Bornheimer Spargel

Spargel aus Bornheim ist: gut, gesund, delikat, einzigartig, einfach lecker

Seit Anfang März 2014 ist der Bornheimer Spargel im EU-Register für regionale Spezialitäten eingetragen und gilt als geschützte geografische Angabe. Damit ist es amtlich, dass der Bornheimer Spargel etwas ganz Besonderes ist. Nur Spargel, der entsprechend der bei der EU eingetragenen Beschreibung in der Bornheimer Region linksrheinisch zwischen Wesseling und Bonn angebaut wurde, darf künftig als Bornheimer Spargel verkauft werden. Damit steht der Bornheimer Spargel auf einer Schutzstufe mit Produkten wie dem Parmesankäse, Parmaschinken oder Champagner.

Die Besonderheiten des Bornheimer Spargels liegen laut der Schutzgemeinschaft Bornheimer Spargel im typischen, kräftigen und würzigen Geschmack. Bereits die Römer brachten den Spargel und das Wissen um seinen Anbau mit an den Rhein, wenngleich zur damaligen Zeit Spargel noch als "Luxusgut" galt und allein der herrschaftlichen Küche vorbehalten blieb. Eine nennenswerte Verbreitung des Edelgemüses im Bornheimer Raum ging einher mit der allgemeinen Ausdehnung des Gemüseanbaus zu Anfang des 20. Jahrhunderts.

Bornheimer Spargel genießt europaweites Patent

Bornheimer Spargel genießt europaweites Patent

Seit Anfang März 2014 genießt der berühmte Bornheimer Spargel europaweiten Patentschutz. Im EU-Register für regionale Spezialitäten eingetragen, gilt er seither als geschützte geografische Angabe und steht damit auf einer Stufe mit Parmesankäse, Parmaschinken oder Champagner. Um den kontrollierten Anbau und die Echtheit sicherzustellen, verlangt das Landesamt für Natur und Umweltschutz ein Kontrollsystem. In enger Zusammenarbeit haben die Stadt Bornheim, der Verein der Bornheimer Spargelanbauer und das Landesamt für Natur und Umweltschutz ein solches individuelles Kontrollsystem entwickelt.

Nach erfolgreicher Prüfung wurden der Verein der Spargelanbauer und die Erzeugerbetriebe durch die Gesellschaft für Qualitätssicherung in der Agrar- und Lebensmittelwirtschaft mbH (QAL) zertifiziert. Mit der Urkunde bestätigt die unabhängige und neutrale Zertifizierungsstelle dem Verein der Bornheimer Spargelanbauer offiziell, dass der "Bornheimer Spargel" und die Erzeugerbetriebe den Vorgaben entsprechen.

Durch das Zertifikat, das zunächst zwei Jahre lang gültig ist, erhält der Verbraucher eine noch größere Sicherheit bei Herkunft und Qualität des Bornheimer Spargels. Kurz: Nur da, wo Bornheimer Spargel drauf steht, ist auch Bornheimer Spargel drin.

Von den Römern an den Rhein

Von den Römern an den Rhein

Es wird berichtet, dass Grabfresken von gebündeltem Spargel schon in den Grabkammern der Pharaonen in Ägypten (ca. 5000 v.Chr.) gefunden wurden. In Griechenland wird der wilde, grüne Spargel erstmals heilkundlich von Hippokrates (ca. 460-370 v. Chr.) erwähnt. Geschätzt wurde er vor allem wegen seiner harntreibenden Wirkung. 

Die erste nachweisliche Kultivierung und den ersten gartenbaulichen Anbau von Spargel finden wir bei den Römern. An der wohlschmeckenden Pflanze erfreute sich damals vor allem der wohlhabende römische Adel. 

Es ist anzunehmen, dass die Römer den Spargel nicht nur nach Deutschland im allgemeinen, sondern vor allem auch in das klimatisch geschützte südwestliche Gebiet der Köln-Bonner Bucht, dem heutigen Bornheim/Rheinland brachten. An diesem schon vorgeschichtlichen Siedlungsplatz wurden Hügelgräber und Steinwerkzeug gefunden. Die Anwesenheit der Römer ist auch durch Bauwerke belegt (Römerkanal von der Eifel nach Köln, römische Güter) . Schon damals diente Bornheim als Obst- und Gemüsegarten für die römischen Kolonien Colonia bonnensis (Bonn) und Colonia aggrippina (Köln). 

Hohe Jahresmitteltemperaturen und geringe aber ausreichende Niederschläge lassen die Vegetationsperiode hier deutlich früher beginnen und später enden, als in den benachbarten Regionen. Entscheidend für die Einzigartigkeit der hiesigen Region und damit des "Bornheimer Spargels" ist neben den klimatischen Rahmenbedingungen die Lage auf der Nieder- und Mittelterrasse des urzeitlichen Rheines. Nur hier finden sich im Bereich der Altrheinarme die sandigen Lössböden, die der Spargel für sein Wachstum benötigt und die dem Spargel aus Bornheim seinen unvergleichlichen Geschmack verleihen. "Bornheimer Spargel" kann auf eine langjährige Tradition zurückblicken. 

Lange Zeit blieb Spargel nur Adeligen und gutbetuchten Bürgern, aufgrund seines relativ hohen Preises, vorbehalten. Dies hat sich, obschon der Spargel immer noch sehr arbeitsintensiv angebaut bzw. vor allem geerntet wird, zum Glück in unseren Tagen geändert. Spargel aus Bornheim wird heutzutage in größeren Mengen und zu erschwinglichen Preisen meist direkt vermarktet.

"Bornheimer Spargel" ist eine Spezialität und wird in Bornheim / Rheinland auf fruchtbaren Lössböden angebaut. Die Mitgliedsbetriebe des Vereins "Bornheimer Spargelanbauer e.V." bieten Ihnen diese Frühlings-Delikatesse zum Kauf direkt ab Hof an.