Am 13. August öffnet das Wahlbüro

Bereits ab Donnerstag, 13. August 2020, können Bornheimer Bürgerinnen und Bürger ihre Stimme zu den Kommunalwahlen und zur Wahl des Integrationsausschusses am 13. September abgeben. Denn dann öffnet im Bornheimer Rathaus, Rathausstraße 2, in Raum 904 das Wahlbüro, wo man direkt vor Ort seine Kreuzchen machen kann.

Ankreuzen (Symbolbild)

Wer lieber von zu Hause aus wählen möchte, beantragt die Briefwahlunterlagen ebenfalls im Wahlbüro – entweder persönlich, per E-Mail an wahlbuero(at)stadt-bornheim.de oder bereits ab 10. August per Online-Wahlschein-Verfahren. Das Wahlbüro versendet die Unterlagen ab dem 13. August.

Per Telefon dürfen Wahlunterlagen übrigens nicht beantragt werden. Wer die Unterlagen aber per E-Mail beantragen möchte, muss folgende Angaben machen: Familiennamen, Vornamen, Geburtsdatum und Wohnanschrift, also Straße, Hausnummer, Postleitzahl und Ort. Ebenfalls möglich ist es, die Briefwahlunterlagen per Post zu beantragen; der Vordruck hierfür befindet sich auf der Wahlbenachrichtigungskarte. Diese wird in den nächsten Tagen an alle wahlberechtigten Bornheimer geschickt und gibt u. a. Auskunft über den jeweiligen Wahlbezirk und das Wahllokal zur Stimmabgabe am 13. September.

Wer ins Wahlbüro geht, sollte seine Wahlbenachrichtigungskarte mitbringen; falls das nicht möglich ist, reicht auch ein gültiges Ausweisdokument. Um Briefwahlunterlagen für Familienmitglieder zu beantragen, ist die Vorlage von deren Wahlbenachrichtigungskarte mit Vollmacht jedoch zwingend erforderlich.

Die Stadtverwaltung weist darauf hin, dass es im Wahlbüro aufgrund der Coronaschutzmaßnahmen zu längeren Wartezeiten kommen kann.

Bornheimer Bürger, die bis zum 23. August 2020 keine Wahlbenachrichtigungskarte erhalten haben, wenden sich bitte umgehend an das Wahlbüro. Es ist geöffnet montags bis mittwochs von 7.30 bis 16 Uhr, donnerstags von 7.30 bis 18 Uhr und freitags von 7.30 bis 12.30 Uhr. Telefonisch erreicht man die Mitarbeiter unter 02222 945-413, -415 oder -416.