Hausadresse
Stadt Bornheim
Rathausstr. 2
53332 Bornheim

Telefon: 02222 / 945-0
Telefax: 02222 / 945-126

Allgemeine Informationen zum Thema Gleichstellung

Gesetzliche Grundlagen

Das Grundgesetzes der Bundesrepublik Deutschland garantiert die Gleichberechtigung von Frauen und Männern.

In Artikel 3,Absatz 2 ist folgendes verfassungsrechtlich verankert:  

(2) Männer und Frauen sind gleichberechtigt. Der Staat fördert die tatsächliche Durchsetzung der Gleichberechtigung von Frauen und Männern und wirkt auf die Beseitigung bestehender Nachteile hin. 

Artikel 3 Absatz 2 Satz 2 wurde im Rahmen der Verfassungsreform 1994 in das Grundgesetz eingefügt. Grund war die Erkenntnis, dass rechtliche Gleichheit noch lange keine faktische Gleichheit bedeuten muss. Eine Fülle von Benachteiligungen von Frauen ist auch heute noch festzustellen. Es ist deshalb Ziel, der faktischen Gleichberechtigung zu einer stärkeren Durchsetzung zu verhelfen. Artikel 3 Absatz 2 normiert ein Staatsziel, durch das die staatlichen Organe angehalten werden, entsprechende Maßnahmen zu ergreifen. 

Solche Maßnahmen sind z.B.

  • §§ 611a, 611b, 612 des Bürgerlichen Gesetzbuches (BGB)
    das Gesetz zur Gleichstellung von Frauen und Männern für das Land Nordrhein-Westfalen (LGG NW) vom 09.11.1999
  • § 5 der Gemeindeordnung Nordrhein-Westfalen (GO NW)
  • § 12 der Hauptsatzung der Stadt Bornheim.  

Ein spezielles Diskriminierungsverbot ist z.B. in § 611 a BGB enthalten. Danach darf ein Arbeitgeber einen Arbeitnehmer insbesondere bei der Begründung des Arbeitsverhältnisses, beim beruflichen Aufstieg, bei einer Weisung oder einer Kündigung nicht wegen seines Geschlechts benachteiligen. Die Frage nach der Schwangerschaft vor der Einstellung der Arbeitnehmerin stellt in der Regel eine solche unzulässige Benachteiligung dar.

Grundsätzlich darf ein/e Arbeitgeber/in einen Arbeitsplatz nicht nur für Männer oder Frauen ausschreiben (§ 611 b BGB) und bei gleicher oder gleichwertiger Arbeit nicht wegen des Geschlechts des/der Arbeitnehmers/in eine geringere Vergütung zahlen (§ 612 Abs. 3 BGB). 

Das LGG NW hat zum Ziel, z.B.

  • zur Gleichstellung von Frauen und Männern, die Frauen zu fördern, um bestehende Benachteiligungen abzubauen,
  • Diskriminierungen von Frauen und Männern zu beseitigen,
  • die Vereinbarkeit von Beruf und Familie für Frauen und Männer zu verbessern. 

Nach § 5 der GO NW ist in Gemeinden mit mehr als 10.000 Einwohnern eine hauptamtliche Gleichstellungsbeauftragte zu bestellen. 

Aufgabe der Gleichstellungsbeauftragten ist z.B.

  • den Gleichberechtigungsgrundsatz intensiv im Rahmen der rechtlichen Möglichkeiten zu fördern,
  • helfende und ergänzende Mitarbeit bei frauenspezifischen Problemen in der Gemeinde zu leisten,
  • Diskriminierungen innerhalb der oder durch die Verwaltung der Gemeinde zu beseitigen oder zu verhindern,
  • Kontakt und Zusammenarbeit mit anderen Einrichtungen, die die Gleichstellung von Frau und Mann fördern. 

Die Rechte und Pflichten der Gleichstellungsbeauftragten sind sowohl im LGG NW als auch in der Hauptsatzung der Stadt Bornheim aufgeführt.


Veranstaltungskalender


vkalender_unter

Störungsmeldung Straßenbeleuchtung

Störung der Straßenbeleuchtung beim Stadtbetrieb melden

Öffentliche Verkehrsmittel

Stadtbahnlinie 18 und 68: Haltepunkt Bornheim Rathaus
Buslinie 633, 817 und 818: Haltestelle Rathaus

Nähere Informationen

Wetter

Öffnungszeiten

  • Bürgerbüro und Infocenter
    Montag bis Mittwoch: 7.30 - 16 Uhr
    Donnerstag: 7.30 - 18 Uhr
    Freitag: 7.30 - 12.30 Uhr
    Terminvereinbarung unter Tel. 02222/945-181 oder -182
  • Amt für Schulen, Soziales, Senioren und Integration
    Die Abteilung für Soziales, Senioren ist am Mittwoch geschlossen.
    Die Abteilung Schulen folgt den allgemeinen Öffnungszeiten.
  • Bauamt und Gebäudewirtschaft
    Montag & Donnerstag: 8.30 - 12.30 Uhr
    Donnerstag zusätzlich: 15 - 18 Uhr
  • Amt für Kinder, Jugend und Familien (Außenstelle Brunnenallee 31)
    Montag bis Freitag: 8.30 - 12.30 Uhr
    Donnerstag zusätzlich: 14 - 18 Uhr
    und nach Terminvereinbarung
  • Alle übrigen Ämter
    Montag bis Freitag: 8.30 - 12.30 Uhr
    Donnerstag zusätzlich: 15 - 18 Uhr
  • Für planungsrechtliche Offenlagen gelten folgende Zeiten:
    Montag bis Mittwoch: 8 - 12.30 Uhr
    und 14 - 16 Uhr
    Donnerstag: 8 - 12.30 Uhr
    und 14 - 17.30 Uhr
    Freitag: 8 - 12.30 Uhr

Access Keys:

[Alt + 0] - Startseite
[Alt + 1] - zum Seitenanfang
[Alt + 2] - Rathaus
[Alt + 3] - Stadtprofil
[Alt + 4] - Wirtschaft, Bauen & Stadtentwicklung
[Alt + 5] - Bildung & Kultur
[Alt + 6] - Tourismus & Freizeit
[Alt + 7] - Aktuelles
[Alt + 8] - Inhaltsverzeichnis
[Alt + 9] - Kontakt