Podiumsdiskussion zu Menschenrechten

Zur öffentlichen Podiumsdiskussion über die Frage „Was hat Wohnen mit Menschenrecht zu tun?“ am Montag, 9. Dezember, von 19 bis 21 Uhr im Bornheimer Ratssaal, Rathausstraße 2, sind alle Bürgerinnen und Bürger herzlich eingeladen. Der Eintritt ist frei.

Organisiert wird die Veranstaltung vom Fachdienst Integration und Migration des Caritasverbands Rhein-Sieg; zu Gast sind Rechtsanwalt Jens Dieckmann, Sozialberaterin Michaela Hofmann sowie Michael Schleicher, ehemaliger Wohnamtsleiter der Stadt Köln. Die Moderation übernimmt Dr. Jan Üblacker vom Dortmunder Institut für Landes- und Stadtentwicklungsforschung. Anlass der Podiumsdiskussion ist der „Internationale Tag der Menschenrechte“. Im Austausch mit dem Publikum geht es zum Beispiel um die Fragen: Wie ist die Rechtslage? Wie sieht die Realität aus? Und welche politischen Herausforderungen und Lösungsansätze gibt es?

Plakat
per Klick vergrößern

Der Tag der Menschenrechte, auch bekannt als „Human Rights Day“, wird jährlich am 10. Dezember begangen. Er ist ein Gedenktag zur Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte, die am 10. Dezember 1948 von der Generalversammlung der Vereinten Nationen verabschiedet wurde. An diesem Tag wird weltweit auf die Situation der Menschenrechte aufmerksam gemacht.