Freiheitsrechte neu entdecken

Die Volkshochschule Bornheim/Alfter hat die Wanderausstellung „Freiheit und ich“ der Nemetschek Stiftung bis Freitag, 17. Februar 2017, ins Bornheimer Rathaus geholt. Die Ausstellung lädt Jugendliche und Erwachsene ein, sich an der Debatte über die Freiheitsrechte zu beteiligen, die aktuell in Deutschland und Europa geführt wird. Bürgermeister Wolfgang Henseler hat die Ausstellung heute in der Bürgerhalle des Bornheimer Rathauses eröffnet.

An der Ausstellungseröffnung beteiligte sich auch der Sozialwissenschaftskurs der Europaschule Bornheim

An der Ausstellungseröffnung beteiligte sich auch der Sozialwissenschaftskurs der Europaschule Bornheim. FOTO: STADT BORNHEIM

"Freiheit ist noch nicht überall selbstverständlich. Das erleben wir zurzeit beispielsweise in der Türkei, wo infolge einer Verhaftungswelle nach dem gescheiterten Putschversuch 174 neue Gefängnisse gebaut werden sollen", sagte Henseler bei seiner Begrüßung. Daher sei es wichtig, sich intensiv mit dem Thema zu beschäftigen und sich für alle Menschen einzusetzen.

Während der Öffnungszeiten des Rathauses erfahren die Besucher, welche Menschen- und Freiheitsrechte gelten, wie sie sich auswirken und was sie für jeden Einzelnen bedeuten. Im Mittelpunkt stehen die Freiheitsrechte, die im Grundgesetz verankert sind. Der Blick wird dabei vor allem auf das Spannungsverhältnis zwischen der Ausübung und der Einschränkung von Freiheit gelenkt. So wird verdeutlicht, dass im alltäglichen Zusammenleben immer auch vielfältige und oftmals gegensätzliche Interessen aufeinandertreffen.

Fünf Stationen laden zum Diskurs ein

Fünf Stationen laden zum Diskurs ein

An fünf Stationen können sich Jung und Alt mit unterschiedlichen Aspekten von Freiheit auseinandersetzen, gemeinsam diskutieren und die eigene Haltung reflektieren. Indem die Ausstellung „Freiheit und ich“ scheinbare Selbstverständlichkeiten wie Meinungsfreiheit, Versammlungsfreiheit oder Glaubensfreiheit in Frage stellt, eröffnet sie dem Betrachter Raum für neue Blickwinkel. Neben vertiefenden Informationen sorgen Mitmach-Aktionen dafür, dass die Besucher miteingebunden werden. So entsteht an jedem Ausstellungsort ein individuelles Bild von Freiheit. An der Ausstellungseröffnung im Bornheimer Rathaus beteiligte sich der Sozialwissenschaftskurs der Jahrgangsstufe 11 der Europaschule. Die Schülerinnen und Schüler kündigten an, die Eindrücke mit in die Schule zu nehmen, so dass die Diskussion dort weitergeführt werden könne.

Vom 3. bis 17. Februar ist die Wanderausstellung „Freiheit und ich“ in Bornheim zu Gast und kann während der Öffnungszeiten des Rathauses besucht werden: Montag bis Mittwoch: 7:30 – 16 Uhr, Donnerstag: 7:30 – 18 Uhr und Freitag: 7:30 – 12:30 Uhr. Der Eintritt ist frei. Weitere Informationen unter www.freiheit-und-ich.de.