Radiothema: „Unser Dorf hat Zukunft“

Im Bürgerradio Studio Merten informieren die Vorsitzende der Rösberger Dorfgemeinschaft Marita Lang und Rösbergs Ortsvorsteher Dr. Peter Tourné über die Teilnahme des Vorgebirgs-Orts am Kreis-Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“. Orte unter 3.000 Einwohner können sich alle 3 Jahre dafür bewerben. In Rösberg leben derzeit fast 1.500 Menschen.

Zu Gast im Radio Studio Merten (v.l.): Marita Lang, Dr. Peter Tourné und Otto Ganser

Zu Gast im Radio Studio Merten (v.l.): Marita Lang, Dr. Peter Tourné und Otto Ganser. FOTO: RADIO STUDIO MERTEN

18 Orte aus dem Rhein-Sieg-Kreis haben sich für die 22. Auflage des Kreiswettbewerbs „Unser Dorf hat Zukunft“ beworben. Darunter sind mit Rösberg, Widdig und Uedorf auch drei Bornheimer Vertreter. Die Bewertungskommission wird alle drei Orte am Freitag, 22. September, in Augenschein nehmen. Bereits am Vorabend berichten Lang und Tourné im Vorgebirgsmagazin über die bisherigen Vorbereitungen. Das Gespräch führt Moderator Otto Ganser.

Die Sendung hört man am Donnerstag, 21. September, von 21:04 bis 22 Uhr über Radio Bonn/Rhein-Sieg auf UKW 97,8 und 104,2. Aktuelle Infos auch auf www.studiomerten.de und www.facebook.com/StudioMerten.

Die sogenannten Bereisungen der Jury sind öffentlich und die Bevölkerung des jeweiligen Ortes ist ausdrücklich eingeladen, daran teilzunehmen. Zunächst trifft sich die Bewertungskommission um 11 Uhr am Dorfgemeinschaftshaus im Fürchespfad in Rösberg. Anschließend ist sie um 14:30 Uhr in Widdig zu Gast. Treffpunkt ist diesmal der Parkplatz am Hotel Rheinterrassen, Ecke Rheinuferweg/Zerrespfad. Den Abschluss bildet die Besichtigung in Uedorf. Start ist um 16:30 Uhr beim Biobauern Palm, Bornheimer Straße 30.

Der Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ ist in den letzten 56 Jahren zu einem der wichtigsten Instrumente in der dörflichen Entwicklung geworden. Er hat zum Ziel, die Zukunftsperspektiven im ländlichen Raum zu verbessern und die Lebensqualität zu steigern. Gesucht werden zukunftsfähige Ideen für die soziale, wirtschaftliche, kulturelle und ökologische Ausrichtung eines Dorfes. Dabei stehen nachhaltige Entwicklungen und bürgerschaftliches Engagement im Fokus. Die Gewinner qualifizieren sich für den Landeswettbewerb. Ist man auch dort erfolgreich, winkt die Teilnahme am Bundeswettbewerb.