Indische Schüler zu Gast im Rathaus

Bürgermeister Wolfgang Henseler hat am Montag Schüler der Heinrich-Böll-Sekundarschule Merten und ihre elf indischen Austauschschüler der L'ecole Chempaka in Thiruvananthapuram im Bornheimer Rathaus empfangen.

Empfang beim Bürgermeister: Schüler und Lehrer aus Indien mit ihren Bornheimer Gastgebern

Empfang beim Bürgermeister: Schüler und Lehrer aus Indien mit ihren Bornheimer Gastgebern

Henseler begrüßte die Schülerinnen und Schüler, die von Lehrern begleitet wurden, und vermittelte Wissenswertes über Bornheim und die Region. Gut kam bei der Gruppe der Image-Film der Stadt an, der vom Laptop über den Beamer auf die Leinwand des Ratssaals projiziert wurde. Begleitet wurden die Schüler auch von Christoph Kaletsch, stellvertretender Schulleiter der Mertener Sekundarschule.

Seit vergangenem Mittwoch ist die Gruppe mit zwei Lehrerinnen zu Gast im Vorgebirge; am kommenden Freitag geht es zurück nach Indien. Bis dahin stehen Besuche in Bonn und Brühl, eine Besichtigung des Kölner Stadions, eine Schifffahrt auf dem Rhein und eine Wanderung zum Drachenfels auf dem Programm. Im Vordergrund steht der Austausch mit ihren gleichaltrigen Gastgebern, bei denen sie auch wohnen. Die ebenfalls elf Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 10 der Heinrich-Böll-Sekundarschule hatten im vergangenen November elf Tage in Kerala verbracht, nun findet also der Gegenbesuch statt.

Zwischen Bornheim und der Hauptstadt des südindischen Bundesstaats Kerala liegen mehr als 7.800 Kilometer Luftlinie. Damit ist Thiruvananthapuram die Bornheimer Schulpartnerstadt mit der zweitweitesten Entfernung. Die deutsch-indische Schulpartnerschaft besteht seit November 2017. Damals hatte die Deutschlehrerin Devi Balan aus Indien drei Wochen an der Sekundarschule hospitiert und in dieser Zeit bei Marion Traum gewohnt. Traum ist Lehrerin an der Sekundarschule. In dieser Zeit entwickelten beide gemeinsam die Idee einer Partnerschaft beider Schulen. Und nicht erst nach dem ersten Schüleraustausch steht fest: Die Partnerschaft soll fortgeführt werden.