Belegschaft des Roisdorfer Mineralbrunnens 1902

Überblick

Das Stadtarchiv Bornheim ist das "Gedächtnis" der Stadt. Hier werden viele wertvolle Dokumente zur Geschichte der Stadt und der Ortschaften bewahrt. Ein großer Teil davon stammt aus den Amtsstuben der Stadtverwaltung, der ehemaligen Ämter und Bürgermeistereien - einen anderen großen Teil machen die historischen Sammlungen aus.  

Vorlauf für die Bestellung von Akten

 

Aufgrund von Platzmangel im historischen Archiv mussten die Amtsaktenbestände der Bürgermeistereien Waldorf, Sechtem und Hersel sowie die Akten des Bestands Amt/Gemeinde Bornheim (bis Nr. 993) ausgelagert werden. Akten aus diesen Beständen können Montags - Mittwochs bestellt und dann in der darauf folgenden Woche im Stadtarchiv eingesehen werden.

 

Online-Recherche

Weiterführende Informationen

Hinweise zur Nutzung

Hinweise zur Nutzung

Das Stadtarchiv und seine Bestände können im Rahmen der Benutzungsordnung genutzt werden. Für die Nutzung ist ein Benutzungsantrag ausgefüllt mitzubringen oder vor Ort auszufüllen. Für die Anforderung von Personenstandsurkunden per Post oder E-Mail muss kein Antrag ausgefüllt werden.

Personenstandsurkunden / Ahnenforschung

Personenstandsurkunden / Ahnenforschung

Sie sind auf der Suche nach Personenstandsurkunden für die Ahnenforschung oder aber für amtliche Zwecke? Im Stadtarchiv Bornheim werden alle Geburtsurkunden aufbewahrt, die älter als 110 Jahre sind. Auch Heiratsurkunden die älter als 80 Jahre sind und Sterbeurkunden, die älter als 30 Jahre sind lagern im Stadtarchiv. Über die Online-Recherche in den Dezennaltabellen haben Sie die Möglichkeit bereits von zuhause aus zu prüfen, ob Sie im Stadtarchiv fündig werden.

Für jüngere Urkunden wenden Sie sich bitte an das Standesamt. Die Überlieferung setzt 1798 ein. Geburten, Heiraten und Sterbefälle vor 1798 sind in den Kirchenbüchern der jeweiligen Pfarrarchive dokumentiert.

Gebühren

Gebühren

Die persönliche Recherche vor Ort und in den Online-Findmitteln ist für Sie kostenlos.

Für Auftragsrecherchen durch das Stadtarchiv sowie für Transkripitionsarbeiten fallen Verwaltungsgebühren in Höhe von 22,- € je angefangene halbe Stunde an. Für s/w-Kopien im Format DIN A4 werden 0,60 € und für größere s/w-Kopien 0,65 € je Seite berechnet.

Genaueres entnehmen Sie bitte der Verwaltungsgebührensatzung.

Ansprechpartner

Jens Löffler
Stadtarchivar
Wirtschafts-, Sport- und Kulturförderung, Partnerschaften, Stadtarchiv
Telefon: 02222 945-110
E-Mail

Schließung für den Publikumsverkehr

zwecks Eindämmung des Coronavirus

Auch das Stadtarchiv bleibt zunächst bis zum 19. April für den Publikumsverkehr geschlossen. Für Recherchen stehen Ihnen unsere Online-Findbücher zur Verfügung.