Umweltministerium stärkt Ehrenamt

„Wir bewegen was – engagiert in NRW“ lautet das Motto des Programms zur „Qualifizierung des bürgerschaftlichen Engagements“ vom Landesministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz.

Mit dem Förderprogramm, das nun zum dritten Mal neu aufgelegt wurde, unterstützt das Land Projektideen von Vereinen, Gruppen und Einzelpersonen rund um die Themenfelder ländliche Räume, Naturschutz, Umwelt, Verbraucherschutz und Nachhaltigkeit. Die ausgewählten Initiativen erhalten eine kostenlose qualifizierte Beratung. Dabei reicht das Themenspektrum von der Unterstützung bei der Vereinsgründung bis zur Hilfe bei der Beantragung von Fördergeldern. Pro Initiative können Beratungskosten von bis zu 20.000 Euro zur Verfügung gestellt werden. insgesamt sind im Rahmen des Programms für die Jahre 2020 und 2021 Mittel für die Beratungen von bis zu 140.000 Euro vorgesehen.

Interessierte Bürgerinnen und Bürger sowie Organisationen können sich bis Ende Januar 2021 bewerben. Dabei müssen sie ihre Ideen in einer Projektskizze beschreiben und deutlich machen, wo sie fachliche Beratung wünschen. Die Bewerbungen können per E-Mail an Skizzeneingang-etn(at)fz-juelich.de gesendet werden. Um unnötige Arbeit zu vermeiden, empfiehlt das Ministerium, sich mit dem Forschungszentrum Jülich als Projektträger in Verbindung zu setzen. Ansprechpartnerinnen sind Sandra Kukas, Tel: 02461 690 – 687, E-Mail: kuka(at)fz-juelich.de, und Cornelia Schlebusch, Tel: 02461 690 – 197, E-Mail: c.schlebusch(at)fz-juelich.de.

Nähere Informationen bietet ein zwölfseitiges Faltblatt, dass unter https://www.umwelt.nrw.de/mediathek/broschueren/ heruntergeladen werden kann.