BJT arbeitet virtuell

Für viele Jugendliche bedeuten die Regeln zur Eindämmung der Corona-Pandemie eine große Einschränkung. Auch der JugendTreff wird von vielen jungen Bornheimern schmerzlich vermisst.

Soziale Medien (Symboldbild)

Bornheimer Jugend trifft sich virtuell

Da direkter Kontakt derzeit nicht möglich ist, haben sich die Mitarbeiter des Bornheimer JugendTreffs (BJT) virtuelle Alternativen ausgedacht – ganz nach dem Motto „Stay Home, Stay Safe, Stay in Contact“. So gibt es auf Facebook oder Instagram wichtige Infos und viele Anregungen, wie man die Freizeit im eigenen Heim gestalten kann. Gesprächsmöglichkeiten finden die Jugendlichen auf Discord / Twitch oder per Telefon mit Streetworkerin Marzena Krzywinska.

Wöchentlich wird ein neues Programm erstellt: Andreas Hein ist dabei verstärkt auf Facebook unterwegs mit zahlreichen Angeboten für Eltern mit Kindern und Frank Unkelbach bietet auf Instagram ein abwechslungsreiches Angebot für Jugendliche. Zum Beispiel gibt es auf Instagram Story viele Fun-Aktivitäten, an denen sich die Jugendlichen aktiv beteiligen können. Beliebt ist etwa der „Wahl Cup“, eine Meisterschaft mit Bundesliga-Teams, bei der jeder rundenweise seine Stimme abgibt, sodass spielerisch ein Demokratieprozess vermittelt wird. Auch in vielen anderen Spielen wird ein aktives Mitmachen angeboten, was zahlreiche junge Bornheimer dankbar annehmen.

Zurzeit ohne Leben: die Räume des BJT in der Königstraße. Der BJT bietet virtuelle Alternativen.

„Die Umstellung auf die virtuelle Jugendarbeit ist eine große Herausforderung für alle. Unsere eigentliche Stärke ist ja der direkte Kontakt zu den Jugendlichen. Das fällt weg und wir müssen uns auf ein neues Arbeitsfeld einlassen, das von den Jugendlichen schon seit Jahren eigenständig genutzt wird. Das bedeutet, dass viele Mitarbeiter neue Wege erkunden müssen“, meint Frank Unkelbach vom BJT.

Der nächste Schritt ist dann die Überlegung, wie der Weg aus der virtuellen Jugendarbeit zurück in die reale Welt mit Hygiene- und Abstandsregeln zum Schutz der Jugendlichen und der Mitarbeiter gelingen kann. Wer Fragen hat, wählt werktags ab 14 Uhr die Nummer 02222 2500 oder schreibt eine E-Mail an jugendtreff(at)extranet.stadt-bornheim.de.