Kinder- und Hochzeitsbäume

Es ist ein schöner Brauch, anlässlich der Hochzeit oder der Geburt eines Kindes einen Baum zu pflanzen. Aber nicht jeder, der dies gerne tun würde, verfügt über einen Garten, in dem dies möglich wäre. Daher hat der Rat der Stadt Bornheim 1999 beschlossen, dass die Stadt ein geeignetes Grundstück für Hochzeits- und Kinderbäume zur Verfügung stellen soll. Wegen der Bedeutung von Streuobstwiesen für unser Landschaftsbild und für den Naturschutz wird die Möglichkeit angeboten, im Rahmen der "Kinder- und Hochzeitsbaum"- Aktion hochstämmige Obstbäume auf städtischen Wiesen anzupflanzen. Die Grundstücke wurden jeweils im Rahmen des Aus­gleichs für Eingriffe durch Baumaßnahmen durch die Stadt erworben. An den Pflanzaktionen beteiligen sich zunehmend auch Bürgerinnen und Bürger, die einen anderen Anlass haben oder einfach gerne einen Obstbaum pflanzen möchten. 

Ein erstes Grundstück im Natur­schutz­gebiet "An der Roisdorfer Hufebahn" wurde 2003 und 2004 bepflanzt. Danach wurde die Aktion auf einer Wiese bei Rösberg fortgesetzt. Hier haben insgesamt sieben Pflanzktionen stattgefunden - im Dezember 2006, im Februar 2008, im Januar 2009, am 27. Februar 2010, am 13. November 2010, am 19. November 2011 und zuletzt am 24. November 2012, so dass auch diese große Wiese komplett mit Obstbäumen bestückt ist.  Zudem hat die Stadt randlich Sträucher gesetzt, die sich zu einer einrahmenden Hecke entwickeln. 
Seit der Pflanzsaison 2013/14 wird die Aktion in der Rheinaue bei Hersel fortgesetzt. Dort können Apfel-. Birn- und Zwetschgenbäume gepflanzt werden. Kirschen eignen sich dagegen nicht für Lagen, die gelegentlich überschwemmt werden können. Nach einer ersten Pflanzaktion im Nov. 2013 und einer zweiten im Nov. 2014 ist auch diese Wiese nach der dritten Pflanzaktion im März 2017 voll bepflanzt. Voraussichtlich wird die Aktion auf einer Fläche bei Sechtem fortgesetzt.

Die Pflanzzeit für Bäume beginnt im späten Herbst und geht bis ins Frühjahr. Wenn sich genügend Interessenten gemeldet  haben, wird ein gemeinsamer Pflanz­termin abgestimmt.Außer einem einmaligen Beitrag von 50 € für den Baum, sonstiges Pflanzmaterial, die Vorbereitung und die fachliche Begleitung der Pflanzaktion fallen für die Pflanzenden dabei keine weiteren Kosten an. Aber bedenken Sie, dass ein Obstbaum dann optimal gedeiht, wenn ihm eine gewisse Pflege zuteil wird: In den ersten 5 -10 Jahren sollte er einmal im Jahr einen Erziehungsschnitt erhalten, und es ist günstig, die Baumscheibe offen zu halten (die Wiese insgesamt wird mindestens einmal im Jahr durch die Stadt gemäht). In der Ertragsphase sind dann nur noch gelegent­liche Erhaltungs- und evtl. Auslichtungsschnitte notwendig - und die angenehme Arbeit des Erntens.

Ansprechpartner

Manuela Domschat
Telefon: 02222 945-307
E-Mail
Umwelt- und Grünflächenamt
Telefon: 02222 945-310
E-Mail