Rhein-Sieg-Kreis wird neu vermessen

Im Auftrag des Katasteramts des Rhein-Sieg-Kreises wird der Landkreis neu vermessen, um die amtliche Basiskarte im Maßstab 1:5000 neu zu erstellen. Das hat der Rhein-Sieg-Kreis jetzt in einer Pressemitteilung bekanntgegeben.

1.153 Quadratkilometer müssen neu vermessen werden, um ein aktuelles Kartenwerk zu erstellen

1.153 Quadratkilometer müssen neu vermessen werden, um ein aktuelles Kartenwerk zu erstellen

Weiter heißt es in der Pressemitteilung: "Vier Mitarbeiter sind zurzeit täglich im Außendienst. Sie erfassen vor Ort die notwendigen Daten. In der Gemeinde Swisttal-Heimerzheim und im Stadtgebiet Rheinbach ist im Auftrag des Rhein-Sieg-Kreises aktuell auch ein Vermessungsbüro im Außendienst tätig. Dabei kann es unter Umständen notwendig sein, einzelne Grundstücke zu betreten, um Veränderungen feststellen zu können. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des amtlich bestellten Ingenieurbüros müssen sich dafür aber zuvor bei den betroffenen Grundstückseigentümerinnen und Grundstückseigentümern anmelden; sie können sich durch ein gesiegeltes Schreiben des Rhein-Sieg-Kreises ausweisen.

Im Innendienst, im Katasteramt im Siegburger Kreishaus, wird der Datenbestand ebenfalls aktualisiert, und zwar anhand aktueller Luftbilder und Laserscandaten. Der neuen Vermessung liegt ein sogenannter Meilensteinerlass des NRW-Innenministeriums von 2012 zugrunde. Darin ist festgelegt, dass die Ersterfassung in ganz Nordrhein-Westfalen bis Ende des Jahres 2019 fertig gestellt werden soll. Die neue Planungskarte soll die dann alte Deutsche Grundkarte – DGK5 – ablösen, die neue Amtliche Basiskarte – ABK – wird sowohl in schwarz/weiß als auch farbig zur Verfügung stehen.

Umfassend werden Grundstücks- und Gebäudebestand sowie deren Nutzung, sämtliche Topographie, Böschungen und Geländeverläufe, erfasst; auch werden die Hausnummern mit dem bestehenden Datenbestand abgeglichen und aktualisiert. Dies ist für Navigationssysteme wichtig wie aber auch für die Meldebehörden. Die gesammelten Daten werden in einer einheitlichen Datenbank, ALKIS, gespeichert, um neben der Liegenschaftskarte auch die ABK zu erstellen. Diese wird zum Abschluss um Symbole und Schriftsätze ergänzt.

Wer Rückfragen hat, insbesondere zu den sich ausweisenden Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, kann sich an das Amt für Katasterwesen und Geoinformation des Rhein-Sieg-Kreises, Jürgen Ley, Telefon 02241 13-3297, E-Mail: geoportal@rhein-sieg-kreis.de, wenden."