Veranstaltung

Europa und die Aufklärung

 

Die Ideen, die die europäische Identität maßgeblich prägen, sind im Denken der Aufklärung entwickelt worden. Dazu gehören die Verständigung auf wissenschaftliche Rationalität, die Entwicklung eines demokratischen Staatsverständnisses, die Trennung von Staat und Kirche bei gleichzeitiger christlicher Prägung, das Grundkonzept der Menschenrechte. Aber auch Entwicklungen, die sich heute als problematisch erweisen, sind hier zu nennen: Technologisierung, Ökonomisierung, Verabsolutierung von Wachstum und Fortschritt. Europa steht heute unter anderem vor der Herausforderung, diesen problematischen Entwicklungen zu begegnen und sich zugleich im Lichte seiner Ideen und Wertvorstellungen zu definieren und sein Handeln nach außen wie nach innen daran auszurichten. Ein Europa im Sinne einer kritischen - 'aufgeklärten' - Aufklärung ist vielleicht keine Utopie, aber doch ein erstrebenswertes Leitbild.

 


< Zurück zur Übersicht