Willi Wilden feiert 70. Geburtstag mit Benefizkonzert

„Musik von Bornheimern für Bornheimer“ in der Rheinhalle Hersel

Seit mehr als einem halben Jahrhundert steht er auf der Bühne; über 200 Lieder entstammen seiner Feder. Am 6. September wird Willi Wilden 70 Jahre alt. Zu seinem runden Geburtstag organisiert der Mertener Musiker mit Unterstützung der Stadt Bornheim ein ganz besonderes Benefizkonzert.

Willi Wilden präsentiert das Programm zusammen mit der Bornheimer Bürgerstiftung und der Bornheimer Musikschule

Willi Wilden präsentiert das Programm zusammen mit der Bornheimer Bürgerstiftung und der Bornheimer Musikschule

Unter dem Motto „Musik von Bornheimern für Bornheimer“ treten am Samstag, 7. September, in der Herseler Rheinhalle, Rheinstraße 201, zahlreiche Bornheimer Musiker und Nachwuchskünstler auf. Schirmherr ist Bürgermeister Wolfgang Henseler.

Plakat per Mausklick vergrößern
Plakat per Mausklick vergrößern

Das Benefizkonzert beginnt um 19 Uhr. Einlass ist ab 18 Uhr. Auftreten werden Michael Kuhl, Elmar Frey, Joanna Suchon, Julia Kübbeler, Rolf Pies, Alex Stahl, der St. Michael Chor Waldorf, der Musikverein Bornheim und die Bornheimer Musikschule. Mit dabei sind auch Willi Wildens Sohn Marco, der mit inSaints aufspielt, Tochter Corinna, die von Marco Tullius am Bass begleitet wird, und natürlich Willi Wilden.

"Die Idee war, Musiker aus Bornheim zu gewinnen, um auf die musikalische Vielfalt aufmerksam zu machen, die uns die Bornheimer Musikszene bietet", erklärt Willi Wilden im Rahmen einer Pressekonferenz. "Ich bin froh, dass so viele mitmachen, und freue mich auf einen stimmungsvollen Abend."

Von Gospel über Jazz bis hin zu Rock – die Bornheimer Musiker sorgen mit ihrem breit gefächerten Repertoire und ihren rhythmisch-lebendigen Kompositionen für einen unterhaltsamen Abend mit zahlreichen musikalischen Leckerbissen. Besucher dürfen sich darüber hinaus auf Kulthits wie "Stammbaum" freuen. Geplant ist auch ein besonderes Stück, bei dem alle Bornheimer Küstler gemeinsam auf der Bühne stehen. Zudem sorgt die professionelle Begleitband MAK für Stimmung. Nach 2009 und 2014 ist es bereits das dritte Benefizkonzert von Willi Wilden in der Bornheimer Rheinhalle.

"Bedanken möchte ich mich bei allen, die mitmachen und mitanpacken, aber auch bei den vielen Vorverkaufsstellen, die ohne zu zögern ihre Unterstützung zugesagt haben", freut sich Wilden über die positive Resonanz. "Nun hoffe ich, dass wir die Rheinhalle füllen und die Besucher mit unserem Programm begeistern."

> Karten zum Preis von zwölf Euro gibt es in den Filialen der Volksbank Köln Bonn eG (Bornheim, Königstraße 49, und Merten, Kirchstraße 17), bei Schreibwaren Nipps (Merten, Am Roten Boskoop 8), im Getränkemarkt Hausmann (Walberberg, Walberberger Straße 63) und Elektrofachgeschäft EP:Nelles (Waldorf, Blumenstraße 12 a) sowie bei Juwelier Elmar Reiffert (Roisdorf, Siegesstraße 9) und Schreibwaren Classen (Hersel, Rheinstraße 148). Über den Ticket-Service der Rheinhalle kann man die Karten auch bequem online bestellen.

> Die Einnahmen kommen der Bornheimer Musikschule und der Bornheimer Bürgerstiftung „Unsere Kinder – Unsere Zukunft“ zugute.


Zur Person

Willi Wilden wurde am 6. September 1949 in Wiesemscheid bei Adenau im Kreis Ahrweiler geboren. Der 69-Jährige lebt mit seiner Frau Petra in Merten.

Als Künstler steht er seit über einem halben Jahrhundert auf der Bühne und ist kein bisschen müde. Seine ersten Auftritte im Kölner Karneval hatte er als „Troubadour us em Vürjebirch“. Dann sorgte er mit dem Duo „Die Zwei usem Vürjebirch“ für Stimmung. 1996 gewann Wilden mit dem Lied „Wenn dä Schumi Jummi jit“ die „Närrische Hitparade“. Schließlich stieg der Mertener Musiker als einer der „3 Colonias“ zu einer bekannten Persönlichkeit des Karnevals auf. Zu den bekanntesten Hits der Kölner Kultband gehören „Bier und 'nen Appelkorn“ und „Es war in Königswinter“. Gemeinsam trat die erfolgreiche Band 15 Jahre lang im Karneval und auf Kreuzfahrtschiffen auf. In nur einer Session hat Wilden mit dem Tourbus 30.000 Kilometer zurückgelegt. Mehr als 200 Lieder stammen aus seiner Feder. In der Zeit bei den „3 Colonias“ komponierte Wilden unter anderem „Fiesta in d'r Kölnarena“ und „Auf der Albatros“.

Heute ist Wilden wieder in heimischen Gefilden unterwegs – mit vielen neuen Ideen. Neben Benefizveranstaltungen gehört auch sein Engagement als Reitlehrer für Kinder und Jugendliche fest zum Alltag des dreifachen Großvaters. Damit leistet der 69-Jährige einen Beitrag zur Jugendbeschäftigung und Selbstbewusstseinsförderung. Über 50 Kindern hat er bereits eine Reitausbildung ermöglicht, indem er die Ausbildung bezahlte und die Kinder ausbildete. Mit dem Geld für die Reitstunden hat Wilden den Unterhalt der Pferde ausgeglichen. Er selbst war Oberleutnant im Reiterkorps der Altstädter Köln und als solcher sogar schon im Kölner Rosenmontagszug mitgeritten.

Im Jahre 2016 hat Willi Wilden sein 50-jähriges Bühnenjubiläum gefeiert. Ans Aufhören denkt er aber noch lange nicht. Sein musikalisches Motto lautet: „Spass un Freud für all – et ganze Johr och Karneval".