Neue Azubis vorgestellt

Verwaltung erhielt 172 Bewerbungen

Bürgermeister Wolfgang Henseler und Personal- und Organisationsamtsleiter Joachim Brandt haben die neuen Auszubildenden vorgestellt. Bewerbungen für das Ausbildungsjahr 2020 sind noch bis zum 30. September 2019 möglich.

Die neuen Auszubildenden bei der Stadt Bornheim

Die neuen Auszubildenden bei der Stadt Bornheim

Die Stadt Bornheim stellt Auszubildende bedarfsorientiert ein. Auf Grundlage der Personalbedarfsplanung hat die Stadt für das Ausbildungsjahr 2019 zwei neue „Azubis“ eingestellt. Sie absolvieren die Ausbildung zur bzw. zum Verwaltungsfachangestellten. Darüber hinaus bildet die Stadt Erzieherinnen und Erzieher aus. Eingestellt wurden vier Anerkennungsjahrpraktikanten und drei „Azubis“ für die praxisintegrierte Ausbildung.

Auf die beiden ausgeschriebenen Ausbildungsstellen zur bzw. zum Verwaltungsfachangestellten hatten sich insgesamt 147 Personen beworben. Zum Vorstellungsgespräch eingeladen wurden 19 Bewerber. Ausgewählt wurden Mona Spürck (20 Jahre) aus Brühl und Christopher Rüth (23 Jahre) aus Bornheim-Merten.

Sieben Personen hatten sich auf die ausgeschriebenen Stellen der Anerkennungsjahrpraktikanten beworben. Alle Bewerber wurden zum Vorstellungsgespräch eingeladen. Die Wahl fiel schließlich auf Bianca Sweeney (35 Jahre) aus Bornheim-Kardorf, Romina Busacker (23 Jahre) aus Bornheim, Viola Lübke (18 Jahre) aus Bornheim-Sechtem und Clemens Fontani (27 Jahre) aus Bonn. Das Anerkennungsjahr ist die berufspraktische Tätigkeit, die Erzieherinnen und Erzieher nach der Berufsschule absolvieren müssen, um die staatliche Anerkennung zu erlangen.

Ein weiterer Weg zum Erzieher ist die praxisintegrierte Ausbildung. Die duale Ausbildung dauert drei Jahre und verbindet fachtheoretische Schwerpunkte an der Berufsschule und fachpraktische Tätigkeiten in der Kita. Ein Anerkennungsjahr am Ende der Ausbildung ist nicht mehr nötig, da der berufspraktische Teil bereits während der Ausbildung vermittelt wird. Auf die drei ausgeschriebenen Stellen hatten sich insgesamt 18 Personen beworben. Zum Vorstellungsgespräch wurden 16 Bewerber eingeladen. Die Ausbildungsplätze erhielten Laura Klein (21 Jahre) aus Bonn, Silke Harnau (29 Jahre) aus Bornheim-Hemmerich und Karsten Sielaff (23 Jahre) aus Bornheim-Sechtem.

Auch für das Ausbildungsjahr 2020 sucht die Stadt Bornheim Verstärkung. So stellt die Verwaltung zum 1. August 2020 Auszubildende zum Verwaltungsfachangestellten und zum 1. September 2020 zum Stadtinspektoranwärter ein. Bewerbungen sind noch bis zum 30. September 2019 möglich.

Das sind die neuen Auszubildenden der Stadt Bornheim:

Mona Spürck aus Brühl hat am 1. August 2019 bei der Stadt Bornheim ihre Ausbildung zur Verwaltungsfachangestellten begonnen. Die 20-Jährige spielt gerne Tennis. Ein weiteres Hobby ist die Musik.

Darum habe ich mich bei der Stadt Bornheim beworben:

Ich habe mich für die Stadt Bornheim entschieden, da ich durch Freunde und Bekannte hier sehr viel Zeit verbringe und mich in dieser Stadt sehr wohl fühle. Außerdem haben mich das gute Arbeitsklima, von dem ich mich bereits im Vorstellungsgespräch überzeugen konnte, und die vielen verschiedenen Möglichkeiten bei der Stadt Bornheim angesprochen.

Was erwarte ich von der Ausbildung bei der Stadt Bornheim:

Ich erwarte von der Ausbildung, dass ich die Möglichkeit bekomme, in viele Ämter zu gehen, um nachher eine bessere Entscheidung für meinen weiteren Berufsweg treffen zu können. Außerdem hoffe ich, dass ich am Ende meiner Ausbildung ein passendes Amt gefunden habe und dort eventuell auch eingesetzt werden kann.

Christopher Rüth aus Bornheim-Merten hat am 1. August 2019 bei der Stadt Bornheim seine Ausbildung zum Verwaltungsfachangestellten begonnen. Der 23-Jährige geht regelmäßig joggen und spielt Fußball. In Brühl und Umgebung macht er mit seiner Band Musik.

Darum habe ich mich bei der Stadt Bornheim beworben:

Bornheim kenne ich durch meine Kindheit und Jugend sehr gut. Hier habe ich mich schon immer wohlgefühlt. Fünf Jahre bin ich aufs Alexander-von-Humboldt-Gymnasium gegangen. Die Mischung aus einer vertrauten Umgebung, netten Menschen und einer neuen Herausforderung hat mich gereizt.

Was erwarte ich von der Ausbildung bei der Stadt Bornheim:

Ich erhoffe mir, möglichst viele nette Menschen kennenzulernen, Erfahrungen zu sammeln und ein Amt zu finden, in dem ich mich wohlfühle und eine Zukunftsperspektive habe.

Die 35-jährige Bianca Sweeney aus Bornheim-Kardorf hat am 26. August 2019 bei der Stadt Bornheim ihre Praktikumsstelle zum Anerkennungsjahr angetreten. Ihre Hobbys sind Wandern, Reiten, Radfahren, Inlineskaten und Eishockey.

Darum habe ich mich bei der Stadt Bornheim beworben:

Die Stadt Bornheim ist ein attraktiver und guter Arbeitgeber.

Was erwarte ich von der Ausbildung bei der Stadt Bornheim:

Dass ich meine Erfahrung in der Praxis vertiefen und erweitern kann und eine fundierte Ausbildung mit guter, fachlicher Anleitung erhalte.

Romina Busacker aus Bornheim hat am 26. August 2019 bei der Stadt Bornheim ihre Praktikumsstelle zum Anerkennungsjahr begonnen. Sie ist 23 Jahre alt. In ihrer Freizeit backt und gestaltet sie. Diese Tätigkeiten ließen sich auch gut mit ihrer Arbeit mit den Kindern verbinden.

Darum habe ich mich bei der Stadt Bornheim beworben:

Ich habe mich bei der Stadt Bornheim für mein Anerkennungsjahr beworben, da Bornheim mein Heimatort ist und ich bereits in verschiedenen städtischen Kitas Praktika gemacht habe.

Was erwarte ich von der Ausbildung bei der Stadt Bornheim:

Eine Ausbildung bei der Stadt Bornheim ermöglicht mir unter anderem Einblicke und Kontakte zu verschieden städtischen Kitas. In Zukunft sehe ich mich auch weiterhin in einer Kita der Stadt Bornheim.

Viola Lübke aus Bornheim-Sechtem ist 18 Jahre alt und hat am 26. August 2019 bei der Stadt Bornheim ihre Praktikumsstelle zum Anerkennungsjahr begonnen. Zu ihren Hobbys zählen Tanzen, Gitarre spielen und Singen.

Darum habe ich mich bei der Stadt Bornheim beworben:

Weil ich in Bornheim wohne und mich hier wohlfühle.

Was erwarte ich von der Ausbildung bei der Stadt Bornheim:

Dass ich in einem netten Umfeld viele neue Arbeitserfahrungen sammle.

Clemens Fontani hat am 1. September 2019 bei der Stadt Bornheim seine Praktikumsstelle zum Anerkennungsjahr begonnen. Der 27-Jährige ist Mitglied in einem Schwimmverein. Neben dem Schwimmen besucht er gerne Freizeitparks. Der Bonner liebt es, Herausforderungen zu meistern und Abenteuer zu erleben – zum Beispiel beim Wandern oder in der Natur. Eine weitere Vorliebe ist das Reisen, vor allem nach Afrika und Asien.

Darum habe ich mich bei der Stadt Bornheim beworben:

Um einen Arbeitgeber zu haben, der in der Nähe meines Wohnorts liegt. Öffentliche Träger finde ich generell gut, da sie alle Menschengruppen miteinbeziehen und niemanden ausschließen – z. B. Familien, die nicht so viel Geld haben. Es gibt somit keine „Klassengesellschaft“. Vor allem für Kinder finde ich das sehr wichtig.

Was erwarte ich von der Ausbildung bei der Stadt Bornheim:

Einen Einstieg in die Arbeitswelt. Ich hoffe und bin mir sicher, dass die Stadt auch das erfüllt, was sie verspricht. Bisher habe ich einen extrem positiven Eindruck und bin besonders begeistert darüber, wie freundlich und hilfsbereit die Stadt auf einen eingeht.

Die 21-jährige Laura Klein hat am 28. August 2019 bei der Stadt Bornheim ihre praxisintegrierte Ausbildung begonnen. Die Bonnerin hat von September 2017 bis September 2018 ein Freiwilliges Soziales Jahr im Kinderheim absolviert.

Silke Harnau hat am 28. August 2019 bei der Stadt Bornheim ihre praxisintegrierte Ausbildung begonnen. Die 29-Jährige wohnt in Bornheim-Hemmerich und ist gerne kreativ. Darüber hinaus verbringt sie viel Zeit mit ihrer Familie, puzzelt und spielt mit Kindern.

Darum habe ich mich bei der Stadt Bornheim beworben:

Da ich gerne mit Kindern arbeite und schon viele Erfahrungen durch meine vorherige Arbeit gesammelt habe. Dies hat mir immer viel Spaß bereitet.

Was erwarte ich von der Ausbildung bei der Stadt Bornheim:

Ich erwarte viele nützliche Erfahrungen, die ich in der Praxis gut anwenden kann. Und dass ich die Prüfung bestehe.

Der 23-jährige Karsten Sielaff aus Bornheim-Sechtem hat am 28. August 2019 bei der Stadt Bornheim seine praxisintegrierte Ausbildung begonnen. Seit 17 Jahren spielt er Fußball. Weitere Hobbys sind das Reisen und der Motorsport.

Darum habe ich mich bei der Stadt Bornheim beworben:

Ich habe mich bei der Stadt Bornheim beworben, da ich schon mehrfach in städtischen Kitas ausgeholfen habe.

Was erwarte ich von der Ausbildung bei der Stadt Bornheim:

Ich erwarte eine gute Zusammenarbeit von beiden Seiten und dass ich stets Neuerungen und wichtige Veränderungen mitbekomme.