Rasenroboter können für Igel gefährlich werden

Rasenroboter sind praktisch: Vor allem in Gärten mit großen Rasenflächen nehmen sie vielen Menschen das Mähen ab. Sie sind in der Regel so leise, dass sie auch nachts in Betrieb sein dürfen. Doch dadurch werden sie leider auch zur tödlichen Gefahr für kleine nachtaktive Tiere.

Insbesondere junge, aber auch erwachsene Igel sind gefährdet, denn Igel laufen bei Gefahr nicht weg, sondern rollen sich ein. Auch andere Tiere wie Blindschleichen, Kröten und Insekten werden Opfer der „lautlosen Killer“. Daher appelliert das Umwelt- und Grünflächenamt der Stadt Bornheim an alle, die einen Rasenroboter mähen lassen, ihn nur tagsüber und unter Aufsicht einzusetzen. Dies gilt insbesondere im Sommer, da dann die meisten Igel geboren werden. 

Außerdem wird empfohlen, den Rasen nicht zu häufig zu mähen, denn millimeterkurzes Gras „verbrennt“ bei trocken-heißem Wetter nicht nur schneller, sondern schadet auch der Artenvielfalt. Einen informativen Flyer zu naturnahen Gärten erhält man kostenlos im Bornheimer Rathaus oder online unter  www.bornheim.de/leben-familie/umwelt-natur/natur/naturnahe-vorgaerten.