist  seit Juli 2013 die noch recht junge Heinrich-Böll-Sekundarschule in Merten als erste Schule in Bornheim und eine der ersten in Deutschland als „Fairtrade-Schule“ anerkannt worden - mehr dazu. An der Rösberger Grundschule führte Herr Helmes mehrere Unterrichtseinheiten zum Thema mit Viertklässlern durch. Es gab wieder „faire Frühstücke“, „faire Nikoläuse“ und "faire Osterhasen".
Mehr zu den Teilnehmern und Aktivitäten in Bornheim

Wer faire Produkte in öffentlichen Einrichtungen nutzt, das Thema bei der Bildungsarbeit einsetzt oder faire Produkte verkauft, wird gebeten, sich bei der Stabsstelle Umwelt und Agenda im Rathaus zu melden (Tel. 02222 / 945-310 oder per E-Mail.

 

 

Auszeichnung 2012

 Bornheim ist seit Ende September 2012 Fairtrade-Stadt – die 99. in Deutschland und eine von weit über 1000 weltweit. Im Rahmen des „Festes der Nationen und Kulturen“ übergab Kampagnenleiterin Kathrin Bremer von Fairtrade Deutschland am Sonntag, 30.9., die Urkunde an Bürgermeister Wolfgang Henseler. Anschließend wurden 99 weiße Luftballons, die zuerst die Bühne im Alexander-von-Humboldt-Gymnasium geschmückt hatten, zur Feier der Stunde in den blauen Himmel geschickt.

Fotos zum Vergrößern bitte anklicken.

die Lenkungsgruppe bei der Übergabe der Urkunde, vordere Reihe v.l.: Kathrin Bremer von Fairtrade Deutschland, Bürgermeister Wolfgang Henseler und Wilfried Helmes, Sprecher der Lenkungsgruppe
99 weiße Luftballons steigen in den Himmel

Damit wurde die Arbeit der Lenkungsgruppe belohnt, die seit Herbst 2011 zusammen­getragen hat, wo in Bornheim bereits Produkte aus fairem Handel verwendet oder verkauft werden. Außerdem hat sie Geschäfte, Gastronomiebetriebe, Schulen und Vereine motiviert mitzumachen.

Mit der Auszeichnung ist die Arbeit allerdings nicht beendet - eine Übersicht über die Aktivitäten finden Sie unten auf dieser Seite sowie in den Presseberichten und Fotos zum Thema Fairtrade-Stadt Bornheim. Die Lenkungsgruppe wird sich wieder treffen, um die Entwicklung des Fairtrade-Prozesses zu dokumentieren und ggf. weitere Anstöße zu geben. Termin und Ort werden hier bekanntgegeben.

Zu den Kriterien, die für die Auszeichnung zu erfüllen sind, zählt z.B., dass in Bornheim als Stadt mit knapp 50.000 Einwohnern wenigstens 10 Einzelhandelsgeschäfte und wenigstens 5 Gastronomiebetriebe Produkte aus fairem Handel verkaufen bzw. ausschenken,

dass in wenigstens einer Schule, einem Verein und einer Kirchengemeinde solche Produkte verwendet werden und/oder Gegenstand von Unterricht oder Aktionen sind...

Die komplette Liste der Kriterien mit vielen Informationen dazu finden Sie auf den Internetseiten der Fairtrade-Towns.

Produkte aus fairem Handel erkennt man an dem grün-blauen Fairtrade-Siegel von Transfair e.V. oder daran, dass sie von der GEPA (Gesellschaft zur Förderung der Partnerschaft mit der Dritten Welt), von El Puente – Partnerschaftlicher Welthandel und der dwp Fairhandelsgenossenschaft verkauft werden.

Anfangs führten fast nur Eine-Welt-Läden solche Produkte. So gibt es sie in Bornheim schon seit mehr als 25 Jahren bei den Eine-Welt-Gruppen vieler Kirchengemeinden. Mittlerweile findet man vor allem Produkte mit dem Fairtrade-Siegel auch in Supermärkten. Es lohnt sich daher, bei vielen Supermarktketten und Drogerien beim Kauf von Kaffee, Tee, Saft, Gebäck, Blumen und weiteren Artikeln genau hinzusehen. Außerdem führen auch die Biohöfe und einige weitere Geschäfte fair gehandelte Produkte. Von wem und wie diese Kriterien in Bornheim erfüllt werden, erfahren Sie hier und auf der Internetseite von Fairtrade-Towns zu Bornheim. Außerdem hat die Lenkungsgruppe den
    Flyer "Fairtrade-Stadt Bornheim"
erstellt, der die wichtigsten Informationen zum fairen Handel und eine (unvollständige) Übersicht über die Teilnehmer in Bornheim enthält.

Wenn Ihr Betrieb oder Ihre Einrichtung in diesem Bereich aktiv, aber noch nicht aufgelistet ist oder noch aktiv werden möchte, melden Sie sich bitte weiterhin telefonisch oder per E-Mail bei Herrn Dr. Paulus (02222/945-308, wolfgang.paulus(at)stadt-bornheim.de).

Zum Verlauf:

  • 30. November 2014 (1. Advent): Stand zum Thema Fairtrade-Stadt Bornheim" auf dem Bornheimer Weihnachtsmarkt
  • 2. Oktober 2014: Sendung zum Thema "Bornheim weiterhin Fairtrade-Stadt" im Bürgerradio "Studio Merten": Moderator Otto Ganser im Gespräch mit Winfried Helmes, Sprecher der Lenkungsgruppe, Dr. Wolfgang Paulus, Lokale Agenda der Stadt Bornheim sowie Lehrern und Schülern der Sekundarschule Merten und des AvH-Gymnasiums Bornheim
  • 21. September 2014: Auf dem "Fest der Nationen und Kulturen" übergibt der Sprecher der Lenkungsgruppe, Herr Helmes, die Verlängerungsurkunde an Vizebürgermeister Frank W. Krüger
  • Juli 2014: Die Lenkungsgruppe hat die Überprüfung beendet und beantragt die Verlängerung des Titels
  • Ostern 2014: Gestaltung einer österlichen Vitrine im Rathaus zum Vorgebirgskaffee
  • Januar 2014: Anlässlich des bevorstehenden Karnevals schreibt der Bürgermeister erneut die Vereine und Tollitäten mit der Bitte an, einen Teil des Wurfmaterials von der "Jecken Fairsuchung" zu beziehen, und eine Vitrine im Rathaus wird zum Thema "faire Kamelle" gestaltet.
  • Januar 2014: Lenkungsgruppe beginnt mit der Arbeit für die Verlängerung der Auszeichnung
  • 6. Juli 2013: Heinrich-Böll-Schule in Merten wird als "Fairtrade-Schule" ausgezeichnet
  • Mai 2013: Herr Helmes, Sprecher der Lenkungsgruppe, führt an der Markus-Schule Rösberg Unterrichtseinheiten zum Thema Fairtrade durch
  • 29. April 2013: Ausschank von fairem Kaffee an den Stationen der "Frühlingserwachen"-Tour
  • 30. September 2012: Auszeichnung von Bornheim als Fairtrade-Stadt
  • 10. Juli 2012: Bewerbung abgeschickt
  • 4. Juli 2012: abschließendes Treffen der Lenkungsgruppe
  • 30. Mai, 2. Mai, 25. März 2012: weitere Treffen der Lenkungsgruppe
  • 18. Januar 2012: zweites Treffen der Lenkungsgruppe
  • Anlässlich des bevorstehenden Karnevals hat der Bürgermeister die Vereine und Tollitäten mit der Bitte angeschrieben, einen Teil des Wurfmaterials von der "Jecken Fairsuchung" zu beziehen, und eine Vitrine im Rathausfoyer wurde zum Thema "faire Kamelle" gestaltet.
  • Am 5. Januar 2012 hat das Bürgerradio Studio Merten im "Vorgebirgsmagazin" einen Beitrag zum Thema "Fairtrade-Stadt Bornheim" gesendet: im Gespräch waren Studioleiter Otto Ganser, Bürgermeister Wolfgang Henseler und Winfried Helmes, Ute Kleinekathöfer, Gabi Kretschmer und Ilona Kuhnen von der Lenkungsgruppe.
  • Am 23. November 2011 hat das erste Arbeitstreffen der Lenkungsgruppe stattgefunden.
  • Am 19. Oktober 2011 hat eine Auftaktveranstaltung stattgefunden, bei der eine sogenannte "Lenkungsgruppe" gegründet wurde. Diese sollte zusammentragen, welche Kriterien schon erfüllt waren, und die Erfüllung noch offener Kriterien initiieren. Dazu wurden folgende Schwerpunkte gebildet:
    - Einzelhandel/ Gastronomie
    - Schulen
    - Kirchen
    - Medien und
    - Rat/Verwaltung
    Der Leiter des Umweltamtes (damals: Stabsstelle Umwelt und Agenda), Dr. Wolfgang Paulus, vertritt die Stadtverwaltung und bildet den organisatorischen Anker.
  • Im April 2011 wurde der Bürgermeister vom Rat beauftragt, gemeinsam mit den Bornheimerinnen und Bornheimern die Voraussetzungen dafür zu schaffen, dass Bornheim als Fairtrade-Stadt anerkannt wird.

Veranstaltungskalender


vkalender_unter

Störungsmeldung Straßenbeleuchtung

Störung der Straßenbeleuchtung beim Stadtbetrieb melden

Öffentliche Verkehrsmittel

Stadtbahnlinie 18 und 68: Haltepunkt Bornheim Rathaus
Buslinie 633, 817 und 818: Haltestelle Rathaus

Nähere Informationen

Wetter

Öffnungszeiten

  • Bürgerbüro und Infocenter
    Montag bis Mittwoch: 7.30 - 16 Uhr
    Donnerstag: 7.30 - 18 Uhr
    Freitag: 7.30 - 12.30 Uhr
    Terminvereinbarung unter Tel. 02222/945-181 oder -182
  • Amt für Schulen, Soziales, Senioren und Integration
    Die Abteilung für Soziales, Senioren und Integration ist am Mittwoch geschlossen.
    Die Abteilung Schulen folgt den allgemeinen Öffnungszeiten.
  • Bauamt und Gebäudewirtschaft
    Montag & Donnerstag: 8.30 - 12.30 Uhr
    Donnerstag zusätzlich: 15 - 18 Uhr
  • Amt für Kinder, Jugend und Familien (Außenstelle Brunnenallee 31)
    Montag bis Freitag: 8.30 - 12.30 Uhr
    Donnerstag zusätzlich: 14 - 18 Uhr
    und nach Terminvereinbarung
  • Alle übrigen Ämter
    Montag bis Freitag: 8.30 - 12.30 Uhr
    Donnerstag zusätzlich: 15 - 18 Uhr
  • Für planungsrechtliche Offenlagen gelten folgende Zeiten:
    Montag bis Mittwoch: 8 - 12.30 Uhr
    und 14 - 16 Uhr
    Donnerstag: 8 - 12.30 Uhr
    und 14 - 17.30 Uhr
    Freitag: 8 - 12.30 Uhr

Access Keys:

[Alt + 0] - Startseite
[Alt + 1] - zum Seitenanfang
[Alt + 2] - Rathaus
[Alt + 3] - Stadtprofil
[Alt + 4] - Wirtschaft, Bauen & Stadtentwicklung
[Alt + 5] - Bildung & Kultur
[Alt + 6] - Tourismus & Freizeit
[Alt + 7] - Aktuelles
[Alt + 8] - Inhaltsverzeichnis
[Alt + 9] - Kontakt