Unwetter-Hotline und Spendenkonto eingerichtet

Um in diesen nicht einfachen Tagen für die Bürgerinnen und Bürgern zuverlässig erreichbar zu sein und im Rahmen der Möglichkeiten helfen zu können, hat die Stadt Bornheim eine Unwetter-Hotline eingerichtet.

Bürgerinnen und Bürger haben die Möglichkeit, unter der Rufnummer 02222 945 444 Schäden auf Straßen, Wegen und Plätzen zu melden. Auch wer selbst dringend Hilfe benötigt, kann sich über die Hotline an die Stadtverwaltung wenden. Die Hotline ist montags bis mittwochs von 7.30 bis 16 Uhr, donnerstags von 7.30 bis 18 Uhr und freitags von 7.30 bis 12.30 Uhr geschaltet. Außerhalb der Öffnungszeiten ist der Bereitschaftsdienst der Stadtverwaltung unter der Rufnummer 0172 8740853 zu erreichen. Über die Unwetter-Hotline können sowohl Hilfsgesuche als auch -angebote gemeldet werden. Damit die eingehenden Meldungen koordiniert werden können, pflegt die Stadt sie in das Hilfesystem des Rhein-Sieg-Kreises ein. Hilfesuchende und Helfer können sich gerne aber auch direkt an den Rhein-Sieg-Kreis wenden. Unter der Telefonnummer 02241 13-6252 können Menschen Hilfen, Sachspenden und bereitstehende Unterkünfte melden. Und auf der Internetseite Hilfsangebote für Betroffene | Rhein-Sieg-Kreis gibt es darüber hinaus ein Online-Formular, über das ebenfalls Hilfsangebote „eingereicht“ werden können.

"Bürger helfen Bürgern"

Die Feuerwehr ist im Dauereinsatz und auch der StadtBetrieb Bornheim und die Stadt Bornheim tun ihr Möglichstes und helfen, wo sie können. Dennoch gibt es noch viele Menschen, die mit vollgelaufenem Keller oder anderen Schäden auf Hilfe warten. Deshalb bittet die Stadt Bornheim alle Bürgerinnen und Bürger anderen im Rahmen ihrer Möglichkeiten zu helfen und vor Ort zu unterstützen, wo immer es geht.

Das Wasser hat Geröll und Matsch mit sich gerissen und jede Menge Rückstände hinterlassen. Wenn jeder versucht, vor seiner Haustür und in seinem Umfeld die Straßen- und Wegesränder von Treibgut und Dreck zu befreien, wäre das für die Einsatzkräfte eine große Entlastung und die Aufräumarbeiten umso schneller geschafft. Kleinere Mengen Dreck können problemlos in der Restmülltonne entsorgt werden. Größere Mengen können gerne zu einem Haufen zusammengetragen werden. Der StadtBetrieb Bornheim sorgt dafür, dass sie abgeholt und entsorgt werden. Eine kurze Mitteilung an folgende E-Mail-Adressen reicht: Hans.Kolbeck@sbbonline.de oder bernd.schaefer@sbbonline.de.

Spendenkonto:

Außerdem hat die Stadt Bornheim ein Spendenkonto eingerichtet, um Bornheimerinnen und Bornheimer, die von diesem ungewöhnlich heftigen Starkregenereignis betroffen sind, finanziell unterstützen zu können. Die Stadt wird zeitnah auf ihrer Homepage bekanntgeben, wie Hilfen unbürokratisch beantragt werden können. Wer spenden möchte, kann dies auf das Konto der KSK Köln mit der IBAN: DE12 3705 0299 0046 2000 36 tun. Bitte geben Sie als Verwendungszweck den Vermerk "9095.0002.6104 Fluthilfe Bornheim" an.

Die Spenden sind steuerlich absetzbar. Bis 300 Euro reicht es aus, wenn der Spender in der Steuererklärung den Kontoauszug beifügt bzw. vorhält für eine spätere Einzelfallprüfung des Finanzamtes.