Versickerung von Niederschlagswasser und Einleitung in Bäche

Früher war es üblich, das Niederschlagswasser zusammen mit dem Abwasser in die Kanalisation einzuleiten. Heute soll es dagegen nach Möglichkeit wieder in den natürlichen Wasserkreislauf zurückgeführt werden. Dies kann durch Verrieselung, Versickerung oder Einleitung in ein Fließgewässer geschehen.

Bei Grundstücken, die an einem offenen oder verrohrten Bach liegen, kann daher geprüft werden, ob Niederschlagswasser in diesen eingeleitet werden kann. Wichtige Faktoren und Fragen dabei sind

  • die Qualität des Niederschlagswassers: Es darf sich nur um unbelastetes Wasser von Dachflächen und nicht oder nur wenig befahrenen Flächen auf dem Grundstück handeln
  • die Kapazität des Baches: Kann er - vor allem bei stärkeren Regenfällen - noch mehr Wasser aufnehmen, ohne überzulaufen?
  • Ist eine wasserrechtliche Erlaubnis des Rhein-Sieg-Kreises erforderlich?

Viele Informationen dazu enthält die Broschüre "Dezentrale Niederschlagswasserbeseitigung" des Rhein-Sieg-Kreises.

 

Ansprechpartner

Alexander Schäfer
Umwelt- und Grünflächenamt
Telefon: 02222 945-361
E-Mail