Veranstaltung

Das mache ich doch mit links? Ein Abend für Linkshänder, Beidhänder und die, die es nicht genau wissen. In Zusammenarbeit mit dem städt. Familienzentrum 'Haus Regenbogen'

 

Ob der Mensch Links- oder Rechtshänder wird, bestimmt die Natur. Doch die soziale Umwelt beeinflusst oft, welche Hand man tatsächlich wählt zum Essen, Zähneputzen oder Schreiben. Die Frage, wie sich die Händigkeit des Kindes entwickelt und wie sie bestimmt werden kann, stellt sich spätestens bei der Einschulung.

Denn dann geht es bei angeblichen 'Beidhändern' um die Alternative, mit der rechten oder linken Hand schreiben zu lernen. Wenn wir von Natur aus linkshändig sind, stellt die Entscheidung, mit der nicht dominanten Hand schreiben zu lernen, einen massiven Eingriff in unser Gehirn dar. Wird die dominante Hand eines Kindes frühzeitig erkannt und unterstützt, können schwerwiegende Störungen wie z.B. Konzentrationsprobleme, Lernblockaden, Lese-Rechtschreib-Störungen, Stottern bis hin zum Bettnässen verhindert werden.

Die Dozentin informiert Sie an diesem Abend, wie eine Linkshändigkeit getestet werden kann, beantwortet Ihre Fragen und zeigt, wie man z. B. eine lockere und unverkrampfte Schreib- und Malhaltung anbahnt oder eine Linkshänderschleife bindet.

 


< Zurück zur Übersicht