Kornnattern in Bornheim gesichtet

In Bornheim sind in der Nacht zu Mittwoch drei Kornnattern gesichtet worden. Bürger haben die Reptilien in der Nähe der Unterführung an der Aeltersgasse in Bornheim-Ort entdeckt und die Bornheimer Feuerwehr alarmiert.

Eine solche Kornnatter hat die Bornheimer Feuerwehr tot aufgefunden

Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass sich in der Nähe des Fundortes noch zwei der Schlangen befinden, die für den Menschen allerdings ungefährlich sind. Die Feuerwehr hat vor Ort lediglich ein totes Tier vorgefunden. Das Ordnungsamt der Stadt Bornheim und das Veterinäramt des Rhein-Sieg-Kreises haben eine Expertin des Drachenparks in Königswinter hinzugezogen, sodass feststeht, dass es sich um eine Kornnatter handelt. Kornnattern sind für den Menschen ungiftig.

Bei der Kornnatter handelt es sich nicht um eine heimische Art. Dennoch sind auch für das Rheinland bereits mehrere Funde nachgewiesen. Allerdings handelt es sich weder um eine Gift- noch um eine Würgeschlange. „Wenn sie sich in die Enge getrieben fühlt, kann sie auch mal zubeißen. Der Biss ist allerdings nicht giftig, sollte jedoch medizinisch versorgt werden“, erklärt Marlies Blumenthal vom Drachenpark Königswinter. Da die Schlange sehr scheu ist, geht die Expertin davon aus, dass die Schlangen vor Ort kaum zu finden sind.

Sollten die Schlangen ein weiteres Mal gesichtet werden, bittet die Stadt Bornheim darum, das Ordnungsamt unter 02222 945-161 oder -573 zu informieren. Außerhalb der Öffnungszeiten des Rathauses nimmt auch der Bereitschaftsdienst der Stadt Bornheim, 0172 8740853, jederzeit Hinweise entgegen. Gleiches gilt für die Polizeiwache Bornheim, die unter der Rufnummer 0228 155811 zu erreichen ist.