Helferinnen und Helfer befüllen Sandsäcke

Gemeinsam mit rund einem Dutzend freiwilliger Helferinnen und Helfern haben der Stadtbetrieb und die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Bornheim etwa 1500 Sandsäcke befüllt.

Rund ein Dutzend Helferinnen und Helfer haben 1500 Sandsäcke befüllt.

Zwei Tage zuvor hatte die Feuerwehr der Partnerstadt Mittweida spontan Hilfe geleistet und 51000 Sandsäcke nach Bornheim gebracht. Hintergrund war, dass die Stadt Bornheim im Zuge der Unwetterkatastrophe ihre Sandsackreserven vollständig aufgebraucht hat und neue Sandsäcke in der Region kaum zu bekommen waren.

In den sozialen Medien kursierte die Meldung, dass vom Unwetter betroffene Bürgerinnen und Bürger beim Stadtbetrieb befüllte Sandsäcke beim Stadtbetrieb abholen könnten. Das ist eine Fehlinformation. Die am Mittwoch befüllten Sandsäcke dienen zunächst dazu, die städtischen Reserven wieder aufzufüllen.

Aufgrund der besonderen Situation sind Sandsäcke allerdings auch ganz gezielt an vom Unwetter besonders betroffene Haushalte herausgegeben worden. In begründeten Fällen sind beim Stadtbetrieb leere Sandsäcke im Sinne der Eigensicherung erhältlich. Ein weiterer Teil der Säcke wird zudem anderen Städten und Gemeinden, die von der Unwetterkatastrophe betroffen sind, zur Verfügung gestellt.