Gedenken zum Novemberpogrom

Zum 82. Jahrestag des Bornheimer Novemberpogroms am Dienstag, 10. November 2020, erinnert die Stadt Bornheim an die Opfer des nationalsozialistischen Terrors. Alle Bürgerinnen und Bürger sind zum gemeinsamen Gedenken eingeladen.

Die Bornheimer Synagoge in der Königstraße vor ihrer Zerstörung in der Pogromnacht - auf einer Postkarte um 1900

Das Treffen unter dem alljährlichen Motto „Erinnern für Heute und Morgen“ soll ein Zeichen gegen Antisemitismus und Fremdenhass setzen. Es beginnt um 18:30 Uhr auf dem Peter-Fryns-Platz im Bornheimer Ortszentrum mit Beiträgen des Kulturraums Sechtem und des Jugendchors der Evangelischen Kirchengemeinde Vorgebirge in Bornheim. Anschließend gehen die Teilnehmer über den Servatiusweg zur ehemaligen Synagoge, Königstraße 55. Dort halten Gemeindereferentin Ute Trimpert und Pfarrer Dieter Katernberg eine ökumenische Andacht.

Eine anschließende Veranstaltung mit Bühnenprogramm findet aufgrund der Corona-Pandemie dieses Jahr nicht statt. Am 11. Dezember verlegt der Künstler Gunter Demnig jedoch weitere elf Stolpersteine in Roisdorf, Bornheim und Widdig, die an Opfer der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft erinnern.