Thermografie-Gutachten

Mit einer guten Isolierung lässt sich der Bedarf an Heizenergie deutlich senken. Energetische Schwachstellen in der Gebäudehülle von alten und neuen Gebäuden können mit Hilfe von thermografischen Aufnahmen erkannt werden. Voraussetzung dafür ist, dass es draußen mindestens 12 Stunden lang mindestens 10°C kälter ist als im Gebäude. Die Energielecks, die für das menschliche Auge nicht sichtbar sind, werden auf den Infrarotaufnahmen farblich dargestellt. So können Fachleute erkennen, wo die meiste Wärme entweicht und wie es um die Dämmung von Dach und Fassade steht.

     

    Aktionen

    Thermografie-Aktion 2013/14

    Thermografie-Aktion 2013/14

    Die Verbraucherzentrale NRW hat auch im Winter 2013/14 wieder eine Gebäudethermografie mit einer anschließenden Beratung bei Ihnen zuhause angeboten, bei der die Aufnahmen analysiert und Hinweise auf sinnvolle energetische Sanierungsmaßnahmen sowie Fördermöglichkeiten gegeben wurden. Das gesamte Paket kostete 190 Euro, Mitglieder im Verband Wohneigentum zahlten 170 Euro.

      Thermografie-Aktion 2012/13

      Thermografie-Aktion 2012/13

      Bei der Aktion der Verbraucherzentrale NRW wurde in Bornheim, Eitorf und Sankt Augustin eine Thermografie des Hauses mitsamt einer 90-minütigen Beratung zuhause zum Preis von nur 170 Euro angeboten. 

        Winterperiode 2010/11

        Winterperiode 2010/11

        Im Winter 2010/11 hat die Verbraucherzentrale NRW zusammen mit der Stadt Bornheim als Mitglied der ILEK (Integriertes Ländliches Entwicklungs-Konzept)-Projektgruppe der Region Rhein-Voreifel eine Sonderaktion angeboten, bei der private Haus- und Wohnungsbesitzer ein Komplettpaket aus mindestens vier Wärmebildern (Thermografie) und Energieberatung für 158 Euro in Anspruch nehmen konnten. Der Vorteil dieser Sonderaktion war, dass in jedem Falle ein Energie-Experte der Verbraucherzentrale NRW die zuvor angefertigten Wärmebilder zu Hause mit den Verbrauchern besprochen hat. Denn die Auswertung der bunten Bilder erfordert ein hohes Maß an Fachwissen und Erfahrung. Bei dem 90-minütigen Gespräch informierte der Energieberater über Schwachstellen und nannte sinnvolle Modernisierungs- und Fördermöglichkeiten. Wenn gewünscht, konnte er auch noch das Gebäude von innen in Augenschein nehmen. Sämtliche Ergebnisse wurden dokumentiert und den Teilnehmern in einer Informationsmappe zur Verfügung gestellt. Im Anschluss daran konnten die Hauseigentümer selbst entscheiden, ob sie weitere Schritte unternehmen wollen, um für den nächsten Winter besser gewappnet zu sein.

          Winterperioden 2008/09 & 2009/10

          Winterperioden 2008/09 & 2009/10

          Die Stadt Bornheim hatte bereits in den Winterperioden 2008/09 und 2009/2010, ebenfalls als Mitglied der ILEK-Projektgruppe "Erneuerbare Energien, Energieeffizienz" der linksrheinischen Kommunen, mit vier Fachunternehmen einen Festpreis für ein Thermografie-Gutachtenvereinbart. Die Kosten dafür betrugen 195 Euro inkl. MWSt. Es beinhaltete

          • Thermografieaufnahmen (Thermogramme) aller zugänglichen Gebäudeseitenflächen sowie entsprechende normale fotografische Aufnahmen;
          • eine allgemeine Erläuterung zur Interpretation der Farbverläufe;
          • eine Beschreibung der festgestellten Schwachstellen;
          • Maßnahmeempfehlungen hinsichtlich dieser Schwachstellen.

          Beteiligt waren folgende Unternehmen:

          • Energiecheck (Krämer und Schiffeler GbR), Bergstr. 30, 53340 Meckenheim, 
            Tel. 02225 8880571, E-Mail: p.schiffeler(at)inframess.de, Internet: www.inframess.de
          • Fischer Thermotec OHG, Triftstr. 17, 52396 Heimbach, 
            Tel. 02425 1415, Mobil: 0170 7574926,
            E-Mail: thermotec-fischer(at)t-online.de, Internet: www.thermotec-fischer.de
          • DSP-Bonn, Ingenieurbüro Schwinn, Schumannstr. 13, 53359 Rheinbach, 
            Tel. 0228 96945820, Fax: 0228 9687898, E-Mail: mail(at)meinwarmeshaus.de; Internet: www.meinwarmeshaus.de
          • Ing. Dr. Georg Dittié, Tannenbergweg 4, 53639 Königswinter, 
            Tel. 02244 9049806, Fax: 02244 939939, 
            E-Mail: dittie(at)thermographie.de, Internet: www.thermographie.de