Hundehalter müssen Rücksicht nehmen

Immer wieder gehen beim Bornheimer Ordnungsamt Beschwerden über Hundehaufen auf Bürgersteigen und in Grünanlagen ein.

Wer seinen Hund von der Leine lässt, muss genau aufpassen, wo er hinläuft.

Offenbar ist vielen Hundehaltern nicht bewusst, dass die Exkremente ihrer Lieblinge auf öffentlichen Wegen nicht nur ein großes Ärgernis, sondern eine echte Gesundheitsgefahr darstellen. So kann Hundekot gefährliche Parasiten übertragen, beispielsweise Hunde- und Fuchsbandwürmer sowie Spul-, Peitschen- oder Hakenwürmer.

Daher appelliert die Bornheimer Stadtverwaltung nachdrücklich an alle Hundehalter, die Hinterlassenschaften ihrer Tiere auf öffentlichen Straßen, Wegen, Grünanlagen sowie Spiel- und Bolzplätzen einzusammeln und ordnungsgemäß zu entsorgen. Darüber hinaus haben Hunde auf Rasenflächen oder gar Kinderspielplätzen nichts zu suchen. Ebenso dürfen die Tiere nicht auf Ackerflächen gelassen werden. Denn laut Landwirtschaftskammer NRW kann es aufgrund der strikten Lebensmittelhygiene-Verordnung für Landwirte zur Vernichtung von 60 bis 100 Salatpflanzen führen, wenn ein Hund ein einziges Mal durch eine Salatkultur läuft.

Daher appelliert die Stadt Bornheim an alle Hundehalter, ihre Tiere nur auf öffentlichen Wegen laufen zu lassen und den Hundekot immer einzusammeln und ordnungsgemäß zu entsorgen. Das Ordnungsamt führt regelmäßig Kontrollen durch. Wer sich nicht an die Regeln hält, muss mit empfindlichen Strafen rechnen, denn neben der kostenpflichtigen Beseitigung zu Lasten des Hundebesitzers können auch Bußgelder verhängt werden.