Aktuelle Maßnahmen

Bornheim, Hohlenberg

In Bornheim muss die Straße Hohlenberg von Montag, 13. Januar 2020, bis voraussichtlich Mittwoch, 15. Januar 2020, von der Einmündung Kalkstraße, Höhe Hausnummer 17, bis zum Wirtschaftsweg, Höhe Hausnummer 27, gesperrt werden. Grund ist ein Wasserrohrbruch. Die Umleitung führt über die Kalkstraße.

Andauernde Maßnahmen

Brenig, Roisdorf und Uedorf: Glasfaserausbau schreitet voran

Bornheim wird „Gigabit-Stadt“ – als erste Kommune im Rhein-Sieg-Kreis. Die Deutsche Telekom installiert das schnelle Giga-Glasfasernetz im Stadtgebiet; die ausführenden Firmen haben mit dem Ausbau der ersten Tranche begonnen.

Das erste Ausbaugebiet umfasst Bornheim, Brenig, Dersdorf, Hersel, Roisdorf und Uedorf sowie die Gewerbegebiete Bornheim-Süd und Hersel. Für die Tiefbauarbeiten hat die Telekom drei Firmen engagiert. Die Arbeiten erfolgen abschnittsweise. Notwendige Sperrungen werden flexibel gehandhabt und individuell geregelt. Alle Beteiligten halten die Einschränkungen so gering wie möglich.

Zurzeit finden die Arbeiten in Roisdorf statt:

  • Hersel/Uedorf: Bayerstraße, Gartenstraße, Lahnstraße, Nahestraße, Neißestraße, Rheindorfer Straße, Rheinstraße, Vorgebirgsstraße und Wupperstraße.

Durch den Abtransport von Erdmaterial und den Bau von Leitungen kann es abschnittsweise zu halbseitigen Straßensperrungen kommen.

Weitere andauernde Maßnahmen

Bornheim: Apostelpfad

Bornheim: Apostelpfad

Der Ausbau des Apostelpfads in Bornheim schreitet planmäßig voran. Für die Straßenbauarbeiten muss der Apostelpfad abschnittsweise für den Verkehr gesperrt werden.

Neben der Erneuerung der Fahrbahn werden auf beiden Seiten Gehwege errichtet. Zusätzlich sind Schutzstreifen für Fahrradfahrer und Parktaschen vorgesehen, sodass die Straße im Ganzen breiter wird. Um die Baustelle möglichst kurz und die Beeinträchtigungen möglichst gering zu halten, wird der Ausbau in vier Bauabschnitte eingeteilt: Königstraße bis Gringel, Gringel bis Zehnhoffstraße, Zehnhoffstraße bis Alfred-Rademacher-Straße und Alfred-Rademacher-Straße bis Eichendorffstraße.

Ausbau-Arbeiten stehen kurz vor dem Abschuss

Die Ausbauarbeiten des Apostelpfads in Bornheim stehen kurz vor dem Abschluss, sodass der Einmündungsbereich Apostelpfad/Alfred-Radermacher Straße seit wenigen Tagen wieder eingeschränkt befahrbar ist. Bis Ende März 2020 werden die mobilen Beschilderungen durch fest montierte Schilder ersetzt sowie die ausstehenden Fahrbahnmarkierungen aufgetragen und Bepflanzungen vorgenommen. Zudem dauern die Kanalbauarbeiten in der Zehnhoffstraße voraussichtlich noch bis Ende Januar 2020.

Jetzt die Übersichtskarte ansehen

Während der Bauarbeiten die äußere Umgehung nutzen

Die Zufahrt ist nur für Feuerwehr und Rettungsdienste möglich. Auch die Anliegergrundstücke sind eingeschränkt und während der Erdarbeiten gegebenenfalls gar nicht mit Fahrzeugen zu erreichen. Um die Verkehrsführung nicht unnötig zu belasten, ist es wichtig, dass alle Autofahrinnen und Autofahrer, die in Bornheim selbst nichts zu erledigen haben, die äußere Bornheimer Umgehung über die Landesstraßen nutzen. Da die Straße während der Bauarbeiten auch für Müllfahrzeuge nicht passierbar ist, werden die Mülltonnen am Abfuhrtag von der Baufirma eingesammelt, an die neue Abholstelle transportiert und nach der Leerung zu den Häusern zurückgebracht. Deshalb werden Anwohner gebeten, ihre Müllbehälter deutlich und dauerhaft mit ihrer Hausnummer zu kennzeichnen.

Wasserleitung wird verlegt, Kanal erneuert und Straßenbeleuchtung auf LED-Technik umgestellt

Der Ausbau des Apostelpfads wird auch dazu genutzt, um neue Wasserleitungen zu verlegen und den Kanal zu erneuern. Darüber hinaus werden weitere Versorgungsleitungen für Gas, Strom, Telefon und Internet gelegt und die Straßenbeleuchtung wird auf LED-Technik umgestellt. Die Verlegung der Trinkwasser- und Gasleitungen erfolgt in insgesamt sechs Bauabschnitten. Den Straßenbau begleitet federführend das Tiefbau- und Straßenverkehrsamt der Stadt Bornheim. Für den Kanal- und Wasserleitungsbau ist der Stadtbetrieb Bornheim zuständig; für den Bau der Gasleitungen die E-Regio. Die Telekom ist für den Glasfaserausbau und die Rhein-Energie für die Stromleitungen verantwortlich. Die Strabag AG aus Hennef führt hauptverantwortlich sämtliche bauliche Leistungen vor Ort aus.

Die genaue Planung können Bornheimer Bürger beim Amt für Tiefbau und Straßenverkehr, Abteilung Tiefbau, in Zimmer 404 im Rathaus einsehen. Die Gesamtmaßnahme wird voraussichtlich in der ersten Jahreshälfte 2021 abgeschlossen sein.

Bauabschnitte Apostelpfad (Übersichtskarte)

Bauabschnitte Apostelpfad (Übersichtskarte)

Um die Baustelle möglichst kurz und die Beeinträchtigungen möglichst gering zu halten, wird der Ausbau in vier Bauabschnitte eingeteilt: Königstraße bis Gringel, Gringel bis Zehnhoffstraße, Zehnhoffstraße bis Alfred-Rademacher-Straße und Alfred-Rademacher-Straße bis Eichendorffstraße. Klicken Sie auf das Bild, um die Grafik zu vergrößern.
Bornheim: Siefenfeldchen

Bornheim: Siefenfeldchen

In der Straße „Siefenfeldchen“ in Bornheim-Ort wird derzeit am Kanal gearbeitet. Die Arbeiten dauern bis Freitag, 20. Dezember 2019. Während der Maßnahme ist das Siefenfeldchen in Höhe der Hausnummern 5 und 6 für den Verkehr gesperrt. Eine Umleitung erfolgt über die Siegesstraße und Bonner Straße.

Brenig: Breite Straße

Brenig: Breite Straße

In der Breite Straße in Brenig haben die Arbeiten zur Erneuerung der Kanalisation begonnen. Daher ist die Breite Straße von der Einmündung Küppersgasse bis zum Steinacker geperrt. Die Arbeiten des ersten Bauabschnitts dauern voraussichtlich bis Freitag, 17. Januar 2020. Der zweite Bauabschnitt folgt ab Montag, 20. Januar 2020, sodass dann die Breite Straße von der Einmündung Küppersgasse bis Ploon voraussichtlich bis zum 1. Februar 2020 für den Verkehr gesperrt werden muss.

Brenig: Kreuzung Hennesenbergstraße/Zentwinkelsweg

Brenig: Kreuzung Hennesenbergstraße/Zentwinkelsweg

Die Arbeiten zur Erneuerung der Trinkwasserleitungen schreiten voran. Anfang Januar 2020 haben die Tiefbauarbeiten im Bereich der Kreuzung Hennesenbergstraße/Zentwinkelsweg in Brenig begonnen, sodass die Kreuzung voraussichtlich bis zum 6. März 2020 für den Verkehr gesperrt ist.

Landesstraße 182: Vollsperrung

Landesstraße 182: Vollsperrung

Ab 9. Dezember ist der Abschnitt vom Hellenkreuz bis zum Römerhof für Anlieger wieder frei

Der Landesbetrieb Straßen NRW (Regionalniederlassung Ville-Eifel) saniert zurzeit unter Vollsperrung die Landesstraße 182 zwischen Bornheim-Brenig und Swisttal-Heimerzheim. Für rund 3,5 Millionen Euro saniert und erweitert das Land NRW die wichtige Verbindungsstraße durch das Vorgebirge. Im Zuge der Maßnahme wird die Straße um einen halben Meter auf durchgängig 6,5 Meter verbreitert. Die Arbeiten liegen im Zeitplan und sollen bis Ende März 2020 abgeschlossen werden.

Lesen Sie hier: Ausbau der L 182 liegt im Zeitplan

Seit Montag ist der Abschnitt vom Hellenkreuz bis zum Römerhof für Anlieger wieder frei

Seit Montag, 9. Dezember, sind der Rankenberg und die fortlaufende Landesstraße 182 für Anlieger und Busse bis zum Lückenhof freigegeben. Seither gelangen Anlieger wieder über die Landesstraße etwa zum Biohof Apfelbacher oder zu Weihnachtsbaumkulturen Kirchartz, aber auch zum Sportplatz, zum Golfplatz oder zum Schützenhaus.

Im Zuge dessen wurde auch die abknickende Vorfahrt am Hellenkreuz wieder aufgehoben und die Baustellenampel erneut in Betrieb genommen. Am Hellenkreuz kreuzen sich die Landesstraßen 182, 183 und 192 mit der Königstraße.

Umleitung nutzen

Für den Durchgangsverkehr bleibt die Landesstraße 182 weiterhin voll gesperrt. Am Samstag, 7. Dezember 2019, wurde die Vollsperrung des Bauabschnitts zwischen dem oberen Dützhof und dem Lückenhof eingerichtet. Die bekannte Umleitung bleibt bestehen: Der Verkehr wird von Euskirchen kommend großräumig ab der Anschlussstelle Heimerzheim der Autobahn 61 über die Autobahn bis zum Autobahnkreuz Bliesheim weiter auf der Autobahn 553 bis zur Anschlussstelle Brühl umgeleitet und von dort auf die Landesstraße 183 Richtung Bornheim. Die Gegenrichtung verläuft in umgekehrter Reihenfolge.

Busse fahren geänderte Route

Wegen der Baustelle fahren die Busse der Linie 817 eine geänderte Route: Ab Brenig fährt die Linie vom Schornsberg über den Rankenberg auf den Heerweg und weiter über die Rheinbacher und Heimerzheimer Straße. Mit Außnahme der mit "S" gekennzeichneten Schulfahrten entfallen in Swisttal-Heimerzheim die Haltestellen "Friedhof", "Grundschule", "Schule", "Schillerstraße", "Mühlenberg" und "Altes Kloster". In Bornheim-Brenig wird die Haltestelle "Lückenhof" nicht mehr angefahren. Die Haltestelle "Sportplatz" wird nur noch stündlich bedient. Und der Haltepunkt „Parkplatz Dützhof“ wurde vor die Baustellenampel in Höhe Dützhof verlegt.

Lesen Sie hier: Erhöhtes Verkehrsaufkommen führt zu Verspätungen von Bussen

Weitere Informationen erteilt die RVK unter der Service-Nummer 0180 6131313 (20 Cent pro Anruf aus dem deutschen Festnetz; Mobilfunk maximal 60 Cent je Anruf).

Den Baustellenfahrplan können Sie sich hier ansehen:

Roisdorf: Oberdorfer Weg

Roisdorf: Oberdorfer Weg

Die Arbeiten zur Verlegung der Wasserleitung am Oberdorfer Weg in Roisdorf schreiten voran. Der 2. Bauabschnitt erstreckt sich derzeit von der Berliner Straße bis zur Straße Rebengarten. Für die Arbeiten muss der Oberdorfer Weg voraussichtlich bis Montag, 23. Dezember 2019, gesperrt sein. Die Straße Am Dietkircherner Hof erreicht man in dieser Zeit über die Berliner Straße.

Roisdorf: Mainzer Straße

Roisdorf: Mainzer Straße

Die Deutsche Bahn errichtet zurzeit entlang der Mainzer Straße in Roisdorf Lärmschutzwände. Die Maßnahme dauert bis voraussichtlich Sonntag, 22. Dezember 2019. Für die Zeit der Arbeiten ist die Mainzer Straße ab Einmündung Güterbahnhofstraße bis zur Hausnummer 1 für den Verkehr gesperrt. Anwohner der Mainzer Straße und Frankfurter Straße werden gebeten, über den Widdiger Weg ein- und auszufahren.

Rösberg: Markusstraße

Rösberg: Markusstraße

In der Rösberger Markusstraße zwischen Kirche und Einmündung Steinstraße wird eine Wasserleitung erneuert. Deshalb ist die Markusstraße bis Montag, 23. Dezember 2019, gesperrt. Die Erreichbarkeit der Kirche und des Friedhofs bleibt gewährleistet.