Kinder werden betreut

Aufgaben der Kindertagespflege

Mit der Kindertagespflege hat der Gesetzgeber eine anerkannte Betreuungsform geschaffen, die als gleichwertiges Angebot zur Tageseinrichtung für Kinder, also zur Kita gilt. Die besonderen Merkmale sind die Förderung in einer familienähnlichen Situation und die hohe Flexibilität bei der Betreuung.

Vorrangig können in der Kindertagespflege Kinder bis zu drei Jahren betreut und gefördert werden. Seit dem 1. August 2013 gilt der Rechtsanspruch auf einen Betreuungsplatz für Kinder ab dem vollendeten ersten Lebensjahr.Die Kindertagespflege umfasst die Bildung, Erziehung und Betreuung des Kindes. Die Förderung der sozialen und emotionalen, körperlichen und geistigen Entwicklung orientiert sich am einzelnen Kind: an dessen Alter und Entwicklungsstand, an den sprachlichen und sonstigen Fähigkeiten, an der Lebenssituation sowie an den Interessen und Bedürfnissen.

Downloads

Ansprechpartner

Fachberatung Kindertagespflege

Ansprechpartner

Nina Dammering
Fachberatung Kindertagespflege
Tageseinrichtungen für Kinder und Kindertagespflege
Telefon: 02222 9437-5467
E-Mail
Thomas Espey
Fachberatung Kindertagespflege
Tageseinrichtungen für Kinder und Kindertagespflege
Telefon: 02222 9437-5451
E-Mail

ABC der Kindertagespflege

Änderungen im Betreuungsverhältnis

Änderungen im Betreuungsverhältnis

Wesentliche Änderungen im Betreuungsverhältnis sind dem Jugendamt der Stadt Bornheim (Fachberatung Kindertagespflege) unverzüglich mitzuteilen. Bitte nutzen Sie hierzu das Formular „Änderungsmitteilung“, das Sie bei der Fachberatung Kindertagespflege erhalten. Zu Unrecht gewährte Förderleistungen werden zurückgefordert. Veränderungen können z.B. sein:

  • Umzug
  • Aufstockung oder Reduzierung des Betreuungsumfangs
  • Änderungen in der wöchentlichen und in der Verteilung der täglichen Betreuungszeit
  • Wechsel der Kindertagespflegeperson
Anmeldung

Anmeldung

Sechs Monate vor Beginn der Kindertagespflege soll der Betreuungsbedarf und -umfang, den Sie für Ihr Kind benötigen, der Fachberatung Kindertagespflege angezeigt werden. Hier erhalten Sie auch eine Beratung, die aktuelle Übersicht der tätigen Kindertagespflegepersonen sowie alle Antragsformulare.

Antragsformulare

Antragsformulare

Die aktuellen Anträge und Formulare erhalten Sie ausschließlich bei der Fachberatung Kindertagespflege.

Auswärtige Kindertagespflegeperson

Auswärtige Kindertagespflegeperson

Sollten Sie einen Betreuungsplatz in einer Kindertagespflege einer anderen Kommune in Anspruch nehmen, werden die Kosten für die Förderung der Kindertagespflege im Rahmen der Satzung der Stadt Bornheim zur Förderung der Kindertagespflege übernommen.

Behinderung

Behinderung

Wegen des erhöhten Förderbedarfes können Kindertagespflegepersonen bei der Betreuung von Kindern mit einer Behinderung oder drohenden Behinderung eine erhöhte Förderleistung erhalten. Voraussetzung ist, dass die Kindertagespflegeperson über eine entsprechende zusätzliche Qualifikation verfügt.

Beratung der Erziehungsberechtigten

Beratung der Erziehungsberechtigten

Alle Informationen rund um die Kindertagespflege für Sie als Erziehungsberechtigte erhalten Sie bei der Fachberatung Kindertagespflege.

Betreuung (höchstpersönlich)

Betreuung (höchstpersönlich)

Die Kindertagespflegeperson, mit der Sie den Betreuungsvertrag abgeschlossen haben, ist höchst-persönlich für die Betreuung Ihres Kindes zuständig. In einem mit der Fachberatung Kindertagespflege abgesprochenen Vertretungsfall überträgt sich die Zuständigkeit auf die vertretende Kindertagespflegeperson.

Betreuungsumfang

Betreuungsumfang

Maßgeblich für den Betreuungsumfang in Kindertagespflege ist der Betreuungswunsch der Erziehungsberechtigten. Damit der Bildungsauftrag erfüllt werden kann, beläuft sich der Mindestbetreuungsumfang auf 15 Stunden pro Woche.

Betreuungsvertrag

Betreuungsvertrag

Im Betreuungsvertrag mit der Kindertagespflegeperson sollten unter anderem Beginn, Ende und Umfang der Kindertagespflege, Regelungen zu Ausfallzeiten und zum Urlaub, Kündigungsfristen sowie zusätzliche Vereinbarungen und Vollmachten enthalten sein. Es handelt sich hierbei um einen privatrechtlich geschlossenen Vertrag zwischen Ihnen und der Kindertagespflegeperson.

Bildungsdokumentation

Bildungsdokumentation

Ähnlich wie in Kindertageseinrichtungen wird auch in der Kindertagespflege eine Bildungsdokumentation erstellt. Aus dieser ist ersichtlich, wann ein Kind welche Entwicklungsschritte gemacht hat. Die Bildungsdokumentation ist für Kindertagespflegepersonen verpflichtend. Die schriftliche Zustimmung der Erziehungsberechtigten ist Voraussetzung.

Datenweitergabe

Datenweitergabe

Informationen zum Datenschutz und zur Datenweitergabe finden Sie auf den entsprechenden Antragsformularen, die Sie bei der Fachberatung Kindertagespflege erhalten.

Eingewöhnung

Eingewöhnung

Wir empfehlen Ihnen Ihr Kind in der Eingewöhnungsphase zu begleiten und so die Grundlage für eine gute Beziehung zur Kindertagespflegeperson zu schaffen. Die Eingewöhnungsphase wird pauschal mit 50 Euro an die Kindertagespflegeperson vergütet. Während der Eingewöhnungsphase wird kein Elternbeitrag erhoben.

Elterngespräche

Elterngespräche

Elterngespräche dienen dem Austausch zwischen Kindertagespflegeperson und Erziehungsberechtigten. Der Zeitaufwand hierfür ist in der finanziellen Förderung an die Kindertagespflegeperson enthalten.

Erste Hilfe Kurs

Erste Hilfe Kurs

Die Kindertagespflegepersonen müssen zu Beginn ihrer Tätigkeit einen Erste Hilfe Kurs „Erste Hilfe am Kind“ nachweisen. Dieser muss alle zwei Jahre aufgefrischt werden.

Erwerbstätigkeitsnachweis

Erwerbstätigkeitsnachweis

Bei einer Betreuung vor dem ersten Lebensjahr werden zur Gewährung der Förderung Erwerbstätigkeitsnachweise von beiden Erziehungsberechtigten benötigt. Das entsprechende Formular erhalten Sie bei Ihrer Fachberatung.

Essensgeld

Essensgeld

Die Kindertagespflegeperson darf für die Verpflegung des Kindes ein angemessenes (maximal 90 Euro pro Monat bei Vollzeitbetreuung) Essensgeld erheben.

Erlaubnis zur Kindertagespflege

Erlaubnis zur Kindertagespflege

Um Kindertagespflegeperson werden zu können, benötigt man eine Erlaubnis zur Kindertagespflege nach § 43 SGB VIII. Kindertagespflege bedeutet:

  • Betreuung der Kinder außerhalb des Haushalts der Erziehungsberechtigten,
  • mehr als 15 Stunden wöchentlich,
  • gegen Entgelt,
  • länger als 3 Monate.

In der Erlaubnis zur Kindertagespflege ist festgeschrieben, wie viele Tagespflegekinder gleichzeitig in der Kindertagespflegestelle anwesend sein dürfen. Des Weiteren wird aufgeführt, wie viele Betreuungsverträge insgesamt abgeschlossen werden dürfen.

Eine Erlaubnis zur Kindertagespflege kann auch Nebenbestimmungen enthalten, z.B. über das Alter, ab dem Kinder aufgenommen werden dürfen. Sie können sich die Erlaubnis zur Kindertagespflege von der Kindertagespflegeperson vorlegen lassen.

Finanzielle Aufwendungen in der Kindertagespflege

Finanzielle Aufwendungen in der Kindertagespflege

Unter bestimmten Voraussetzungen ist eine Förderung der Kindertagespflege gemäß § 23 Sozialgesetzbuch – Achtes Buch (SGB VIII) in Verbindung mit der Satzung der Stadt Bornheim zur Förderung der Kindertagespflege möglich. Bei einer Förderung der Kindertagespflege zahlen Sie einen öffentlich-rechtlichen Elternbeitrag an die Stadt Bornheim (siehe Elternbeitrag).

Im Zusammenhang mit dem Abschluss eines privatrechtlichen Vertrages zwischen Ihnen und der Kindertagespflegeperson können folgende weitere Aufwendungen auf Sie zukommen:

  • Essensgeld: Die Höhe sollte angemessen sein (maximal 90 Euro pro Monat bei Vollzeitbetreuung) und wird von der Kindertagespflegeperson selbständig bestimmt und abgerechnet.
  • Pflegemittel: Dürfen von der Kindertagespflegeperson nicht abgerechnet werden, sondern können freiwillig als Sachleistung von den Erziehungsberechtigten gestellt werden.

Weitere Zahlungen an die Kindertagespflegeperson sind ausgeschlossen.

Führungszeugnis

Führungszeugnis

Jede vom Jugendamt der Stadt Bornheim vermittelte Kindertagespflegeperson hat für die Erteilung einer Erlaubnis zur Kindertagespflege unter anderem ein erweitertes polizeiliches Führungszeugnis vorzulegen. Dieses wird alle fünf Jahre erneut angefordert.

Großtagespflege

Großtagespflege

In NRW können sich bis zu drei Kindertagespflegepersonen zusammenschließen und in Kooperation bis zu neun Kinder betreuen (es dürfen insgesamt neun Betreuungsverträge abgeschlossen werden). Dabei muss jedoch jedes einzelne Kind einer Kindertagespflegeperson vertraglich und pädagogisch zugeordnet sein.

Haftpflichtversicherung

Haftpflichtversicherung

Eine Haftpflichtversicherung ist bei Kindertagespflegepersonen nicht Pflicht. Dennoch wird den Kindertagespflegepersonen angeraten ihre Haftung wegen möglicher Aufsichtspflichtverletzungen durch eine Haftpflichtversicherung abzudecken.

Hospitation

Hospitation

Um eine gute Qualität in der Kindertagespflege zu gewährleisten, werden die Kindertagespflegepersonen von ihrer Fachberatung in regelmäßigen Abständen besucht. Diese Besuche ermöglichen einen Einblick in die tägliche Arbeit.

Individueller Bedarf

Individueller Bedarf

siehe Betreuungsumfang

Inklusion

Inklusion

siehe Behinderung

Kindertagespflege

Kindertagespflege

Mit der Kindertagespflege hat der Gesetzgeber eine anerkannte Betreuungsform geschaffen, die als gleichwertiges Angebot zur Tageseinrichtung für Kinder, also zur „KiTa“, gilt. Die besonderen Merkmale bei der Kindertagespflege sind die Förderung in einer familienähnlichen Situation und die hohe Flexibilität bei der Betreuung.

Vorrangig können in der Kindertagespflege Kinder im Alter von vier Monaten bis zu drei Jahren betreut und gefördert werden. Seit dem 1. August 2013 gilt der Rechtsanspruch auf einen Betreuungsplatz für Kinder ab dem vollendeten ersten Lebensjahr.

Kindertagespflegeperson (geeignet)

Kindertagespflegeperson (geeignet)

Die Kindertagespflegepersonen, die vom Jugendamt der Stadt Bornheim vermittelt werden, sind alle im Besitz einer gültigen Erlaubnis zur Kindertagespflege und dementsprechend überprüft.

Kommunenübergreifende Unterbringung

Kommunenübergreifende Unterbringung

siehe Auswärtige Kindertagespflegeperson

Konzeption

Konzeption

Vor Beginn der Tätigkeit muss der Fachberatung Kindertagespflege von Seiten der Kindertagespflegeperson eine Konzeption vorgelegt werden. In ihr sind unter anderem die Ziele und der Tagesablauf der Kindertagespflegestelle beschrieben. Sie können sich von der Kindertagespflegeperson gerne die Konzeption zeigen lassen.

Krankheit

Krankheit

Die laufende Geldleistung wird bei Krankheit der Kindertagespflegeperson für bis zu 30 Tage/Jahr weitergezahlt (siehe Vertretung).

Leistungen des Jugendamtes der Stadt Bornheim im Rahmen der Kindertagespflege

Leistungen des Jugendamtes der Stadt Bornheim im Rahmen der Kindertagespflege

Das Jugendamt der Stadt Bornheim hat u.a. folgende Aufgaben:

  • prüft die Eignung der Kindertagespflegepersonen und die Räumlichkeiten der Kindertagespflegestelle
  • erteilt die Erlaubnis zur Kindertagespflege
  • berät und unterstützt Kindertagespflegepersonen und Erziehungsberechtigte
  • vermittelt Kinder an geeignete Kindertagespflegepersonen
  • organisiert Fortbildungen für Kindertagespflegepersonen
  • bezuschusst Sozialversicherungen für Kindertagespflegepersonen
  • übernimmt die Kosten der Unfallversicherung für Kindertagespflegepersonen
  • bezuschusst den Qualifizierungskurs zur Kindertagespflegeperson
  • organisiert Treffen der Kindertagespflegepersonen
Masernschutzimpfung

Masernschutzimpfung

In § 20 Absatz 8 Punkt 1 Infektionsschutzgesetz (IfSG) ist geregelt, dass Personen, die in einer Gemeinschaftseinrichtung nach § 33 IfSG betreut werden einen ausreichenden Impfschutz gegen Masern oder eine Immunität gegen Masern aufweisen müssen. Der Nachweis kann anhand eines Impfausweises oder eines ärztlichen Zeugnisses erbracht werden, dass ein Impfschutz gegen Masern besteht oder anhand eines ärztlichen Zeugnisses, dass eine Immunität gegen Masern vorliegt oder auf Grund eines medizinischen Umstandes nicht geimpft werden kann / darf. Der Nachweis ist bei schon vor dem 01.03.2020 betreuten Kindern spätestens bis zum 31.07.2021 zu erbringen (§ 20 Absatz 10 IfSG). Bei nach dem 01.03.2020 betreuten Kindern ist der Nachweis vor Beginn der Betreuung zu erbringen. Der Nachweis muss laut § 20 Absatz 9 der Leitung der Einrichtung vorgelegt werden. Bei fehlendem Nachweis darf ein Kind nicht in der Gemeinschaftseinrichtung aufgenommen und betreut werden. Sollte ein Kind trotzdem aufgenommen oder betreut werden, kann eine Geldbuße wegen einer Ordnungswidrigkeit von bis zu 2.500 Euro erhoben werden.

Pflegemittel

Pflegemittel

Pflegemittel wie Cremes, Feuchttücher oder Windeln können der Kindertagespflegeperson als Sachleistung gestellt werden. Es ist allerdings nicht gestattet, dass die Kindertagespflegeperson die Pflegemittel einkauft und den Erziehungsberechtigten in Rechnung stellt.

Räume (kindgerecht)

Räume (kindgerecht)

Voraussetzung für die Erlaubnis zur Kindertagespflege sind kindgerechte Räume. Im Rahmen ihrer Tätigkeit prüft die Fachberatung Kindertagespflege die Geeignetheit der Räume durch Begehung vor Ort.

Rechtsanspruch

Rechtsanspruch

Nach § 24 SGB VIII hat ein Kind von Vollendung des ersten bis zur Vollendung des dritten Lebensjahres einen Anspruch auf frühkindliche Förderung in einer Kindertageseinrichtung oder in Kindertagespflege.

Rückmeldung

Rückmeldung

Jegliche Rückmeldung bezüglich der Kindertagespflege können Sie an die Fachberatung Kindertagespflege geben. Bei Bedarf steht Ihnen die Fachberatung gerne vermittelnd zu Verfügung.

Schließtage

Schließtage

Die Kindertagespflegeperson bestimmt den Umfang und die Verteilung ihrer Schließtage selbständig. Die laufende Geldleistung wird für bis zu 30 Schließtage/Jahr weitergezahlt (bei 5 Betreuungstagen wöchentlich). Schließtage sind alle Tage, an denen keine Betreuung stattfindet, mit Ausnahme der gesetzlichen Feiertage.

Unfallversicherung

Unfallversicherung

Alle Kinder, die von einer geeigneten Kindertagespflegeperson betreut werden, unterstehen dem gesetzlichen Unfallversicherungsschutz.

Urlaub

Urlaub

siehe Schließtage

Vermittlungsliste

Vermittlungsliste

Eine Vermittlungsliste mit allen in Bornheim tätigen Kindertagespflegepersonen erhalten Sie bei der Fachberatung Kindertagespflege.

Vertretung

Vertretung

Das Jugendamt der Stadt Bornheim hält ein gesetzlich gefordertes Vertretungsmodell für Ausfallzeiten der betreuenden Kindertagespflegeperson bereit. Sollten Sie als Erziehungsberechtigte eine Vertretung benötigen, so melden Sie sich bitte bei der Fachberatung Kindertagespflege. Von dort aus werden alle weiteren Schritte eingeleitet.

Wunsch- und Wahlrecht

Wunsch- und Wahlrecht

Nach § 3a Kinderbildungsgesetz NRW haben Erziehungsberechtigte das Recht für die Betreuung ihrer Kinder zwischen den im Rahmen der öffentlichen Jugendhilfeplanungen zur Verfügung stehenden Tagesbetreuungsangeboten zu wählen.

Zuzahlung

Zuzahlung

Grundsätzlich gilt, dass Erziehungsberechtigte keine Zahlungen an die Kindertagespflegeperson leisten müssen. Mit Ihrem öffentlich-rechtlichen Elternbeitrag sind alle Ansprüche im Rahmen der Kindertagespflege abgegolten. Eine Ausnahme bildet die zusätzliche Zahlung eines angemessenen Essensgeldes. Sollten Sie als Erziehungsberechtigte die Pflegemittel für Ihr Kind der Kindertagespflegeperson als Sachleistung stellen wollen, so fällt dies auch nicht unter die Rubrik Zuzahlung.

Zusätzliche Zeitbedarfe

Zusätzliche Zeitbedarfe

Unter zusätzlichem Zeitbedarf wird in der Kindertagespflege die Zeit verstanden, die z.B. für Bildungsdokumentationen oder Elterngespräche benötigt wird. Diese Zeit ist nicht im Betreuungsumfang enthalten und wird der Kindertagespflegeperson deshalb pauschal zusätzlich vergütet.