Abfallentsorgung

Wann kommt das Schadstoffmobil wieder nach Bornheim, wann muss ich welche Tonne zur Abfuhr bereitstellen, wie werde ich meinen Sperrmüll los? 
Solche Fragen beantwortet die Rhein-Sieg-Abfallwirtschaftsgesellschaft, kurz RSAG, die im Rhein-Sieg-Kreis für alle Abfälle zuständig ist, die keine Verpackungen sind. Auch die Abfuhrtermine der Wertstofftonnen finden Sie im Abfallkalender der RSAG, der allen Haushalten jeweils  im Dezember für das folgende Jahr per Post zugestellt wird.

Natürlich stellt die RSAG auch einen Online-Abfallkalender bereit: Geben Sie hier einfach "Bornheim" und Ihre Straße an, und Sie erhalten die Leerungstermine als Wochenübersicht. Außerdem können Sie sich einen Jahreskalender  für Ihre Abfallbehälter anzeigen lassen und ihn ausdrucken.

Schadstoffmobil

Schadstoffmobil

Jeden Monat kommt das Schadstoffmobil der RSAG in zwei Bornheimer Ortschaften. Dort kann Sondermüll wie Energiespar- und LED-Lampen, Leuchtstoffröhren, Lacke, Reste von Putz-, Reinigungs- und Pflanzenschutzmitteln, Spraydosen oder flüssigen Farben abgegeben werden. Die Abgabe von bis zu 50 kg schadstoffhaltigen Abfällen ist in fast allen Fällen kosten­los. Lediglich für Feuerlöscher und Altöl fällt eine Gebühr an.

Termine und Standorte entnehmen Sie bitte dem Abfallkalender der RSAG. Gehen Sie direkt auf die untere Hälfte der Seite und klicken auf die gesuchte Entsorgung. Dann erscheint eine Seite mit allen Terminen im Kreis, die Sie durch die Eingabe von "Bornheim" auf die Termine im Stadtgebiet reduzieren können.

Zusätzlich nehmen die Entsorgungs­anlagen der RSAG in Swist­tal-Miel, Troisdorf, Sankt Augustin oder Eitorf jederzeit solche Abfälle entgegen.

Container für Elektrokleingeräte

Container für Elektrokleingeräte

Um die Erfassung von Elektrokleingeräten zu verbessern, hat die RSAG im Oktober 2014 an einigen Stellen im Stadtgebiet spezielle Container dafür aufgestellt. Dort können Sie Föne, Toaster, Radios, Kassettenrecorder, MP3-und CD-Player, Gameboys, Telefone, Tastaturen, Computer, Drucker ..... einwerfen. Im Abfallkalender der RSAG (Schaltfläche "Bornheim" auswählen) finden Sie die Standorte der Container.

Handys entsorgen

Handys entsorgen

In Handys sind viele Rohstoffe enthalten, von denen es einige weltweit nur in geringen Mengen gibt und andere potenziell schädlich für Umwelt und Gesundheit sind. Alte Handys dürfen zwar in den Elekroschrott gegeben werden, noch besser ist es aber, sie getrennt zu erfassen. Dafür gibt es von der Rückgabe im Mobilfunkgeschäft über die Abgabe an einer Sammelstelle bis zum kostenlosen Einsenden per Post viele Möglichkeiten, die man bei einer Internet-Recherche mit den Suchworten "altes Handy entsorgen" leicht findet. Denken Sie daran, vorher die Nutzerdaten zu löschen! 
Übrigens: Ist das Handy "nur" alt, aber noch funktionsfähig, kann es oft zu einem ReUse-Gerät aufgearbeitet werden - daher ein solches Gerät zusammen mit dem Ladegerät abgeben oder einschicken.

Altkleider

Altkleider

Seit dem Frühjahr 2013 sammelt die RSAG in Zusammenarbeit mit verschiedenen Sozialverbänden auch Altkleider und hat dafür Altkleidercontainer aufgestellt, deren Standorte Sie ebenfalls im digitalen Abfallkalender finden.

Altglas - Glascontainer

Altglas - Glascontainer

Standorte 

In Bornheim gibt es in jeder Ortschaft mindestens einen Standort mit Containern für weißes, grünes und braunes Altglas. Im gesamten Stadtgebiet sind es ca. 45 Standorte.

Die RSAG hat alle Glascontainer mit Adresse, Plänen zum Anklicken und ggf. weiteren Informationen im Internet aufgelistet. Wählen Sie auf der Seite www.rsag.de/abfallkalender/glascontainer/ als Ort "Bornheim" aus und gehen Sie in der Liste bis zur gewünschten Ortschaft. In der Spalte "Karte" können Sie das Symbol anklicken, um eine Karte mit allen Glascontainern zu öffnen. Dort können Sie den Maßstab nach Belieben einstellen. Wenn das Symbol mit einem + versehen ist, gelangen Sie zunächst auf eine Seite mit Informationen über weitere Container am Standort und ggf. nahegelegene Verkaufsstellen für Beistellsäcke. Mit einem weiteren Klick auf das Kartensymbol gelangen Sie dann zu der Karte.

  

Hinweise zur Benutzung der Container

  • Bitte beachten Sie die Einwurfzeiten. In Wohngebieten ist das Einwerfen von Altglas werktags von 7 bis 20 Uhr erlaubt. Sonn- und Feiertage sowie die Nachtruhe von 22 bis 6 Uhr sind überall gesetzlich geschützt. Darüber hinaus sollte aus Rücksicht auf die Nachbarn auch die Mittagsruhe zwischen 12 und 15 Uhr beachtet werden.
  • Wenn Sie mit dem Auto kommen, halten Sie bitte so, dass der Verkehr nicht behindert wird.
  • Bitte werfen Sie die Flaschen so ein, dass um den Container herum keine Scherben entstehen, und nehmen Sie Kartons o.ä. wieder mit.
  • Bitte beachten Sie, dass  u.a. Flach- und Bleiglas, Trinkgläser, feuerfestes Glas, Energiesparlampen und andere Leuchtmittel und Spiegel nicht in die Altglascontainer gehören. Nähere Informationen unter www.was-passt-ins-altglas.de.

Die Benutzung von Glascontainern während der gesetzlichen Ruhezeiten kann als Ordnungswidrigkeit verfolgt werden. Wer nachweislich sein Altglas während dieser Zeiten in einen Container wirft, kann in drastischen Fällen mit einem Bußgeld von bis zu 500 Euro bestraft werden. Dafür benötigt das Ordnungs-amt (Rufnummer 02222/945-161) möglichst genaue Angaben zum Vorfall (Datum, Uhrzeit, soweit bekannt Namen und/oder Kfz-Kennzeichen).

Second-Hand Einrichtungen für Möbel, Haushaltsgegenstände, Kleidung, Bücher usw.

Second-Hand Einrichtungen für Möbel, Haushaltsgegenstände, Kleidung, Bücher usw.

Wenn Sie Möbel, Haushalts­ge­gen­stän­de, Kleidung, Bücher usw. nicht mehr  benötigen, sie zum Wegwerfen aber zu schade sind, gibt es verschiedene Möglichkeiten, sie vor dem Müll zu bewahren. Wenn Sie keine Freunde oder Verwandte haben, die daran interessiert sind, gibt es zahlreiche Einrichtungen, bei denen Sie solche Dinge abgeben können. Sie werden dann zu günstigen Preisen an Bedürftige weiterverkauft oder auch zur Versorgung von Flüchtlingen verwendet.

Ökumenisches Möbellager Bornheim-Waldorf
Bergstr. 68, Tel. 02227 / 9214973
Öffnungszeiten: donnerstags 15:00-18:00 Uhr
Das Möbellager nimmt gut erhaltene Möbel, Elektro- und andere Haushalts­geräte als Spende an. Wenn Sie nur den Anrufbeantworter erreichen, ruft man Sie gerne zurück, um einen Termin für  Besichtigung und Abgabe zu vereinbaren. 

Kleiderstube der Frauenunion in Bornheim
Pohlhausenstr.16, Tel. 02222 / 62752
Öffnungszeiten: dienstags und mittwochs 15-18 h, montags, donnerstags und freitags 9-12 h
Hier nimmt man gerne gut erhaltene Bekleidung aller Größen als Spende entgegen. Der Erlös wird für soziale Zwecke im Stadt­gebiet zur Verfügung gestellt.

Kleiderladen der AWO in Merten
Brahmsstr. 20
Öffnungszeiten: freitags 15-18 Uhr
Auch hier nimmt man gerne gut erhaltene Bekleidung als Spende entgegen. 

Kinderkleiderstube "Hängematte" der Evangelischen Kirche in Bornheim
Königstr. 21
Öffnungszeiten: dienstags und donnerstags 14-16 h, mittwochs 10-12 h
Kinderkleidung bis Größe 116, ggf. auch Spielsachen, Buggys, Kindersitze

Kirchenkeller in Merten
Kreuzstr. 42 (hinter der Kirche)
Kinderkleidung bis Größe 156, Schuhe und Spielzeug
Annahme von Spenden: jeden ersten Donnerstag im Monat von 15.30 Uhr bis 17.30 Uhr, 
bitte vorher Kontakt mit Frau Theissen aufnehmen (Tel.: 02227/6605)

Kleiderstube Walberberg
Walburgisstr. 28
Kleidung, Bettwäsche und Handtücher
Annahme von Spenden: mittwochs von 15 bis 17 Uhr, 
bitte vorher Kontakt mit dem Pfarrbüro aufnehmen (Tel.: 02227/3337)

Für Bücher gibt es immer mehr Tauschregale, in die Sie Bücher einstellen können, die Sie nicht mehr benötigen, und aus denen Sie Bücher mitnehmen können, die Sie interessieren. Auch in der Bürgerhalle des Rathauses finden Sie zwei Tauschregale.

Außerdem gibt es in Bonn mehrere gemeinnützige Ein­richtungen, die gut erhaltene Möbel und Haushalt­swaren als Spende entgegen­nehmen und teilweise sogar ab­holen, sowie kommer­zielle Second-Hand-Läden und -Kauf­häuser. Nähere Informationen dazu im Second-Hand-Einkaufsführer "Gesucht und Gefunden".

Nicht mehr benötigte, aber noch brauchbare Gegenstände aller Art können Sie zudem auch auf dem Internet-Tauschmarkt der RSAG zum Tausch oder als Geschenk anbieten. Auch eine oft sogar ko­s­tenlose Anzeige bei Internet-Auktionen oder in lokalen Anzeigen­blättern kann sich lohnen.

Boden, Bauschutt oder Bauteile

Boden, Bauschutt oder Bauteile

Wenn Sie Boden, Bauschutt oder Bauteile abzugeben haben oder brauchen, können Sie in der Boden-, Bauschutt- und Bauteilbörse "Alois" des Landes NRW das Material anbieten bzw. danach suchen.

Entsorgung von Gartenabfällen

Entsorgung von Gartenabfällen

Es ist grundsätzlich verboten, Abfälle jeglicher Art zu ver­brennen. Dies gilt auch für pflanzli­che Abfälle aus Haus- und Kleingärten. Soweit sie nicht im Garten kompos­tiert werden, sind sie für die Bio­abfuhr be­reit­zustellen oder bei einer Entsorgungsanlage der RSAG anzu­liefern. Als zusätzliche Serviceleistung der Stadt können Grünabfälle auch beim Stadtbetrieb abgegeben werden. Mehr zu dem Thema finden Sie hier.

Korkensammlung

Korkensammlung

Korken für Kork

Leicht, elastisch, schwer entflammbar, isolierend: Kork ist ein viel­seitiges Naturprodukt und für "ex und hopp" viel zu schade. Daher werden gesammelte Korken in Kork, einem Ortsteil von Kehl am Oberrhein, zu einem Naturbaustoff weiterverarbeitet. Zum dortigen Epilepsie­zentrum gehört eine Behindertenwerkstatt, deren Mit­arbeiter Fremdstoffe aussortieren und die Korken anschließend schroten. Als lose Schüttung wird der Korkschrot dann beim Bio-Hausbau zur Wärme- und Schalldämmung verwendet.

Seit 1995 beteiligt sich die  Stadt Bornheim an der Sammel­aktion "Korken für Kork". Vorausgegangen war das Angebot eines engagierten Bornheimer Bürgers, die ge­sam­mel­ten Korken auf seinen gelegentlichen Fahrten nach Kork mitzu­nehmen. Seitdem stehen im Rathaus, in vielen Schulen und Kinder­gärten und in einigen Kirchengemeinden Sammel­behälter für Korken. Wenn diese voll sind, werden die Korken ins Rathaus gebracht, wo sie in spezielle Säcke mit einem Fassungs­vermögen von 200 l gefüllt werden, in denen sie schließlich nach Kork transportiert werden.

So werden jährlich auch mehrere Kubikmeter Korken aus Bornheim in Kork verarbeitet. Die Stadt Bornheim bittet um weiterhin rege Beteiligung an der Korkensammlung - mit folgendem Hin­weis: 
Achten Sie bitte darauf, nur Korken aus reinem Kork, d. h.

  • ohne Metall- oder Plastikteile und vor allem
  • nicht die täuschend echt aussehenden Korken aus Kunststoff

 in die Sammlung zu geben. Lesen Sie hierzu auch unser Infoblatt.

Wer eine weitere Sammelstelle einrichten möchte, kann sich an das Umwelttelefon richten. 

 

Logo der Aktion Korken für Kork

Logo der Aktion "Korken für Kork"
Alusammlung im Rathaus

Alusammlung im Rathaus

Alt-Aluminium kann im Born­heimer Rathaus ab­geben werden. Im Foyer steht ein dreiteiliger Sammelbehälter für Aluminium, Korken und Batterien. Die Kreisgruppe des Bundes für Umwelt und Naturschutz Deutschland – BUND– holt das Aluminium ab und bringt es zum Metallverwerter. Der dort erzielte Erlös fließt in ihr Projekt "Quarzgrube Brenig".

Aluminium ist ein Material, das bei der Herstellung große Mengen Energie verbraucht. Sorten­rein gesammelt ist es gut zu recyceln, wobei nur 6% der Primärenergie gebraucht werden. Trotzdem: an erster Stelle sollte die Vermeidung von Aluminium stehen. In vielen Fällen gibt es Alternativen, z.B. Butterbrotdose statt Alufolie.

An zweiter Stelle steht das Recycling. In den Sammelbehälter im Foyer des Rathauses können grob gereinigte Schalen, Dosen, Joghurtdeckel und Folien gegeben werden. Im Zweifelsfall lässt sich mit Hilfe eines kleinen Magneten feststellen, ob etwas aus Aluminium ist: dieses ist nicht magnetisch und lässt sich so gut von anderen Metallen unterscheiden. 
Nicht in diese Sammlung gehören Verpackungen, die aus Alu-Verbundmaterial bestehen und außerdem anderes Material wie Kunststoff enthalten, z.B. Blisterverpackungen von Tabletten oder Kaffeetüten.

Die Alusammlung hatte 2007 auf Initiative der damaligen Schülerfirma WWA (Wir wollen Aluminium) des Alexander-von-Humboldt-Gymnasiums begonnen. Nach der Auflösung der Schülerfirma hat die BUND-Kreisgruppe die Sammlung übernommen. Mit der Sammelstelle unterstützt die Stadt Bornheim das Alu-Recycling. Für weitere Fragen steht das Umweltamt/ -telefon zur Verfügung. Ansprechpartnerin beim BUND ist Ute Köhler (0228/2438257, ute.koehler(at)bund-rsk.de).

CD-Sammlung im Rathaus

CD-Sammlung im Rathaus

Unter dem Motto "Rohstoffe schonen, CDs sammeln" hat die RSAG zusammen mit fast allen Städten und Gemeinden im Kreis in den Rathäusern Sammelstellen für beschädigte und nicht mehr gebrauchte CDs und DVDs eingerichtet. Die Datenträger können kostenlos in dafür vorgesehene Boxen geworfen werden. Im Bornheimer Rathaus finden Sie die Sammelbox im Infocenter.

Die gesammelten CDs werden recycelt und das gewonnene Material zum Beispiel für die Fertigung von neuen Computergehäusen eingesetzt. Weitere Infos zur Sammlung gibt es bei der RSAG unter der Rufnummer 
02241 / 306 306.

"Bornheim putzt sich raus"

Jedes Jahr ruft die Stadt Bornheim zur Müllsammel-Aktion auf. Unter dem Motto „Bornheim putzt sich raus“ sind an zwei Samstagen Schulklassen, Kindergärten, Vereine, politische Parteien, private Gruppen und Einzelpersonen aufgerufen, achtlos weggeworfene Abfälle einzusammeln.