Bewirb dich jetzt für den Jugendkunstpreis

Das Bornheimer Kinder- und Jugendparlament (KiJuPa) lobt zum dritten Mal den Jugendkunstpreis aus. Der Wettbewerb bietet jungen Künstlerinnen und Künstlern aus Bornheim eine Plattform, um ihre Werke zu präsentieren und sich auszeichnen zu lassen. Dem Sieger winkt ein Preisgeld von 200 Euro.

Teilnehmer der Pressekonferenz
Stellen den Jugendkunstpreis vor (v.r.): Jugendamtsleiter Maruan Azrak, Cornelia Meyer-Sattler von der Metis-Stiftung, Sarah El-Zayat und Jennifer Keil vom KiJuPa und Stadtjugendring-Vorsitzender Dominik Pinsdorf

Auf einer Pressekonferenz haben die Organisatorinnen Sarah El-Zayat und Jennifer Keil vom Kinder- und Jugendparlament den Preis vorgestellt. Mit dabei waren auch Jugendamtsleiter Maruan Azrak, Stadtjugendring-Vorsitzender Dominik Pinsdorf und Cornelia Meyer-Sattler von der Metis-Stiftung. Die Stiftung unterstützt den Jugendkunstpreis seit dem letzten Jahr mit 1500 Euro. "Wir haben von der ersten Auflage 2018 aus der Presse erfahren und haben direkt gesagt, das klasse Engagement der Jugendlichen müssen wir unterstützen", erinnert sich Meyer-Sattler. Weitere Unterstützung erfährt der Jugendkunstpreis vom Stadtjugendring Bornheim, der u.a. Filmbeiträge produziert und die Veranstaltung mit bewirbt. Reichlich Werbung macht auch das KiJuPa mit zahlreichen professionellen Plakaten und Flyern sowie Posts auf dem eigenen Instagram-Account (www.instagram.com/kijupabornheim). Jugendamtsleiter Maruan Azrak dankte den Organisatorinnen, dem Stadtjugendring und dem Sponsor für ihre Arbeit und Unterstützung: "Ohne das Engagement und die Geldspende wäre dieser Preis in dieser Form nicht denkbar."

Plakat Jugendkunstpreis 2020
Jugendkunstpreis ausgeschrieben

Teilnehmen können Jugendliche zwischen 12 und 19 Jahren, die in Bornheim wohnen, dort zur Schule gehen oder in der Stadt ihre Ausbildung machen. Die Bewerbungsfrist endet am Sonntag, 20. September 2020. Alle eingereichten Beiträge werden dann am Freitag, 2. Oktober 2020, um 16 Uhr bei einer Vernissage im Ratssaal präsentiert. Höhepunkt der Ausstellungseröffnung ist die Verkündung und Auszeichnung der Sieger.

Bestimmt werden die Preisträger von einer Jury mit Künstler Winfried Lucassen, Dila Bayar, die den Sonderpreis im Vorjahr gewonnen hat, und einer Kunstlehrerin oder einem Kunstlehrer aus Bornheim. Dafür nehmen die Organisatorinnen Jennifer Keil und Sarah El-Zayat noch Nominierungen mit einer kurzen Begründung per E-Mail an jugendkunstpreis-bornheim(at)gmx.de entgegen. Anzugeben sind neben dem Namen der Lehrerin bzw. des Lehrers und dem Namen der Schule auch, warum er oder sie in der Jury sitzen sollte.

Prämiert werden schließlich die drei besten Leistungen mit 200, 150 und 100 Euro. Dazu gibt es einen Sonderpreis und einen Publikumspreis, der mit je 75 Euro ausgelobt ist. Berwerbungen sind ab sofort möglich.