Stadt und Feuerwehr geben Tipps zur Adventszeit

Bei all dem Weihnachtsstress kann man gerne mal die Plätzchen im Ofen oder die brennenden Kerzen im Kranz vergessen. Damit Weihnachten nicht in einer Katastrophe endet und man die besinnliche Zeit genießen kann, haben die Stadt Bornheim und ihre Freiwillige Feuerwehr einige Tipps zusammengestellt.

Wer einige Tipps beachtet, verbringt eine schöne und besinnliche Weihnachtszeit

Wer einige Tipps beachtet, verbringt eine schöne und besinnliche Weihnachtszeit

Die Weihnachtszeit ist für viele Menschen die schönste und besinnlichste Zeit des Jahres und gerade für Familien auch eine Zeit mit vielen Gesichtern. Während auf der einen Seite Gemütlichkeit und Kerzenschein zur Besinnlichkeit einladen, drücken auf der anderen Seite manchmal stressige Verpflichtungen auf die Laune, wie Weihnachtsfeiern und Geschenke-Bummel. Wenn beides zusammen kommt, kann das durchaus gefährlich werden – dann nämlich, wenn man bei all dem Stress nicht mehr so ganz bei der Sache ist und die Plätzchen im Ofen oder die brennenden Kerzen im Kranz vergisst. Zunächst einmal sollte sich aber niemand vor der gemütlichen Zeit ängstigen, denn all die duftenden und leuchtenden Besonderheiten gehören zu einem schönen Jahresabschluss für viele dazu. Dennoch ist es traurige Erfahrung der Feuerwehr, dass sich gerade zur Weihnachtszeit die größten Tragödien abspielen können. Damit Ihnen das nicht passiert, empfehlen Stadt und Feuerwehr, einige Dinge zu beachten ...

Kerzen niemals ohne Aufsicht verwenden

Kerzen sollten niemals ohne Aufsicht brennen

Kerzen sollten niemals ohne Aufsicht brennen
  • Lassen Sie Kerzen niemals ohne Aufsicht brennen. Unachtsamkeit ist die größte Brandgefahr.
  • Nutzen Sie Kerzen mit Bedacht. So haben echte Kerzen auf dem Weihnachtsbaum nichts zu suchen. Gerade trockenes Tannengrün wirkt wie ein Brandbeschleuniger und lässt das gesamte Wohnzimmer in weniger als einer Minute in Flammen aufgehen.
  • Beugen Sie Bränden mit einem überlegten und sorgsamen Umgang vor.
  • Verwenden Sie Kerzen in einem Gesteck oder auf einem Adventskranz nur in einer sicheren Halterung, die dafür vorgesehen ist, und nutzen Sie eine nicht brennbare Unterlage wie etwa einen Porzellanteller.
  • Vermeiden Sie Zugluft und die Nähe zu Gardinen und Papier.
  • Und denken Sie daran, brennende Kerzen zu löschen, wenn Sie das Zimmer verlassen oder schlafen gehen. Dann steht einer besinnlichen Atmosphäre nichts mehr entgegen.

Bei echten Kerzen gilt mehr denn je:

„Vorsicht ist besser als Nachsicht“

Echte Kerzen im Weihnachtsbaum sind tabu; und auch sonst mit Bedacht zu nutzen

Echte Kerzen im Weihnachtsbaum sind tabu; und auch sonst mit Bedacht zu nutzen
  • Seien Sie auf alles vorbereitet, wenn Sie echte Kerzen verwenden.
  • Halten Sie Löschmittel, die im Haushalt vorhanden sind, wie zum Beispiel Wasserbehälter, Feuerlöscher oder Löschdecken stets griffbereit. Denn nur dann sind Sie in der Lage, kleinere Brände selbst im Keim zu ersticken, bevor sie zur Katastrophe werden.
  • Löschen Sie selbst aber nur, wenn Sie sicher sind, sich dadurch nicht selbst zu gefährden.
  • Rufen Sie im Zweifel sofort die Feuerwehr (112), schließen Fenster und Türen und bringen sich und Ihre Liebsten in Sicherheit.

Die Weihnachtszeit und Elektrizität

Ein „Winter-Wunderland“ kann gerne mal die Elektroinstallation überlasten

Ein „Winter-Wunderland“ kann gerne mal die Elektroinstallation überlasten
  • Verwenden Sie am Baum statt echter Kerzen elektrische Lichterketten.
  • Stellen Sie zunächst sicher, dass sich diese in einem einwandfreien technischen Zustand befinden. Nur weil eine Kette seit vielen Jahren ihren Dienst tut, muss das nicht für immer gelten. Eine Lichterkette altert auch dann, wenn sie über Jahre im selben Karton in der Ecke liegt.
  • Kaufen Sie nur Artikel mit dem VDE-Symbol. Es bestätigt, dass die Schutzanforderungen erfüllt sind.
  • Achten Sie auch darauf, dass Ihr „Winter-Wunderland“ nicht Ihre Elektroinstallation überlastet.
  • Schalten Sie eine Mehrfachsteckerleiste am besten ab, wenn Sie zu Bett gehen oder das Haus verlassen. Gleiches gilt für Ladegeräte oder Netzteile.
  • Übrigens ist es nur erlaubt, eine Mehrfachsteckerleiste an einer Steckdose zu verwenden. Sie dürfen also nicht hintereinander gesteckt werden.
  • Überprüfen Sie die Stecker regelmäßig und tauschen Sie defekte Stecker sofort aus.
  • So verhindern Sie Gefahrenherde und sparen nebenbei noch etwas Strom.

Achten Sie auf Ihre Kinder

Besonders Kinder sollen Weihnachten genießen und über die Gefahr von Feuer an praktischen Beispielen aufgeklärt werden

Besonders Kinder sollen Weihnachten genießen und über die Gefahr von Feuer an praktischen Beispielen aufgeklärt werden
  • Bewahren Sie Kerzen und Streichhölzer an einem sicheren Ort auf, zu dem Kinder keinen Zugriff haben. Dadurch verhindern Sie Unfälle.
  • Reden Sie aber auch mit Ihren Kindern und erklären Sie Ihnen praktisch, wie Feuer funktioniert. Denn reine Verbote reizen oft eher.

Jungbrunnen für den Baum

  • Stellen Sie Ihren Baum so spät wie möglich auf.
  • Nutzen Sie zum Zwischenlagern nach Möglichkeit kühle Plätze wie den Keller.
  • Halten Sie den Baum regelmäßig mit Wasser frisch. Denn je trockener der Baum wird, desto schneller steht er in Flammen.
  • Genießen Sie den schönen Nebeneffekt. Denn frisch gehaltene Bäume sehen länger gesund aus.

Je friescher ein Baum ist, desto geringer gerät er in Brand

Je friescher ein Baum ist, desto geringer gerät er in Brand

Rauchmelder retten Leben

Rauchmelder sind pflicht und retten Leben

Rauchmelder sind pflicht und retten Leben

Wenn doch mal etwas passiert, ist es gut, wenn Sie gewarnt werden. Im Schlaf haben Sie keinen Geruchssinn. Sie bekommen also nicht mit, dass es brennt und atmen giftige Dämpfe ein, noch bevor das Feuer das Schlafzimmer erreicht. Das können Sie leicht verhindern …

  • Installieren Sie Rauchmelder auf jeden Fall in Schlafräumen, Kinderzimmern und Fluren. Dies ist im Übrigen in NRW für Neu- und Umbauten bereits seit dem 1. April 2013 gesetzlich vorgeschrieben. Gleiches gilt auch für Bestandsbauten seit dem 31. Dezember 2016.
  • Beachten Sie bei der Installation die gesetzlichen Vorgaben und die Vorgaben des Herstellers und überprüfen Sie Ihre Rauchmelder regelmäßig.
  • Der Deutsche Feuerwehrverband empfiehlt Rauchmelder übrigens als besonderes Weihnachtsgeschenk für Menschen, die Ihnen am Herzen liegen.
  • Achten Sie beim Kauf auf das VdS- oder KRIWAN-Qualitäts-Siegel in Verbindung mit dem Qualitätskennzeichen „Q“.