Grünpatenschaften

Von Paten gepflegtes Beet mit Schild (Bild zum Vergrößern bitte anklicken)

Warum Grünpatenschaften?

Grünanlagen in der Stadt steigern unsere Lebensqualität. Die Stadt ist natürlich immer bemüht, die Anlagen in einem guten Zustand zu halten. Bei der Vielzahl der Aufgaben des Stadtbetriebes und angesichts der kommunalen Finanzsituation kann zur Zeit aber nur eine Grundpflege erfolgen.
Daher freuen wir uns über alle, die sich für die "Natur vor der Haustür" mitverantwortlich fühlen.

Was bedeutet eine Grünpatenschaft?

Die Grünpaten

  • halten die ihnen anvertrauten Grünanlagen von Unkraut frei,
  • säubern sie ggf. von Abfällen,
  • gießen bei Bedarf die Pflanzen (besonders wichtig bei Blumenkübeln) und
  • können auch die Mahd kleinerer Rasenflächen übernehmen.

Neu- oder Ersatzpflanzungen nimmt in der Regel weiterhin die Stadt vor, nach Abstimmung mit den Gärtnern kann die Bepflanzung aber auch von den Paten gestaltet werden.
Wenn ein Baum im Patenschaftsbeet steht, verbleiben Pflegemaßnahmen wie Schnitt bei der Stadt, die Paten werden aber gebeten, die Bäume zu wässern. Die Stadt freut sich übrigens auch, wenn Anlieger ohne Patenschaft die Bäume vor ihrer Haustür wässern.

Wie werden Sie Grünpatin / Grünpate?

Wenn Sie eine Grünfläche in Ihrer Nähe betreuen möchten, melden Sie sich bitte unter der Rufnummer 02222/945-310 beim Umwelttelefon. Dann werden Sie als Patin bzw. Pate registriert und erhalten eine Urkunde über Ihre Patenschaft sowie ein Steckschild für "Ihr" Beet.

Beispiele für Beete, die von Paten gepflegt werden: