Verkaufsoffener Sonntag findet statt

Herseler Herbst feiert 10-jähriges Jubiläum

Das Verwaltungsgericht Köln hat die Stadt Bornheim heute darüber informiert, dass die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (Ver.di) ihren Eilantrag gegen die geplante Sonntagsöffnung anlässlich des Herseler Herbsts bereits am Montag zurückgenommen hat. Damit ist sicher, dass die Traditionsveranstalltung mit verkaufsoffenem Sonntag stattfindet.

Freuen sich auf den 10. Herseler Herbst: Gewerbetreibende und Vertreter der Stadt

Zum 10. „Herseler Herbst“ laden die Gewerbetreibenden und die Stadt Bornheim am Sonntag, 16. September 2018, herzlich ein. Von 12 bis 18 Uhr präsentiert sich der schöne Rheinort wieder im besten Licht und zeigt, was er an Handel, Gastronomie und Dienstleistung zu bieten hat.

„Nachdem wir im letzten Jahr das 10-jährige Jubiläum unserer beliebten Radtour zum Frühlingserwachen im Vorgebirge gefeiert haben, freue ich mich, dass dieses Jahr eine weitere tolle Kooperation von Gewerbebetreibenden und Stadtverwaltung ihren ersten Runden hat“, erklärt Bürgermeister Wolfgang Henseler, der die Veranstaltung um 12 Uhr am Möbelhaus Bovelet in der Mertensgasse 1 und 2 offiziell eröffnet.

Auch im Jubiläumsjahr präsentieren rund 30 Vereine, Gewerbetreibende, Gastronomen und Dienstleister ein buntes Programm für Groß und Klein mit interessanten Informationen, abwechslungsreicher Unterhaltung, spannenden Mitmach-Aktionen, Musik und Tanz sowie einem vielseitigen Angebot an Essen und Trinken. Von 13 bis 18 Uhr laden viele Geschäfte außerdem mit einem verkaufsoffenen Sonntag zum entspannten Bummeln ein.

Die Bonner Werkstätten sind zum dritten Mal mit dabei. Im Marienhof der Weinhandlung Antwerpen verkaufen sie Kerzen sowie Filz- und Keramikprodukte und informieren über ihre umfangreichen Dienstleistungen.

Musik und Tanz im historischen Marienhof der Weinhandlung Antwerpen

Der Kinder-Flohmarkt – wie immer organisiert von Frank W. Krüger – findet auf dem Parkplatz an der katholischen Kirche St. Aegidius statt. Dort bietet die Kirche auch „Kaffee unter den Linden“ und die beliebten Kirchturmführungen an. Ein weiterer Höhepunkt ist das 140. Firmenjubiläum der Bäckerei Wenseler. Und in der Gaststätte Prinzenhof kann man beim Preiskegeln 300 Euro gewinnen.

Neues Angebot: Untersuchung von Gartenboden

Ein neues Angebot ist die kostenlose Schnelluntersuchung von Gartenboden auf das Wachstumselement Stickstoff und den pH-Wert durch die Wasserschutzkooperation GLWU, die von etwa 14 bis 16 Uhr einen Stand in der Mertensgasse 2 hat: Gartenbesitzer können eine Probe (etwa 200 Gramm) ihres Bodens mitbringen, die einen Tag vor der Untersuchung an verschiedenen Stellen bis zu einer Tiefe von 30 cm entnommen und seitdem gekühlt wurde.

Wer auch noch den Gehalt von Phosphor, Kalium und Magnesium in seinem Boden wissen möchte, kann eine Probe von 300 bis 500 Gramm mitbringen, die dann an die Landwirtschaftliche Untersuchungs- und Forschungsanstalt (LUFA) nach Münster geschickt wird. Die Analysen gibt es dort ab 15 Euro.

In Hersel gibt es über 80 Gewerbetreibende. Ein Großteil davon hat sich vor gut neun Jahren zu einer ersten Versammlung getroffen, um das Potenzial der Herseler Betriebe noch besser zu nutzen. Damals gründeten Vertreter der Stadt ein Organisationsteam mit Yvonne Bovelet, Joe Hoevel, Elmar Kries und dem Ehepaar Simons. In enger Zusammenarbeit wurde der „Herseler Herbst“ geschaffen, der 2009 erstmalig stattfand.

Der „Herseler Herbst“ ist zum einen eine gute Gelegenheit für die Bornheimerinnen und Bornheimer und auch für Gäste von außerhalb, um in Ruhe die Geschäfte und Betriebe zu besuchen und mit der ganzen Familie einen abwechslungsreichen Tag zu verbringen. Das fördert die Kundenbindung. Zum anderen sind das gemeinsame Auftreten der Gewerbetreibenden und die geschlossene Werbung eine wichtige Maßnahme zur Stärkung des Wirtschaftsstandorts Hersel und der Rheinorte.