Förderprogramme für Unternehmen

Erfahren Sie hier mehr über aktuelle Fördermöglichkeiten für Ihr Unternehmen.

Potentialberatung für Unternehmen

Potentialberatung für Unternehmen

In Zeiten des wirtschaftlichen Wandels verlangt der Markt von Unternehmen eine hohe Flexibilität und die Ausschöpfung aller Potenziale. Dabei ist es besonders wichtig, stets noch effizienter zu wirtschaften und interne Arbeitsorganisation sowie die Wettbewerbsfähigkeit zukunftsorientiert auszubauen. Oft geht dies nicht ohne externe Hilfe durch einen Unternehmensberater.

Um hier Unterstützung zu leisten hat sich die Wirtschaftsförderung der Stadt Bornheim über das Förderprogramm „Potentialberatung“ des Landes NRW informiert.

Das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales bietet mit dem Förderprogramm „Potentialberatung“ schnelle und unbürokratische Hilfe für kleine und mittlere Betriebe an.

Potentialberatung heißt, dass eine vom Unternehmen ausgewählte Unternehmensberatung mit Beteiligung der Beschäftigten Stärken und Schwächen des Unternehmens ermittelt. Auf dieser Basis wird gemeinsam ein Plan zur Verbesserung der betrieblichen Praxis entwickelt und umgesetzt.

Gefördert wird diese Beratung mit maximal 15 Beratungstagen. Pro Beratungstag werden 50% der tatsächlichen Kosten, höchstens jedoch 500 € erstattet. Insgesamt können also 7.500 € an Fördermitteln gewährt werden.

Die Fördermittel müssen bei der Regionalagentur Bonn / Rhein-Sieg als regionale Verbindungsstelle zum Ministerium beantragt werden. Vorraussetzungen sind, dass das das Unternehmen lediglich weniger als 250 Beschäftige und mindestens eine vollzeitbeschäftigte sozialversicherungspflichtige Arbeitnehmerin vorweist.

„Die Zuschüsse in Höhe von 7.500 € machen eine notwendige Beratung besonders attraktiv“ empfiehlt auch Bürgermeister Wolfgang Henseler dieses Angebot.

Die Wirtschaftsförderung der Stadt Bornheim leistet gerne im Vorfeld Unterstützung bei der Anmeldung (Herr Römer, 02222/945-339). Natürlich können die Anträge auch direkt bei der Regionalagentur Bonn/Rhein-Sieg eingereicht werden. Ansprechpartner sind Frau Schönborn-Waldorf oder Herr Lorenz: 0228/77-3919, stephan.lorenz@bonn.de

Weitere Informationen zur Potentialberatung sind unter www.bornheim.deoder www.regionalagentur.net erhältlich.

Ressourceneffizientes Wirtschaften – Effizienz-Agentur NRW

Ressourceneffizientes Wirtschaften – Effizienz-Agentur NRW

Angesichts steigender Kosten für Rohstoffe und Engergie stehen Unternehmen vor der Herausforderung, ihre Prozesse und Produkte effizienter zu gestalten.

Von verbesserten Prozessabläufen über die Reduktion von Ausschuss und Emissionen bis hin zu innovativen Technologien und Produkten.

Förderprogramme von EU, Bund und Ländern bieten Ihnen die Chance, mit  attraktiven Konditionen Maßnahmen zur Steigerung der Resourceneffizienz zügig zu realisieren, somit Kosten zu senken, die Wettbewerbsfähigkeit zu steigern und die Umwelt zu entlasten. 

Gemeinsam mit Partnern aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik entwickelte die Effizienz-Agentur NRW (EFA)  eine Reihe von speziellen Methoden zur Stärkung der Ressourceneffizienz, die in der EFA-Toolbox zusammengefasst sind. Über 750 Projekte konnten seit dem Jahr 2000 mit kleinen und mittleren Unternehmen initiiert werden.  

Die EFA bietet Unternehmen mit der Toolbox einen einfachen Einstieg in eine ressourceneffizientere Wirtschaftsweise an.

Die EFA-Toolbox im Überblick:

Bereich Produktion 

  • PIUS-Check: Prozessorientierte Stoffstromanalyse zur Steigerung der Ressourceneffizienz 
  • Ökoeffizienz, Handwerk Check: Optimierung des betrieblichen Ressourceneinsatzes   
  • Instandhaltung Check: Ressourceneffizienz durch verbessertes Instandhaltungsmanagement 

Bereich Produkt 

  • JUMP-Tool: Produktentwicklung im Sinne der Umweltgerechten Produktgestaltung
  • Bereich Kostenrechnung 
  • RKR: Betriebswirtschaftliche Erfassung der ressourcenbezogenen Kostensenkungspotenzialen 

Unterstützung bei der Umsetzung von Ressourceneffizienz-Maßnahmen

PIUS-Finanzierung: Aufzeigen attraktiver Finanzierungsmöglichkeiten zur Umsetzung von Ressourceneffizienz-Maßnahmen 

Seit kurzem gibt es auch eine Regionalvertretung für den Rhein-Sieg-Kreis.

Daher ließ sich die Wirtschaftsförderung der Stadt Bornheim nun von der Effizienz-Agentur NRW über das konkrete Angebot informieren. 

Bemerkenswert ist die umfassende Beratung, die sich an produzierende Unternehmen und Handwerksbetriebe richtet. Ziel ist die professionelle Suche nach konkreten Einsparmöglichkeiten um die Produktionskosten nachhaltig zu senken. Begonnen bei einer Potentialanalyse werden alle bedeutenden Bereiche der Wertschöpfung von Produktion über Produktgestaltung bis zur Kostenrechnung abgedeckt und durch die Effizienzagentur bis zum Abschluss begleitet.

Darüber hinaus zeigt die Effizienzagentur den Weg zu Finanzierungsmöglichkeiten bei anstehenden Investitionen, etwa durch die Vermittlung entsprechender Förderprogramme oder alternativer Finanzierungskonzepte. Die Beratungskosten selbst werden übrigens ebenfalls um bis zu 70% gefördert.  

Weitere Informationen erhalten die Bornheimer Unternehmen und Handwerksbetriebe beim Regionalbüro Rheinland, Fr. Dr. Nicole Freiberger unter 0173-2738921, per E-Mail an: nfr(at)efanrw.de  oder im Internet: www.efanrw.de.

Sonderfonds Energieeffizienz für Unternehmen

Sonderfonds Energieeffizienz für Unternehmen

Energiesparpotentiale bei Unternehmen jetzt aufdecken

Glaubt man den Aussagen der Energieberater, können kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) bis zu 20 Prozent der jährlichen Energiekosten sparen. Oft ist es jedoch schwierig, die größten Energieverbraucher in einem komplexen Betrieb zu ermitteln. Hier können professionelle Energieberater Einsparpotenziale aufzeigen und konkrete Maßnahmen zur Verbesserungen der Energiebilanz vorschlagen. 

Um die Unternehmen bei der Finanzierung der anfallenden Beratungskosten zu unterstützen, haben die KfW Förderbank und das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie einen Sonderfonds "Energieeffizienz in KMU" gegründet. Seit Mitte Februar 2008 gibt es Zuschüsse sowohl für eine erste Einschätzung der betrieblichen Energieeffizienz, die Initialberatung, als auch für eine vertiefende Analyse , die Detailberatung. 

Im Rahmen der Initialberatung werden das Einsparpotenzial identifiziert und erste Umsetzungsvorschläge erstellt. Weist die Erstanalyse größere Schwachstellen auf, kann eine detaillierte Beratung folgen. Hierbei werden die jeweiligen Einsparziele unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten eingehend bewertet, um ein konkretes Maßnahmenpaket zur Verbesserung der Energieeffizienz zu erstellen. 

Mittelständische Unternehmen können für beide Phasen der Beratung den Sonderfonds Energieeffizienz in Anspruch nehmen. Für eine ein- bis zweitägige Initialberatung erhalten Unternehmen - nach entsprechender Zusage der KfW - einen Zuschuss in Höhe von jeweils 80 Prozent des maximal förderfähigen Tageshonorars von 800 Euro. Bei einer Detailberatung beträgt der anteilige Zuschuss 60 Prozent des maximal förderfähigen Tageshonorars (800 Euro) - bei einer maximalen Bemessungsgrundlage von 8000 Euro. Der Beratungszeitraum kann sich über acht Monate erstrecken. 

Beantragt werden können die Zuschüsse bei den jeweiligen Regionalpartnern der KfW. Für den Rhein-Sieg-Kreis hat diese Aufgabe die IHK Bonn/Rhein-Sieg übernommen. 

 "Das Angebot ist bestimmt für eine Vielzahl unserer Bornheimer Betriebe interessant. Hier haben sie eine günstige Gelegenheit, die vorhandenen Einsparpotentiale fachmännisch aufdecken zu lassen" ermuntert Bürgermeister Wolfgang Henseler zur Nutzung des Angebots. 

Die Wirtschaftsförderung der Stadt Bornheim leistet gerne im Vorfeld Unterstützung bei der Beantragung der Fördermittel. (Herr Römer, 02222/945-339). 

Weitere Informationen zum Sonderfonds Energieeffizienz sind unter www.energieeffizienz-beratung.de.