Kröten wandern

Straßen werden nachts gesperrt

Die Krötenwanderung beginnt. Dies ist mit nächtlichen Straßensperrungen verbunden.

Zurzeit wandern Amphibien zu ihren Laichgewässern

Mit den plötzlich deutlich wärmeren Temperaturen und frostfreien Nächten erwachen die Amphibien aus der Winterruhe und machen sich auf den Weg zu ihren Laichgewässern. Da die Frösche, Kröten und Lurche vor allem in der Dämmerung und nachts unterwegs sind, ordnet die Stadt Bornheim im Bereich zweier bekannter Laichbiotope wieder nächtliche Straßensperrungen mit Umleitung an – zunächst für vier Wochen. In Merten betrifft dies die Schottgasse zwischen Verdistraße und Rüttersweg, in Bornheim oberhalb von Botzdorf den Neuweg entlang der Quarzsandgrube.

In weiteren Bereichen, wie am Kreuzbroich und im Grünzug Nord zwischen Roisdorf, Alfter und Bonn, sind ebenfalls zahlreiche Amphibien unterwegs. Dort sind die landwirtschaftlichen Wege ohnehin für den KFZ-Verkehr gesperrt. Dies wird jedoch von manchen Autofahrern missachtet, die hier verbotene Schleichwege durch die Felder nehmen. Das Umwelt- und Grünflächenamt der Stadt Bornheim appelliert an diese Autofahrer, gerade jetzt auf die unerlaubten Abkürzungen zu verzichten.