Tour grün

Wegbeschreibung

Start: Haltepunkt Bornheim, P&R-Parkplatz

  • Jüdischer Friedhof
  • Kreuzbroich
  • Waldrand
  • Obstwiese
  • Baumlehrpfad und Hochzeitswald
  • Quarzgrube/ Bornheimer Horst
  • Lösshohlweg Waldstraße
  • Haus Scheben
  • Haus Hohenlind

 

Einstieg: überall möglich
Start: Haltestelle „Bornheim“ oder P&R-Parkplatz Bornheim
Länge: 4,2 Kilometer
Dauer:1–1,5 Stunden
Höhenunterschied: 90 Meter

Jüdischer Friedhof

Von der Haltestelle „Bornheim“ zunächst der Pohlhausenstraße und später der Lessingstraße bergan folgen. Nach ca. 450 Metern befindet sich auf der rechten Seite der jüdische Friedhof.

Kreuzbroich

Weiter bergauf wandern und an der nächsten Weggabelung rechts in den Heideweg einbiegen.

Nach etwa 400 Metern liegt auf der rechten Seite vor einer Einmündung das Naturschutzgebiet Kreuzbroich, im Volksmund auch „Duude Mutt", ein dicht mit Bäumen und Sträuchern bewachsenes Feldgehölz. Rechts in den Weg einbiegen.

In etwa 100 Metern befindet sich ein Zugang zum Gewässer. Wer das Kreuzbroich betreten will, sollte unbedingt auf dem Pfad bleiben, um die empfindlichen Vegetation nicht zu zerstören.

Waldrand

Zurück zum vorherigen Wirtschaftsweg kehren, der ab dem hölzernen Wegekreuz ins sogenannte „Hasental“ führt. Immer weiter am Fuß des bewaldeten Hanges entlang, hinter dem die Quarzsandgrube liegt. Nach etwa 750 Metern findet man Erläuterungen zum hier gut ausgeprägten Waldrand.

Obstwiese

An der nächsten Wegkreuzung links in den Botzdorfer Neuweg einbiegen. Nach 300 Metern liegt linker Hand die Streuobstwiese der Stadt Bornheim. Sie wird vom Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) betreut.

Baumlehrpfad und Hochzeitswald

Dem Neuweg folgen. Nach 300 Metern liegt auf der rechten Seite vor der Einmündung des Brombeerwegs ein städtisches Grundstück. Dort hat der Landschaftsschutzverein Vorgebirge (LSV) im Jahr 2000 eine Jubiläumseiche gepflanzt. Entlang des Grundstücks soll ein Baumlehrpfad entstehen. Zudem sollen es Brautpaare und jungen Eltern nutzen können, die zum besonderen Anlass einen Baum pflanzen wollen.

Quarzgrube/Bornheimer Horst

Die Tour folgt dem Neuweg bis zum sogenannten Bornheimer Horst (linke Hand), einer vorspringenden "Nase" der Vorgebirgshangkante. Auf dem städtischen Grundstück befindet sich der Aussichtsturm des Landschaftsschutzvereins Vorgebirge (LSV) und der Hochbehälter Botzdorf des städtischen Wasserwerks. Er versorgt die tiefer liegenden Ortschaften mit Trinkwasser. Vom Aussichtsturm hat man eine gute Aussicht auf das Vorgebirge, das Rheintal und das Sekundärbiotop Quarzgrube.

Lösshohlweg Waldstraße

Den Neuweg bergab wandern und an der nächsten Weggabelung links in die Waldstraße einbiegen.

Haus Scheben

Die Tour folgt der Waldstraße bergab. Nach etwa 250 Metern befindet sich auf der Ecke Waldstraße/Botzdorfer Weg das historische, ehemalige Ausflugslokal „Haus Scheben".

Haus Hohenlind

Der Straße folgen. Auf dem Botzdorfer Weg 17 liegt das denkmalgeschützte Haus Hohenlind aus dem Jahre 1782. Das Haus gehörte früher verschiedenen Bornheimer Burgherren und diente in der Zeit um 1860/70 zeitweilig als Amtssitz der Bürgermeisterei Waldorf. Rechts in die Pohlhausenstraße einbiegen und zurück zum Ausgangspunkt.