Freie Fahrt für Streufahrzeuge, Rettungsdienst und Feuerwehr

Alle Jahre wieder kommt es vor, dass falsch parkende Fahrzeuge den Winterdienst behindern. Deshalb weisen die Stadt Bornheim und der Stadtbetrieb darauf hin, dass Halteverbote dringend einzuhalten sind. Betroffen sind vor allem folgende Straßen: Hohlgasse, Enggasse, Oberstraße, Lessingstraße, Waldstraße/Ecke Blütenweg, In der Profffläche, Husenbergweg, Straufsberg sowie der Kreuzungsbereich Mittelstein/Quellenweg.

Im Einsatzfall müssen die wichtigsten Straßen innerhalb des Stadtgebiets so schnell wie möglich von Schnee und Eis befreit werden. Dabei erschweren widerrechtlich parkende Fahrzeuge nicht nur das Passieren der Räumfahrzeuge, sondern verhindern möglicherweise sogar eine Durchfahrt von Rettungsdienst und Feuerwehr. Deshalb ist eine entsprechende Fahrgasse unbedingt freizuhalten. Um die gesetzlich vorgeschriebene Mindestfahrbahnbreite von 3,05 Metern zu gewährleisten, kontrollieren Mitarbeiter des städtischen Ordnungsdienstes zurzeit vermehrt die betroffenen Straßen.

Wer sein Fahrzeug im Halteverbot abstellt, hat mit einem Verwarngeld zu rechnen. Ebenso verboten ist das Parken im Kurven- und Kreuzungsbereich. Darüber hinaus weist die Stadtverwaltung Anwohner darauf hin, dass bei der Räumung von Gehwegen der Schnee nicht auf die Straße geschippt werden darf. Gleichzeitig werden alle Verkehrsteilnehmer gebeten, Rücksicht auf entgegenkommende Winterdienstfahrzeuge zu nehmen.