Stadt & Geschichte

Bornheim als Lebensmittelpunkt - eine Stadt mit Tradition und Zukunft

Im Süden Nordrhein-Westfalens gelegen, mitten im landschaftlich reizvollen Vorgebirge und direkt am Rhein, ist Bornheim mit fast 50.000 Einwohnern die drittgrößte Stadt des Rhein-Sieg-Kreises. Hier treffen Tradition und Zukunft aufeinander, ländlicher Charme und eine hervorragende Infrastruktur.

Die Bevölkerung verteilt sich auf 14 Ortschaften, die einerseits die Einheit der Stadt bilden, sich aber andererseits ihr Brauchtum und ihre Lebensart erhalten haben. Da Bornheim zwischen der Bundesstadt Bonn und der Rheinmetropole Köln liegt, können die Bürger beide Zentren in wenigen Minuten gut erreichen und von manchem Aussichtspunkt sogar den weltberühmten Kölner Dom sehen.

Bornheim gilt als attraktiver Standort für Unternehmen. Die örtliche Wirtschaft mit ihrem ausgewogenen Branchenmix findet in insgesamt sechs Gewerbegebieten optimale Bedingungen vor, die Arbeitslosenquote ist im Bundesvergleich sehr niedrig. Auch die Landwirtschaft hat in Bornheim einen hohen Stellenwert; die Direktvermarktung der regionalen Produkte in den zahlreichen Hofläden lockt Kunden aus den Nachbarstädten und dem gesamten Umland herbei.

Als eine der Städte der Region, die am stärksten wachsen, zieht Bornheim auch viele junge Familien an. Mit 30 Kindergärten, acht Grundschulen, sieben weiterführenden Schulen und einer Volkshochschule verfügt die Stadt über ein flächendeckendes Angebot an Betreuungs- und Bildungseinrichtungen. Darüber hinaus bietet die Stadtbücherei Bornheim 30.000 Medien an.

Bornheim zeichnet sich auch durch einen hohen Freizeit- und Erholungswert aus: Viele sport- und kulturtreibende Vereine gestalten das Leben in der Stadt, eine große freiwillige Feuerwehr sorgt für die Sicherheit der Bornheimer Bürger. Neben dem vielseitigen Kultur- und Sportangebot gibt es ein beliebtes Hallenfreizeitbad, eine 100 Hektar große 18-Loch-Golfanlage und ein gut erschlossenes Wegenetz für Radfahrer und Wanderer.