E-Bikes leihen am Roisdorfer Bahnhof

Wer in Roisdorf aus dem Zug steigt, kann sich ab sofort auf eins der zehn E-Bikes schwingen, die dort am Bahnhof bereitstehen. Die neue Verleihstation wurde gestern mit viel Prominenz und großem Medieninteresse in Betrieb genommen.

Landrat Sebastian Schuster, nextbike-Chef Ralf Kalupner, Getrud Sahler vom Bundesumweltministerium, Alfterer Bürgermeister und RVT-Vorsitzender Dr. Rolf Schumacher und Landrat (Euskirchen) Günter Rosenke (v.li.)

Das „RVK e-Bike“ ist eines der ersten regionalen Fahrradverleih-Systeme Deutschlands – und darüber hinaus eines der ersten, das nur mit E-Bikes betrieben wird. Mit insgesamt 70 Elektro-Fahrrädern, die rund um die Uhr verfügbar sein werden, wird den Bürgern an sieben voll-automatisierten Verleihstationen im gesamten linksrheinischen Teil des Rhein-Sieg-Kreises und in Weilerswist im Kreis Euskirchen eine neue, klimafreundliche Alternative in enger Verknüpfung zum ÖPNV geboten.

Das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU) fördert das Projekt im Rahmen des Programms „Klimaschutz durch Radverkehr“ mit 330.000 Euro. „Das Fahrrad ist ein wichtiger Faktor für den Klimaschutz. Ich wünsche dem Projekt viel Erfolg und reichlich Nachahmer“, erklärt Gertrud Sahler als Abteilungsleiterin u. a. für Umwelt und Verkehr.

Koordinator und Namensgeber ist die Regionalverkehr Köln GmbH (RVK), Betreiber der Räder ist der Anbieter nextbike aus Leipzig. Für den Betrieb der E-Bikes stellen die regionalen Energieversorger e-regio aus Euskirchen und enewa aus Wachtberg klimafreundlichen Ökostrom zur Verfügung.

E-Bike-Fahren ist nicht nur gut für die Umwelt, es macht auch großen Spaß.

Neben Bornheim-Roisdorf befinden sich die Standorte an den Bahnhöfen in Weilerswist, Swisttal-Odendorf, Rheinbach und Meckenheim sowie an der Haltestelle der Linie 18 „Alfter/Alanus Hochschule“ in Alfter und der Bushaltestelle „Berkum EKZ“ in Wachtberg. Zu diesen sieben festen Stationen wird es weitere virtuelle geben. Dabei handelt es sich um zusätzliche Abgabeorte für die Nutzer. Das Angebot richtet sich primär an die Kernzielgruppen Berufspendler und Freizeitradler. 

Vor allem Letztere hat Rolf Schumacher als Vorsitzender des Vereins „Rhein-Voreifel-Touristik“ im Blick: „Durch die neuen E-Bike-Stationen direkt an den ÖPNV-Knotenpunkten können sowohl Einheimische als auch auswärtige Gäste unsere schöne Region auf zwei Rädern erkunden – ohne dafür mit Pkw und eigenen Rädern anreisen zu müssen.“

Die nagelneuen E-Bikes am Roisdorfer Bahnhof warten auf Nutzer

Die Ausleihe und Rückgabe erfolgt mittels einer kostenlosen RVK- oder nextbike-App. Dazu muss lediglich ein QR-Code gescannt werden. Das Schloss öffnet sich dann automatisch. Zurückgegeben wird das Rad an einer der Verleihstationen oder auch einer virtuellen Station. Sobald der Hebel am Rahmen nach unten gedrückt wird, ist das Rad abgeschlossen und die Ausleihe endet automatisch.

RVK und nextbike bieten verschiedene Tarifmodelle mit Vergünstigungen für Kunden des Verkehrsverbunds Rhein-Sieg (VRS) an. Für eine Fahrt von 30 Minuten werden beispielsweise 2 Euro fällig, VRS-Kunden zahlen 1 Euro. Der Übernachttarif beträgt 3 beziehungsweise 2 Euro (VRS-Kunden). Außerdem gibt es einen Monatstarif (15 und 12 Euro) sowie einen Jahrestarif (60 und 48 Euro). Die E-Bikes können 30 Minuten im Voraus reserviert werden.

Gebietskarte der RVK e-Bike-Stationen
Gebietskarte der RVK e-Bike-Stationen