Die rheinische APFELROUTE

Auf der rheinischen APFELROUTE können Radfahrern aus nah und fern die regionale Kulturlandschaft und Landwirtschaft erleben. FOTO: RHEIN-VOREIFEL TOURISTIK E.V.

Auf der rheinischen APFELROUTE können Radfahrern aus nah und fern die regionale Kulturlandschaft und Landwirtschaft erleben. FOTO: RHEIN-VOREIFEL TOURISTIK E.V.

Die rheinische APFELROUTE wird eröffnet!

Am 19. Mai 2019 eröffnet der einzigartige Themenradweg durch die größte Obst- und Gemüseanbauregion Nordrhein-Westfalens

Nordrhein-Westfalens größte Obst- und Gemüseanbauregion liegt – rund um die Stadt Bonn – eingebettet zwischen der Lebensader Rhein und den Höhenzügen der Eifel. Dort wird am Sonntag, 19. Mai 2019, in Meckenheim mit einem Fest die erste eigene Themenradroute der Region Rhein-Voreifel „Die rheinische APFELROUTE" eröffnet. Mit einem bunten Rahmenprogramm startet der Rhein-Voreifel Touristik e.V. (RVT) die neue Radroute.

Entlang der Strecke leitet das Apfelroutenlogo mit grünem Blatt auf weißem Hintergrund die Radfahrer. COPYRIGHT: RVT
Entlang der Strecke leitet das Apfelroutenlogo mit grünem Blatt auf weißem Hintergrund die Radfahrer. COPYRIGHT: RVT
"Die reinische APFELROUTE" macht Nordrhein-Westfalens größte Obst- und Gemüseanbauregion erlebbar. FOTO: RHEIN-VOREIFEL TOURISTIK E.V.
"Die reinische APFELROUTE" macht Nordrhein-Westfalens größte Obst- und Gemüseanbauregion erlebbar. FOTO: RHEIN-VOREIFEL TOURISTIK E.V.

Programm:

Bei kulinarischen Genüssen und Bühnenprogramm mit Livemusik stellen sich von 9:30 bis 18 Uhr zahlreiche Akteure aus der Region vor. Die Veranstaltung beginnt mit einer Fahrradsegnung. Es folgen vielfältige Aktionen für Jung und Alt wie geführte Radtouren und Gewinnspiele. Neben Ausstellungen gibt es jede Menge Informationen zur neuen Radroute, die die beteiligten Kommunen vor Ort präsentieren.

"Die reinische APFELROUTE" macht Nordrhein-Westfalens größte Obst- und Gemüseanbauregion erlebbar. FOTO: RHEIN-VOREIFEL TOURISTIK E.V.
"Die reinische APFELROUTE" macht Nordrhein-Westfalens größte Obst- und Gemüseanbauregion erlebbar. FOTO: RHEIN-VOREIFEL TOURISTIK E.V.

Verkaufsoffener Sonntag:

Im Rahmen der Eröffnung findet außerdem ein verkaufsoffener Sonntag in Meckenheim statt. Von der Hauptstraße bis zur Merler Straße in der Meckenheimer Altstadt haben die Geschäfte von 13 bis 18 Uhr geöffnet. Eine Radtour lässt sich so entspannt mit einem Einkaufsbummel verbinden.

Vorläufiges Programm:

9:30 Katholische Messe in der Kirche "St. Johannes der Täufer" mit abschließender Fahrradsegnung durch Pfarrer Dr. Reinhold Malcherek
10:45 Eröffnung der rheinischen APFELROUTE durch den Meckenheimer Bürgermeister Bert Spilles
10:55 Begrüßung durch den Vorsitzenden des Rhein-Voreifel Touristik e.V. Dr. Rolf Schumacher
11–12:30 Livemusik der Meckenheimer Stadtsoldaten
12:30 Start der geführten Radtour durch den ADFC Meckenheim
13–15:30 Livemusik der Papa Tom`s Jazz Band
  Die Königinnen der Region im Interview: Meckenheimer Blütenkönigin, Bornheimer Spargelkönigin & Miss Petticoat
16–17:00 Podiumsdiskussion zum Thema "Die rheinische APFELROUTE – eine Chance für die Region?"
18:00 Ende
Plakat Eröffnung der rheinischen APFELROUTE
per Mausklick vergößern

Infostände und Aktionen vor Ort:

Rhein-Voreifel Touristik | Die rollende Waldschule | Naturpark Rheinland | Imkerverein Rheinbach | Grafschafter Krautfabrik | ADFC Ortsgruppen | BUND | Zum Fässchen | La Grappa | Meckenheimer Gyros Grill | Metzgerei Effert | Konditorei Reichwein | Obsthof Dahlhausen | Papa Tom‘s Jazz | Meckenheimer Stadtsoldaten | Nostalgische Fahrräder | ...

Karte:

„Die rheinische APFELROUTE“ verbindet auf einer Strecke von rund 120 Kilometern Alfter, Bornheim, Meckenheim, Rheinbach, Swisttal und Wachtberg. FOTO: RHEIN-VOREIFEL TOURISTIK E.V.
„Die rheinische APFELROUTE“ verbindet auf einer Strecke von rund 120 Kilometern Alfter, Bornheim, Meckenheim, Rheinbach, Swisttal und Wachtberg. FOTO: RHEIN-VOREIFEL TOURISTIK E.V.

Infos:

„Die rheinische APFELROUTE“ bietet Radfahrern aus nah und fern die Möglichkeit, auf einer Strecke von rund 120 Kilometern die regionale Kulturlandschaft und Landwirtschaft zu erleben – deren Schönheit und Vielseitigkeit sich in allen Kommunen der Region zeigt.

„Die rheinische APFELROUTE“ verbindet Alfter, Bornheim, Meckenheim, Rheinbach, Swisttal und Wachtberg. Zahlreiche Hofläden, Hofcafés, Restaurants sowie Hotels und Ferienwohnungen laden unterwegs zum Einkehren und Verweilen ein. Die Themenradroute führt über verkehrsarme und gut asphaltierte Wege – vorbei an blühenden Obstplantagen, saftigen Gemüsefeldern sowie kleinen und großen Obsthöfen.

An der Hauptroute entstehen bis 2020 zahlreiche neu gestaltete Rastplätze und insgesamt 12 attraktive Erlebnisstationen. Dort erhalten die Radfahrer Informationen zur regionalen Landwirtschaft und Kulturlandschaft. Die Erlebnisstationen richten sich insbesondere an Familien mit Kindern, denen die Infos spielerisch vermittelt werden.

Entlang der Strecke leitet das Apfelroutenlogo mit grünem Blatt auf weißem Hintergrund die Radfahrer. Jeder kann so einfach dem Apfel folgen und dabei die Landschaft und ihre Reize genießen.

Ehrgeizige Radler, denen 120 Kilometer nicht weit genug sind, können sich auf den sechs Ortsrunden austoben. Die jeweils etwa 15 bis 40 Kilometer langen Routen ergänzen das Erlebnis der rheinischen APFELROUTE in Alfter, Bornheim, Meckenheim, Rheinbach, Swisttal und Wachtberg. Die sechs Ortsrunden fahren noch einmal gezielt lokale Sehenswürdigkeiten und attraktive Aus-, An- und Fernblicke an.

Radler erleben entlang der rheinischen APFELROUTE die Blüte hautnah. FOTO: RHEIN-VOREIFEL TOURISTIK E.V.
Radler erleben entlang der rheinischen APFELROUTE die Blüte hautnah. FOTO: RHEIN-VOREIFEL TOURISTIK E.V.
Radler steuern auf der rheinischen APFELROUTE gezielt Sehenswürdigkeiten an. FOTO: RHEIN-VOREIFEL TOURISTIK E.V.
Radler steuern auf der rheinischen APFELROUTE gezielt Sehenswürdigkeiten an. FOTO: RHEIN-VOREIFEL TOURISTIK E.V.
Entlang der Strecke leitet das Apfelroutenlogo mit grünem Blatt auf weißem Hintergrund die Radfahrer. FOTO: RHEIN-VOREIFEL TOURISTIK E.V.
Entlang der Strecke leitet das Apfelroutenlogo mit grünem Blatt auf weißem Hintergrund die Radfahrer. FOTO: RHEIN-VOREIFEL TOURISTIK E.V.

Förderung:

EFRE - Europäischer Fonds für regionale Entwicklung

Das Projekt Apfelroute wird durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung gefördert. Es soll insbesondere die kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) der Region durch den Ausbau touristischer Infrastruktur fördern. Dabei stehen die Verbesserung der touristischen Wertschöpfung, die Profilierung der Region sowie die qualitative und quantitative Aufwertung des touristischen Angebotes im Vordergrund.

Projektträger:

RHEIN-VOREIFEL-TOURISTIK E.V. (RVT)
Marienforster Weg 14
53343 Wachtberg
Telefon: 0228 350262-34
Webseite: www.rhein-voreifel-touristik.de
E-Mail: info(at)rhein-voreifel-touristik.de

Der Verein wurde im April 2004 auf Initiative der Bürgermeister der Mitgliedskommunen Alfter, Bornheim, Meckenheim, Rheinbach, Swisttal und Wachtberg gegründet. Unser Ziel ist, Gäste sowie Einheimische für die Schönheiten und Sehenswürdigkeiten der Region zu begeistern. Der RVT versteht sich als zentraler Ansprechpartner für die touristischen Belange der sechs Kommunen.

Projektzeitraum:

1. Juli 2017 bis 31. Dezember 2020

Förderung/Förderziel:

Europäischer Fonds für regionale Entwicklung (EFRE): OP EFRE NRW, Prioritätsachse 2, Spezifisches Ziel 6: "Steigung der Wettbewerbsfähigkeit von KMU durch den Ausbau innovativer touristischer Infrastrukturen und Dienstleistungen"

Thematischer Fokus:

Erlebbarkeit der Kulturlandschaft und der Landwirtschaft in der Region Rhein Voreifel. Radfahren und Genuss.

Gesamtbetrag:

576.315,10 Euro

  • EFRE-Zuwendung (80 Prozent): 461.052,08 Euro
  • RVT-Eigenanteil (20 Prozent): 115.263,02 Euro

Projektgebiet:

Region Rhein-Voreifel: Alfter, Bornheim, Meckenheim, Rheinbach, Swisttal, Wachtberg